DDR4-4000 mit CAS Latenz 14: Colorful stellt „scharfen“ RAM für Ryzen 5000 in Aussicht

Frank Meyer
62 Kommentare
DDR4-4000 mit CAS Latenz 14: Colorful stellt „scharfen“ RAM für Ryzen 5000 in Aussicht
Bild: post.smzdm.com

Besonders auf die Gegebenheiten von AMDs neuer Plattform rund um die Prozessoren der Generation Ryzen 5000 (Test) hin abgestimmter Arbeitsspeicher ist bei Colorful in der Entwicklung. Neben einer möglichst hohen Taktfrequenz sollen die Zugriffszeiten auf einem bis dato unerreichten Niveau rangieren.

[Anzeige: Black Friday bei Mindfactory. Jetzt in Angeboten von AMD, Corsair, MSI, WD und Co. stöbern!]

Speziell abgestimmter Ryzen-5000-RAM in der Erprobung

Die in einem chinesischen Forum aufgetauchten Informationen geben einen Ausblick darauf, was Hersteller von Arbeitsspeicher in der Entwicklung rund um DDR4-RAM aktuell ganz allgemein vorantreiben. Unter anderem ist ein Eckpfeiler der Produktplanung, abseits der gewöhnlichen Massenfertigung, speziell selektierten Arbeitsspeicher anzubieten, der im Fall der jetzt aufgetauchten DDR4-Module bei einer hohen Taktgeschwindigkeit von 4.000 MHz mit gleichzeitig sehr niedriger Latenz von CL14 arbeitet.

Colorful iGame DDR4-4000 CL14
Colorful iGame DDR4-4000 CL14 (Bild: post.smzdm.com)
Colorful iGame DDR4-4000 CL14
Colorful iGame DDR4-4000 CL14 (Bild: post.smzdm.com)

Konkret sollen die allgemein als Low-Latency-DIMMs bezeichneten Vorserien-Module im Zusammenspiel mit AMD-Prozessoren auf Basis der dritten Zen-CPU-Architektur geringe Taktzyklen von CL14-14-14-35 erreichen. Unter anderem hat auch G.Skill bereits solche „scharf gestellten“ DDR4-Kits vorgestellt.

Nur mit höchster Chipgüte und hoher Spannung realisierbar

Die hohen Taktraten in Verbindung mit den geringen Timings schafft derzeit nur eine besondere Auslese an Speicherchips der Gattung Samsung B-Die, die gleichermaßen bei den Sets von G.Skill wie auch den Vorserien-Modulen von Colorful zum Einsatz kommen. Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass die DIMMs von Colorful bereits mit aktiviertem XMP-Profil für einen stabilen Betrieb ebenfalls eine hohe Versorgungsspannung von 1,5 Volt benötigen. Eine genaue Produktbezeichnung ist aktuell noch nicht bekannt.