MSI Sekira 100R: Aluminium-Front sitzt vor einem schlichten Gehäuse

Max Doll
31 Kommentare
MSI Sekira 100R: Aluminium-Front sitzt vor einem schlichten Gehäuse
Bild: MSI

Das Sekira 100R ist ein schlichtes Gehäuse mit USB-Type-C-Anschluss, das MSI mit einer Aluminium-Front veredelt, deren unterer Teil je nach Ausführung durchsichtig gehalten ist. Auf aggressive Gestaltungselemente verzichtet MSI trotz RGB-Beleuchtung.

[Anzeige: Den Bestseller AMD Ryzen 7 5800X und andere Ryzen-CPUs bei Mindfactory kaufen – schon ab 349 Euro!]

Mit der unterteilten Vorderseite sowie dem stählernen Luftgitter auf der Oberseite fällt das Sekira 100R visuell aus dem Rahmen der vorherrschenden Mesh-Phalanx – im Prinzip bringt MSI eine veredelte Version des „Standard-Towers“ auf den Markt. Denn das Layout bleibt durchweg zahm und unterscheidet sich nicht vom Mainstream. Durch großzügige Abmessungen lassen sich allerdings Kühler, Grafikkarten und Netzteile beliebiger Größe nutzen. Längen- und Höhenbegrenzungen bleiben theoretischer Natur.

Komponenten sitzen darüber hinaus an ihren üblichen Stellen. Dies gilt auch für den HDD-Käfig vor dem Netzteil. Lediglich die beiden Halterungen für 2,5"-HDDs fallen etwas aus dem Rahmen: Ein Tray sitzt auch hier hinter dem Mainboard, der zweite auf der Blende des Netzteils. Nicht mehr ganz ungewöhnlich ist der USB-Type-C-Anschluss, der in Gehäusen im bereits dreistelligen Preisbereich mittlerweile als Norm betrachtet werden kann.

Die Beleuchtung des Gehäuses übernehmen vier ARGB-Lüfter mit einer Rahmenbreite von 120 Millimetern, die über einen mitgelieferten Controller angesteuert werden. Nachrüsten lassen sich lediglich zwei weitere Exemplare unter dem Deckel. Hier und hinter der Front können alternativ jeweils zwei 140-mm-Lüfter genutzt werden. Radiatoren nimmt das Sekira 100R bis hinauf zum 240-mm-Format an der Oberseite und in 360-mm-Größe hinter der Front auf.

Schlichter ist günstiger

Im Handel kann der Midi-Tower bereits zu Preisen ab 120 Euro bezogen werden. Für die ebenfalls erhältliche Variante ohne das Front-Sichtfenster, die als Sekira 100P verkauft wird, werden rund acht Euro weniger fällig. Damit konkurriert die Serie mit Phanteks Eclipse P400A und dem P500A, aber auch dem Fractal Define 7 Compact (Test), die allesamt etwas günstiger angeboten werden.

MSI Sekira 100R
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 420 × 215 × 475 mm (42,89 Liter)
Seitenfenster
Material: Stahl, Aluminium, Glas
Nettogewicht: 7,90 kg
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 (USB 3.2 Gen 2) Type C, 2 × USB 3.0 (USB 3.2 Gen 1), HD-Audio, RGB-Beleuchtung
Einschübe: 2 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 7
Lüfter: Front: 2 × 140 mm oder 3 × 120 mm (3 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 170 mm
GPU: 340 mm
Netzteil: 250 mm
Preis: