NeoChat: KDE Plasma 5 erhält eigenen Matrix-Client

Sven Bauduin
48 Kommentare
NeoChat: KDE Plasma 5 erhält eigenen Matrix-Client
Bild: Matrix

Die Desktop-Umgebung KDE Plasma 5 für Betriebssysteme auf Basis von BSD, Linux und Solaris erhält mit NeoChat v1.0 einen eigenen Open-Source-Client für das Kommunikationsprotokoll Matrix, welches auch der bekannte Instant-Messenger Element für Chat, IP-Telefonie sowie Videokonferenzen nutzt.

Sicheres Instant Messaging unter KDE Plasma

Das quelloffene und freie Kommunikationsprotokoll für Echtzeitkommunikation gilt als besonders sicher. Deshalb setzen nicht nur Schulen und Behörden in Schleswig-Holstein auf eigene Matrix-Messenger, auch die Bundeswehr nutzt einen Matrix-Client mit der Bezeichnung „BwMessenger“ für ihre Dokumente der Schutzklasse „Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch“ (VS-NfD).

Mit NeoChat 1.0 (.tar.xz) steht ein solcher Open-Source-Client jetzt auch für den freien Desktop KDE Plasma 5.x zur Verfügung. Neben dem Quellcode ist der Messenger zudem als AppStream verfügbar, er soll ab 2021 fester Bestandteil des Desktops sein.

Das Matrix-Kommunikationsprotokoll bietet eine Reihe von HTTP-APIs und Open-Source-Referenzimplementierungen für das sichere Senden und Speichern von Nachrichten im JSON-Format in einem offenen Verbund von Servern. Matrix baut auf dem offenen Standard WebRTC auf und unterstützt zudem die Echtzeitkommunikation von Browser-zu-Browser-Anwendungen.

Auch für Gnome und Windows

NeoChat selbst ist eine Abspaltung („Fork“) des Instant-Messengers Spectral, der nicht mehr weiterentwickelt wird, und setzt auf QML und der Kirigami UI von KDE auf. Die App läuft auch unter Gnome und soll zukünftig ebenfalls für Windows erscheinen. Weitere Informationen finden sich auf der Projektseite der Anwendung.

Ab KDE Plasma 5.21, welches dem Vernehmen nach am 11. Februar 2021 erscheinen soll, ist zu erwarten, dass NeoChat bereits als fester Bestandteil des Desktops ausgeliefert wird.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?