E-Book-Reader: PocketBook stattet auch das InkPad mit Farbe aus

Michael Schäfer
64 Kommentare
E-Book-Reader: PocketBook stattet auch das InkPad mit Farbe aus
Bild: PocketBook

Für viele völlig unerwartet hat PocketBook das InkPad Color vorgestellt. Somit versieht der Spezialist für E-Book-Reader auch sein großes Lesegerät mit einem Farbdisplay. Die Preissteigerung hält sich dabei wie bereits beim PocketBook Color im überschaubaren Rahmen.

Viel Bekanntes

Die technischen Eckpunkte des InkPad Color entsprechen dabei dem InkPad Pro: Auch der neue Reader wird von einer CPU mit zwei Kernen bei 1 GHz Takt angetrieben, welcher 1 GByte RAM sowie 16 GByte interner Speicher zur Seite steht. Der Speicher für eigene Inhalte kann nun wie bereits beim InkPad 3 per SD-Karte erweitert werden. Auch in der Größe bleibt das Gerät identisch, auf den Wasserschutz müssen Käufer jedoch wie beim normalen InkPad 3 verzichten.

Farb-Display nun auch bei 7,8 Zoll

Unterschiede gibt es beim Display. Dieses löst zwar nach wie vor mit 1.404 x 1.872 Bildpunkten bei einer Größe von 7,8 Zoll auf, besitzt aber nun eine Farbdarstellung. Dieses bringt jedoch die gleichen Einschränkungen wie bereits der PocketBook Color mit sich: So verfügt der Reader bei normaler Textdarstellung über die gewohnte Pixeldichte von 300 ppi – bei der Darstellung von farbigen Inhalten verringert sich diese jedoch auf 100 dpi. Beim Test des PocketBook Color zeigte sich, dass durch die Verringerung der Pixeldichte farbiger Text sichtbar gröber dargestellt werden. Es ist also davon auszugehen, dass dies auch beim neuen Reader der Fall sein wird. Gleichgeblieben ist der Blaulichtfilter, der die entsprechenden Anteile im Licht vermindern soll.

Bewährte Formatvielfalt

Die Formatunterstützung entspricht ebenfalls dem sonstigen Reader-Portfolio von PocketBook, so unterstützt auch der neue Reader zahlreiche E-Book- sowie Bild-Formate (darunter auch die Comic-Formate CBR und CBZ) und bringt Wörterbücher in 24 Sprachkombinationen mit sich. Weiter verfügt das InkPad Color über eine Bluetooth-Funktion, mit der sich über entsprechende Geräte wie Lautsprecher oder Kopfhörer Audiomaterial ausgeben lässt.

Ab sofort erhältlich

Das InkPad Color ist ab sofort zu einem UVP von 299 Euro erhältlich und damit nur unwesentlich teurer als das InkPad 3 Pro. Ein Test auf ComputerBase folgt in Kürze.

PocketBook InkPad Color PocketBook InkPad 3 Pro PocketBook InkPad 3 PocketBook Color
Betriebssystem: Linux
Display: 7,80 Zoll
1.404 × 1.872, 300 ppi
E-Ink New Kaleido, 16 Graustufen, beleuchtet
Farbdarstellung, 4.096 Farben
7,80 Zoll
1.404 × 1.872, 300 ppi
E-Ink Carta, 16 Graustufen, beleuchtet
6,00 Zoll
1.072 × 1.448, 300 ppi
E-Ink Kaleido, 16 Graustufen, beleuchtet
Farbdarstellung, 4.096 Farben
Blaulichtfilter: Ja
Bedienung: Physische Tasten, Touch
SoC: 1,0 GHz, 2 Kern/e
RAM: 1.024 MB
Interner Speicher: 16 GB, erweiterbar 16 GB
(? verfügbar)
8 GB, erweiterbar
(7,1 GB verfügbar)
16 GB, erweiterbar
(15,1 GB verfügbar)
Konnektivität: USB 2.0 Typ C
802.11 b/g/n
Micro-USB 2.0
802.11 b/g/n
Bluetooth: Ja Ja
Mobilfunk:
Größe (B×H×T): 137,0 × 195,0 × 8,0 mm 136,5 × 195,0 × 8,0 mm 108,0 × 161,3 × 8,0 mm
Gewicht: 225 g 210 g 160 g
Schutzart: Nanocoating
Akku: 2.900 mAh 1.900 mAh
Textformate: ACSM, CHM, CBR, CBZ, DJVU, DOC, DOCX, Epub, FB2, FB2.zip, HTM, HTML, Mobi (ungeschützt), PDF, PRC, RTF, TCR, TXT ACSM, CHM, CBR, CBZ, DJVU, DOC, DOCX, Epub, FB2, FB2.zip, HTM, HTML, Mobi (ungeschützt), PDF, PRC, PRC (nativ), RTF, TCR, TXT ACSM, CHM, CBR, CBZ, DJVU, DOC, DOCX, Epub, FB2, FB2.zip, HTM, HTML, Mobi (ungeschützt), PDF, PRC, RTF, TCR, TXT
DRM-Formate: Adobe-DRM E-Pub, Adobe-DRM PDF
Audio-Formate: MP3, OGG, M4B MP3 MP3, OGG, M4B
Vorlesefunktion: Text-To-Speech
Preis: ab 242 € ab 211 € ab 184 €