Samsung One UI 3.1: Update bringt S21-Features auf ältere Smartphones

Nicolas La Rocco
32 Kommentare
Samsung One UI 3.1: Update bringt S21-Features auf ältere Smartphones

Das mit der Galaxy-S21-Serie eingeführte One UI 3.1 auf Basis von Android 11 bietet Samsung ab sofort auch für ältere Smartphones an, die dadurch eine Reihe von Funktionen der neuen Flaggschiffe erhalten. Neben Galaxy S20, Note 20 und Z-Serie sollen auch S10, Note 10, Fold und einige Galaxy-A-Smartphones bedacht werden.

One UI 3.1 wird laut Samsung ab sofort für die Galaxy-S20-Serie, Galaxy-Note-20-Serie, das Galaxy Z Fold 2 und Galaxy Z Flip, die Galaxy-S10-Serie, Galaxy-Note-10-Serie, das erste Galaxy Fold sowie für das Galaxy A71, A51, A90, A80, A70 und Galaxy A50 angeboten. Die Verfügbarkeit könne aber je nach Region und Mobilfunkanbieter abweichend ausfallen. Üblicherweise verteilt Samsung die Updates stufenweise.

Neuer Single Take und Radiergummi für Fotos

Ein Großteil der Neuerungen betrifft den Bereich Kamera, wo das Galaxy S21 unter anderem den sogenannten „Single Take“ der 2. Generation eingeführt hat. In diesem Modus nimmt das Smartphone über eine vom Benutzer definierte Dauer über mehrere Kameras gleichzeitig Fotos und kurze Videos auf, aus denen dann im Nachhinein die perfekten Momente gewählte werden. Der Modus soll dann nützlich sein, wenn man sich unsicher ist, welche Kamera oder welcher Modus für die aktuelle Situation richtig ist. Der neue Single Take kann Fotos und Videos für eine Dauer von 15 Sekunden aufnehmen.

One UI 3.1 führt außerdem einen neuen Radiergummi für unerwünschte Objekte in der Aufnahme ein. Anstatt mühsam mit professioneller Bildbearbeitung am Desktop hantieren zu müssen, lässt sich mit diesem Tool einfach per Touch das Objekt entfernen, ohne weitere Teile des Bildes zu beeinflussen. Die bereits mit One UI 3.0 eingeführten neuen Bedienelemente für den Autofokus und die Belichtungskorrektur in der Live-Ansicht funktionieren jetzt mit Wischgesten an beliebiger Stelle auf dem Bildschirm.

Inhalte ohne Metadaten teilen

Beim Teilen von Inhalten wie Fotos lassen sich bei One UI 3.1 Metadaten wie etwa die gespeicherten Standortinformationen zunächst aus der Datei entfernen. Mit „Private Share“ lässt sich zudem definieren, wer auf einen geteilten Inhalt Zugriff hat und für wie lange. Diese Funktion steht beim Teilen mit Smartphones ab Android 9 zur Verfügung.

Tonaufnahme mit mehreren Mikrofonen

Auf die Galaxy-S20-Serie, das Galax S20 FE, die Galaxy-Note-20-Serie sowie das Galaxy Z Fold 2 (Test) und das Galaxy Z Flip 5G beschränkt ist die neue Option, im Pro-Videomodus wahlweise mit mehreren Mikrofonen Audio aufnehmen zu können. Dabei kann die Aufnahme zum Beispiel über die in das Smartphone integrierten Mikrofone sowie die Mikrofone der Galaxy Buds Pro, Buds Live und Buds+ erfolgen. Über das Smartphone lassen sich so Umgebungsgeräusche einfangen, während über die Kopfhörer der Kommentar erfolgt.

Im Bereich Audio zieht außerdem die Auto-Switch-Funktion ein, die einen schnellen Wechsel zwischen Smartphone und Tablet bei der Nutzung drahtloser Kopfhörer ermöglichen soll. Auch das 360-Audio-Feature der neuen Galaxy Buds Pro (Test) wird nach dem Update auf One UI 3.1 auf den älteren Geräten unterstützt.

Augenkomfort passt Farbtemperatur an

In den Einstellungen zum Display erhalten mit One UI 3.1 auch ältere Samsung-Smartphones den neuen Menüpunkt Augenkomfort, mit dem sich der Blauanteil des Bildschirm mit fortschreitender Tageszeit reduzieren lässt. Dies kann entweder adaptiv über den gesamten Tag in vielen kleinen Schritt oder zu vom Anwender festgelegten Uhrzeiten mit individueller Intensität erfolgen. Standardmäßig ist das Feature auf der Galaxy-S21-Serie sowie auf älteren Smartphones nach dem Update aber deaktiviert.

Neue S-Pen-Funktionen für Galaxy Tab S7 und S7+

Abseits von One UI 3.1 für Smartphones hat Samsung für den Verlauf des ersten Quartals ein Update für das Galaxy Tab S7 und Tab S7+ (Test) in den Bereichen S Pen und Audio geplant. Das Update folgt auf die Ende Januar gestartete Verteilung von One UI 3.0 samt Android 11 für die beiden Tablets.

Die Tablets erhalten mit „Pen to text“ eine neue Funktion, die iPad-Nutzer mit Apple Pencil in ähnlicher Form bereits letzten Herbst mit iPadOS 14 erhalten haben. Der Stylus lässt sich mit diesem Feature auch für Eingabefelder verwenden, die bisher für die Eingabe ausschließlich per Tastatur reserviert waren, etwa die Adressleiste des Browsers oder das Textfeld in Chat-Apps. Speziell für die Samsung-Notes-App gibt es einen neuen Stift für „Pen to text“, nach dessen Auswahl handschriftliche Notizen sofort in digitalen Text umgewandelt werden. Das Feature steht in den mehr als 80 Sprachen zur Auswahl, die auch für Samsungs On-Screen-Tastatur angeboten werden.

Dokumentenscanner und 360 Audio

Innerhalb der Samsung-Notes-App erhält der Dokumentenscanner eine prominentere Position, indem oben rechts in der Anwendungen eine erweiterte Taste für Anhänge ein neues Menü für Bilder, die Kamera, PDFs, Sprachaufnahmen, Audio-Dateien, Zeichnungen und eben jetzt auch den Dokumentenscanner öffnet.

Dokumentenscanner in Notes App
Dokumentenscanner in Notes App (Bild: Samsung)

Im Bereich Audio erhalten Galaxy Tab S7 und Tab S7+ wie die älteren Smartphones Unterstützung für 360° Audio bei Nutzung der neuen Galaxy Buds Pro. Dabei werden die Kopfbewegungen des Anwenders ausgewertet, um die Audiowiedergabe in Relation zur Abweichung des Blickwinkels zum Tablet-Bildschirm entsprechend anzupassen.