Mining: Auch der Game Boy kann Bitcoins schürfen

Sven Bauduin
80 Kommentare
Mining: Auch der Game Boy kann Bitcoins schürfen
Bild: Pexels

Nicht nur mit modernen Grafikkarten wie der Nvidia GeForce RTX 3090 (Test) oder der AMD Radeon RX 6900 XT (Test) lassen sich Kryptowährungen schürfen, auch mit einem Game Boy von 1989 lassen sich Assets wie der Bitcoin abbauen. Zumindest in der Theorie, denn das Vorhaben dauert mehr als nur eine „kleine“ Ewigkeit.

Ein Bitcoin in einer Ewigkeit

Während der Boom bei Bitcoin, Ethereum und Lite Coin weiter anhält und nicht nur die Kurse auf immer höhere Rekordstände treibt, sondern auch Grafikkarten auf Basis der aktuellen Architekturen RDNA 2 sowie Ampere fast schon unbezahlbar macht, hat ein Entwickler mit Erfolg den Game Boy und dessen mit 4,19 MHz und 8-Bit arbeitenden CMOS-Prozessor „Sharp LR35902“ zum BTC-Miner umfunktioniert.

Über einen seriellen SPI-Anschluss und ein modifiziertes Link-Kabel erhält der Game Boy dabei seine Verbindung zum Internet und mittels PC den entsprechenden Befehl, um mit der angepassten Firmware nach Bitcoins zu schürfen. Dabei ist der Game Boy hinsichtlich der Rechenleistung rund 125 Billionen (125.000.000.000.000) Mal langsamer als die aktuellen ASIC-Miner.