m15 Ryzen Edition R5: Das erste Alienware-Notebook mit AMD-CPU seit Turion 64

Jan-Frederik Timm
42 Kommentare
m15 Ryzen Edition R5: Das erste Alienware-Notebook mit AMD-CPU seit Turion 64
Bild: Dell

Mit dem Alienware m15 Ryzen Edition R5 kehrt Dells Gaming-Marke erstmals seit dem Jahr 2007 wieder zurück zu AMD: Was damals im Alienware mALX noch ein Turion 64 ML-44 mit einem Kern und 2,4 GHz bei 35 Watt TDP war, sind heute ein Ryzen 9 5900HX oder Ryzen 7 5800H mit acht Kernen und bis zu 4,6 GHz bei 45 Watt TDP.

14 Jahre nach Turion 64: AMD ist zurück

Alienware hat sich Zeit gelassen mit AMD Ryzen im Notebook, die Premiere hat es dann aber gleich in sich: Die Zen-3-Prozessoren gehen mit dem Wechsel auf die 5. Generation des Alienware m15 einher, die auch ein neues Design mit einer neuen, widerstandsfähigeren Oberflächenbeschichtung mit sich bringt. Mit Intels Comet-Lake-H-Prozessoren bleibt die Serie vorerst noch in der 4. Generation, die erst im Januar vorgestellt worden war.

Beim Prozessor wird es sowohl den Ryzen 7 5800H als auch den Ryzen 9 5900HX zur Auswahl geben, die sich beim Takt, nicht aber der Anzahl der Kerne unterscheiden. Als Grafikkarte kommen entweder die GeForce RTX 3060 Laptop GPU (Test) oder die GeForce RTX 3070 Laptop GPU (Test) zum Einsatz. Beide sind mit 115 Watt zuzüglich bis zu 10 Watt über den Dynamic Boost 2.0 konfiguriert – maximal sind laut Nvidia 115 + 15 respektive 125 + 15 Watt möglich. Eine GeForce RTX 3080 Laptop GPU wie im m15 R4 mit Intel Comet Lake-H bietet Alienware vorerst nicht an.

Beim erstmals bei Alienware vom Kunden auch aufrüstbaren RAM können Spieler aus 8, 16 und 32 GB DDR4-3200 in zwei SO-DIMM-Slots, beim Massenspeicher zwischen 256 bis 4 TB Speicherplatz wählen. Beim Display gibt es Full HD mit 165 Hertz, Full HD mit 360 Hertz und G-Sync, sowie WQHD mit 240 Hertz und G-Sync. Die Full-HD-Displays sind maximal 300 cd/m², das WQHD-Display maximal 400 cd/m² hell. Alienware setzt auf Advanced Optimus, d.h. im 2D-Betrieb schaltet sich die GeForce ohne Neustart ab.

Optional können Spieler auch bei der Ryzen Edition die neue mechanische Tastatur mit den extrem flachen Cherry MX Ultra Low Profile wählen, die Alienware Anfang März für das R4 mit Intel-CPUs vorgestellt hatte.

Ab Mai auch in Deutschland

Das alles wird im ersten Monat allerdings vorerst nur Spieler in China und in den USA betreffen. In China ist das neue Modell ab sofort, in den USA ab dem 20. April ab 1.795 US-Dollar vor Steuern verfügbar. Alle anderen Länder, darunter auch Deutschland, sollen am 4. Mai folgen. Konkrete Konfigurationen und deren UVP konnte Dell auch auf Nachfrage noch nicht liefern.

Alienware m15 Ryzen Edition R5 (2021)
CPU AMD Ryzen 9 5900HX, 8K/16T, 3,3 – 4,6 GHz, 45+ Watt,
AMD Ryzen 7 5800H, 8K/16T, 3,2 – 4,4 GHz, 45 Watt
GPU Nvidia GeForce RTX 3060 Laptop GPU, 115 + 10 Watt,
Nvidia GeForce RTX 3070 Laptop GPU, 115 + 10 Watt
RAM 8, 16 oder 32 GB DDR4-3200 (SO-DIMM)
SSD 256 GB bis 4 TB (2× M.2 NVMe)
Display 15,6“ FHD, 165 Hertz, 300 cd/m², 100 % sRGB
15,6“ FHD, 360 Hertz, 300 cd/m², 100 % sRGB, G-Sync
15,6“ WQHD, 240 Hertz, 400 cd/m², 100 % DCI-P3, G-Sync
Anschlüsse 2 × USB 3.2 Gen 1 Typ A (5 Gbit/s),
1 × USB 3.2 Gen 1 Typ C (5 Gbit/s),
1 × USB 3.2 Gen 2 Typ C (10 Gbit/s),
1 × HDMI 2.1,
1 × 3,5-mm-Klinke,
Konnektivität WLAN 802.11ax (Wi-Fi 6) & Bluetooth 5.2 via Killer AX1650
2,5 Gbit/s Ethernet
Webcam 720p-Auflösung mit IR für Windows Hello
Akku 86 Wh (Netzteil: 240 Watt)
Abmessungen (B × T × H) 356 × 273 × 23 mm
Gewicht 2,42 – 2,69 kg
Betriebssystem Windows 10 Home oder Pro
Preis (UVP) ab 1.795 USD

Das Dell G15 mit AMD Ryzen in 2. Generation

Auch Dells Gaming-Notebooks unter eigener Marke bekommen Nachwuchs mit AMD Ryzen 5000. Nach dem Testballon Dell G15 SE mit Ryzen 4000 im vergangen Jahr erscheint dessen Nachfolger ohne den Zusatz „Special Edition“ mit Ryzen 5000. Das neue Dell G15 Ryzen Edition (5515) stapelt zum Einstiegspreis von 899 US-Dollar vor Steuern im Datenblatt durchweg etwas tiefer als das Flaggschiff von Alienware.

Das neue Dell G15 Ryzen Edition (5515)
Das neue Dell G15 Ryzen Edition (5515) (Bild: Dell)

So gibt es bei der CPU die Wahl zwischen Ryzen 5 5600H und Ryzen 7 5800H und bei der GPU maximal die GeForce RTX 3060 Laptop GPU mit 115 + 10 Watt. Alternativ können Spieler hier auch die GeForce RTX 1650 wählen.

Identisch ist die Wahl beim RAM: 8, 16 oder 32 GB können auch in diesem Fall in zwei SO-DIMM-Slots verstaut werden. Mit nur einem SSD-Speicherplatz fällt die Wahl mit 256 GB bis 2 TB hingegen etwas kleiner als beim Alienware aus. Abstriche gibt es auch beim Display: Full HD mit 120 Hertz (250 cd/m²) oder 165 Hertz (300 cd/m²) steht zur Wahl. G-Sync ist nicht implementiert. Dafür gibt es beim Akku zwei Optionen: 56 (3 Zellen) oder 86 Wh (6 Zellen).

Das neue Dell G15 Ryzen Edition (5515) wird in China ab dem 30. April, in allen anderen Regionen ebenfalls ab dem 4. Mai verfügbar sein. Auch in diesem Fall konnte Dell neben der UVP für die USA vorab keine Preise nennen.

Dell G15 Ryzen Edition (5515)
CPU AMD Ryzen 5 5600H, 6K/12T, 3,3 – 4,2 GHz, 45 Watt,
AMD Ryzen 7 5800H, 8K/16T, 3,2 – 4,4 GHz, 45 Watt
GPU Nvidia GeForce RTX 3060 Laptop GPU, 115 + 10 Watt,
Nvidia GeForce GTX 1650, ? Watt
RAM 8, 16 oder 32 GB DDR4-3200 (SO-DIMM)
SSD 256 GB bis 2 TB (1× M.2 NVMe)
Display 15,6“ FHD, 120 Hertz, 250 cd/m²,
15,6“ FHD, 165 Hertz, 300 cd/m²
Anschlüsse 2 × USB 3.2 Gen 1 Typ A (5 Gbit/s),
1 × USB 3.2 Gen 2 Typ C (10 Gbit/s),
1 × HDMI 2.1,
1 × 3,5-mm-Klinke,
Konnektivität WLAN 802.11ax (Wi-Fi 6) & Bluetooth 5.2 via Killer AX1650
1,0 Gbit/s Ethernet
Webcam 720p-Auflösung
Akku 56/86 Wh (Netzteil: 180/240 Watt)
Abmessungen (B × T × H) 357 × 273 × 27 mm
Gewicht ?
Betriebssystem Windows 10 Home
Preis (UVP) ab 899 USD

Das G15 mit Intel wechselt auf Ampere

Bereits am 13. April wird Dell darüber hinaus das Dell G15 mit CPUs von Intel neu auflegen. Es bleibt allerdings bei der 10. Generation Intel Core, Tiger Lake-H45 mit acht Kernen lässt also weiterhin auf sich warten. Mit dem Core i7-10780H statt dem Core i7-10750H gibt es in Zukunft eine 8-Kern-Option, während der Core i5-10300H durch den 400 MHz niedriger taktenden Core i5-10200H ersetzt wird. Die restlichen Ausstattungspunkte lesen sich dann wie beim Modell mit Ryzen, d.h. das Intel-Modell wechselt ebenfalls von der mobilen GeForce RTX 2000 auf die neue GPU-Generation.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Dell unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühest mögliche Veröffentlichungszeitpunkt.