Cloud-Gaming: Nvidia GeForce Now knackt Marke von 1.000 Spielen

Nicolas La Rocco
49 Kommentare
Cloud-Gaming: Nvidia GeForce Now knackt Marke von 1.000 Spielen
Bild: Nvidia

Durch das Hinzufügen 13 neuer Spiele hat der Cloud-Gaming-Dienst GeForce Now heute die Marke von 1.000 Spielen überschritten. Als Nvidia den Dienst vor 18 Monaten aus der Betaphase führte und für die Allgemeinheit öffnete, standen rund 500 Titel zur Auswahl. Die Anzahl der unterstützen Betriebssysteme ist ebenso gewachsen.

Die Website zu GeForce Now hängt der tatsächlichen Anzahl verfügbarer Spiele deutlich hinterher und nennt lediglich mehr als 800 verfügbare Titel. Insgesamt sollen jetzt aber bereits mehr als 1.000 Spiele in der Cloud gerendert werden können.

Die Marke durchbrochen hat Nvidia, indem diese Woche 13 weitere Spiele dem Cloud-Gaming-Dienst hinzugefügt wurden. Diese werden zum Großteil über Steam angeboten, Ausnahmen sind Obduction im Epic Games Store und Warframe über Digital Extremes. In den letzten 18 Monaten seien damit mehr als 500 Spiele hinzugefügt worden, erklärt Nvidia heute.

Seit dieser Woche neue Spiele auf GeForce Now

  • The Immortal Mayor (Day-and-Date Release auf Steam am 15. Juli)
  • Lost at Sea (Day-and-Date Release auf Steam am 15. Juli)
  • Obduction (kostenlos im Epic Games Store bis 22. Juni)
  • Alchemist Adventure (Steam)
  • Retro Machina (Steam)
  • Space Colony: Steam Edition (Steam)
  • Tained Grail: Conquest (Steam)
  • Unity of Command II (Steam)
  • Warframe (Digital Extremes)
  • Wildermyth (Steam)
  • X3: Albion Prelude (Steam)
  • Ys: Memories of Celceta (Steam)
  • Ys Origin (Steam)

RTX-Features im kostenpflichtigen Abo

GeForce Now stellt einen Gaming-PC in der Cloud zur Verfügung, der mit aktuellen GeForce-Grafikkarten im kostenpflichtigen Abo auch „RTX On“ und damit Features wie Raytracing auf den RT-Cores und DLSS auf den Tensor-Cores beherrscht. Die aktuell angebotenen zwei Mitgliedschaften unterteilen sich in „Gratis“ und „Priority“. Die kostenlose Mitgliedschaft bietet lediglich Standardzugriff auf die Cloud-Hardware, die auch mit Wartezeiten vor dem Spielen verbunden sein kann, und begrenzt die Sessions auf eine Stunde. Im kostenpflichtigen Abo, das 9,99 Euro pro Monat oder 99,99 Euro pro Jahr (= 8,33 Euro pro Monat) kostet, gibt es einen vorrangigen Zugriff auf die Gaming-Server, eine erweiterte Session-Dauer und das genannte „RTX On“.

GeForce Now läuft auf vielen Betriebssystemen

Die Software wiederum müssen sich Spieler aus Spielebibliotheken der bekannten Anbieter wie Steam und vergleichbare besorgen, gekaufte Inhalte sind somit nicht an das Abo bei Nvidia gebunden. GeForce Now stellt aber auch eine Reihe kostenloser Spiele direkt über die Plattform zur Verfügung. Stand heute gebe es Zugang zu „fast 100“ Free-to-Play-Spielen. War das Spielen zu Beginn nur unter Windows, Android und der Shield von Nvidia respektive Android TV möglich, kann GeForce Now mittlerweile auch unter macOS, Chrome OS und Safari auf iPhone und iPad ausgeführt werden.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?