Linux 5.13 erreicht EOL: Anwender sollten jetzt auf den Kernel 5.14 wechseln

Sven Bauduin
29 Kommentare
Linux 5.13 erreicht EOL: Anwender sollten jetzt auf den Kernel 5.14 wechseln
Bild: Tom D'Arby via Pexels

Der im Juni dieses Jahres erschienene Betriebssystemkernel Linux 5.13, wie ihn auch der Linux-Dinosaurier Slackware 15 mitbrachte, wird nicht mehr unterstützt und sollte umgehend durch das aktuelle Linux 5.14 ersetzt werden. Mit dem Wechsel auf den neuesten Systemkern werden zudem die Grundlagen für Alder Lake-S gelegt.

Der Wechsel lohnt sich

Darüber hinaus hielt mit Linux 5.14, das noch bis einschließlich Oktober unterstützt und dann planmäßig von Linux 5.15 abgelöst wird, auch ein nochmals verbesserter Support für den Standard USB4 seinen Einzug in den von Linus Torvalds freigegebenen Kernel.

Erstmals wird auch der Tastatur-Computer Raspberry Pi400 unterstützt und auch für die ARM-Architektur (ARM64) gibt es einmal mehr einige kleinere Neuerungen.

Linux 5.14 und Linux 5.10 LTS als Option

Anwendern, deren Linux-Distribution noch auf Linux 5.13.x basiert, wird empfohlen, auf das aktuelle Linux 5.14.7 vom 22. September zu wechseln.

Alternativ steht zudem der aktuelle LTS-Kernel Linux 5.10 mit Support bis einschließlich Dezember 2026 bereit, welcher der Langzeitunterstützung geschuldet weitaus weniger aktuell und daher eher für Arbeitsumgebungen und kritische Systeme vorgesehen ist.

Die offiziellen Release Notes von Linux 5.14.7 wurden ebenfalls bereits veröffentlicht.

ComputerBase bietet die neueste Version und das neueste LTS-Release zum Download an. Ältere LTS-Releases können auf kernel.org heruntergeladen werden.

Downloads

  • Linux Kernel Download

    4,9 Sterne

    Der Linux Kernel ist die Grundlage aller Linux-Distributionen wie z. B. Ubuntu oder Fedora.

    • Version 6.6.39, Linux
    • Version 6.9.9, Linux