Intel Core i9-12900K: CapFrameX 1.6.6 unterstützt vollständig Alder Lake-S

Sven Bauduin
53 Kommentare
Intel Core i9-12900K: CapFrameX 1.6.6 unterstützt vollständig Alder Lake-S
Bild: CapFrameX

Das bereits 2019 aus der Community des ComputerBase-Forums heraus entstandene GPU-Benchmark-Tool CapFrameX unterstützt die 12. Core-Generation (Alder Lake-S) in den neuesten Beta bereits vollumfänglich, die Telemetrie der neuen Hybrid-CPU wird vollständig ausgelesen.

[Anzeige: Im Spiel immer den Durchblick behalten – mit den schnellen Gaming-Monitoren von Mindfactory!]

CapFrameX erkennt Core i-12000 vollständig

Neben den Telemetriedaten der CPU, wie Taktfrequenzen, Auslastung, Spannung, Verbrauch, Temperaturen und Package Power, sowie weiteren Details zur integrierten GPU, verfügt das Tool über eine automatische Erkennung der neuen E-Cores („Grace Mont“) und P-Cores („Golden Cove“) mittels CPUID sowie dessen EAX-Register. Die Efficiency und Performance Cores werden zudem im entsprechenden Overlay bereits mit dem Suffix „E“ und „P“ ausgewiesen.

Das von den Community-Mitglieder „ZeroStrat“, „Taxxor“ und „Nafi“ im Support-Thread „CapFrameX - Capture und Analyse Tool“ betreute System-Tool liest die Telemetrie der CPU dabei eigenständig aus und visualisiert diese über das Overlay, nachdem sie vom RivaTuner Statistics Server (RTSS) gerendert wurden.

Alle neuen Funktionen wurden laut Entwickler mit einem Intel Core i9-12900K, 32 GB DDR4-Arbeitsspeicher und einer Radeon RX 6800 XT unter Windows 11 getestet. In Far Cry 6 (Test) erkennt CapFrameX 1.6.6 Beta den Intel Core i9-12900K mit 16 physischen Kernen sowie 24 logischen Kernen respektive Threads, da die E-Cores kein Hyper-Threading beherrschen, was an der leeren zweiten Spalte bei CPU 9 bis 16 zu sehen ist.

Der Intel Core i9-12900K im Overlay in Far Cry 6
Der Intel Core i9-12900K im Overlay in Far Cry 6 (Bild: CapFrameX)

CapFrameX 1.6.6 Beta erschienen

Zusammengefasst liefert CapFrameX 1.6.6 Beta, das ab sofort über den Download-Bereich von ComputerBase erhältlich ist, die folgenden neuen Features:

  • Telemetriedaten wie Takt, Auslastung, Spannung, Verbrauch, Temperaturen, Package Power, iGPU
  • Performance und Efficiency Core Erkennung über CPUID EAX Register
  • Kennzeichnung der Performance und Efficiency Cores auf dem Overlay (siehe Screenshot)
  • Alle Daten können natürlich wie immer geloggt und nach Excel z.B. exportiert werden
CapFrameX 1.6.6 Beta – Neue Features

Weitere Informationen zum Quellcode der E/P-Core Detection und der Repository des Tools liefert die offizielle Projektseite auf der Entwicklerplattform GitHub.

Download auf ComputerBase

Das unter der MIT-Lizenz stehende Benchmark-Tool kann wie gewohnt direkt unterhalb dieser Meldung aus dem Download-Bereich von ComputerBase heruntergeladen werden.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von CapFrameX unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.

Update 14.10.2021 20:39 Uhr

Alder Lake-S läuft auch ganz ohne E-Cores

In einem kurzen Gespräch mit der Redaktion haben die Entwickler von CapFrameX mitgeteilt, dass der Intel Core i9-12900K auch ganz ohne die acht kleinen E-Cores vom Typ „Grace Mont“ und somit ausschließlich mit den acht großen P-Cores vom Typ „Golden Cove“ betrieben werden kann.

Das Spitzenmodell aus der 12. Generation der Core-i-Serie verhält sich dann nicht mehr wie eine Hybrid-CPU, sondern wie eine klassische Octa-Core-CPU mit insgesamt 16 Threads. Was in späteren Vergleichen mit einem Intel Core i9-11900K (Test) vom Typ Rocket Lake-S durchaus noch interessant werden kann.

Das Team von CapFrameX belegt dies mit einem entsprechenden Screenshot aus Ubisofts Far Cry 6, welcher den „beschnittenen“ Intel Core i9-12900K mit jetzt nur noch acht Kernen und 16 Threads bei der Arbeit zeigt.

Der „beschnittene“ Intel Core i9-12900K ohne E-Cores in Far Cry 6
Der „beschnittene“ Intel Core i9-12900K ohne E-Cores in Far Cry 6 (Bild: CapFrameX)

Anders als die acht E-Cores lassen sich die acht P-Cores der CPU nicht im BIOS des Mainboards deaktivieren. Die Erkennung für die unterschiedlichen Kerne der Hybrid-CPUs funktioniert auch bereits mit einem Intel Core i5-L16G7 vom Typ Lakefield, wie „ZeroStrat“ demonstrieren konnte.

Der Intel Core i5-L16G7 besitzt eine Scenario Design Power (SDP) von 7 Watt und basiert auf einem P-Core („Sunny Cove“) sowie vier kleine E-Cores („Tremont“) mit einer Taktfrequenz von 1,4 bis 3,0 GHz.

Offizielle Release Notes zu CapFrameX 1.6.6 Beta

Nachdem ComputerBase die Informationen zu CapFrameX 1.6.6 Beta bereits im Vorfeld unter NDA erhalten hatte, haben die Entwickler jetzt auch die offiziellen Release Notes auf der Entwicklerplattform GitHub veröffentlicht.

Downloads

  • CapFrameX Download

    4,5 Sterne

    Mit CapFrameX lassen sich CPU- und GPU-Benchmarks aufnehmen und übersichtlich darstellen.

    • Version 1.6.6 Deutsch