Pixel 7 Pro: Renderings sollen das nächste Topmodell von Google zeigen

Sven Bauduin
75 Kommentare
Pixel 7 Pro: Renderings sollen das nächste Topmodell von Google zeigen
Bild: OnLeaks

Erste Renderings sollen das nächste Topmodell von Google, das Pixel 7 Pro, dank angeblich bereits finaler CAD-Zeichnungen des Smartphones, von allen Seiten zeigen. Wieder einmal verantwortlich für die Renderings ist der für seine zumeist treffsicheren Vorabveröffentlichungen bekannte Steve Hemmerstoffer alias @OnLeaks.

Optisch bleibt alles beim Alten

Gemeinsam mit der Website Smartprix hat Hemmerstoffer zahlreiche Renderings des Google Pixel 7 Pro veröffentlicht, das im Laufe des Jahres das Pixel 6 Pro (Test) an der Spitze von Googles Smartphone-Portfolio ablösen soll.

Neben den Renderings, die ein Kamera-Setup mit drei Sensoren und ein Display mit Punch-Hole-Notch zeigen, sollen den beteiligten Parteien erste Spezifikationen vorliegen und weitere aus eigenen Quellen zugespielt worden sein.

Spekulierte Spezifikationen des Google Pixel 7 Pro
  • 6,7 – 6,8" OLED-Display („Curved“)
  • Abmessungen von 163,0 × 76,6 × 8,7 mm
  • Kamera mit drei Sensoren und 11,2 mm Höhe
  • Ein Gewicht von 208 bis 212 Gramm
  • 256 und 512 GB Flash-Speicher
  • 12 und 16 GB LPDDR5

Die Renderings wurden bei @apple_idesigner alias Michael Ma in Auftrag gegeben und seien laut eigenen Angaben auf Basis finaler CAD-Zeichnungen aus Kreisen der Zulieferer entstanden.

Das Kamera-Setup soll den Gerüchten nach auf einem primären Weitwinkel-Sensor vom Typ Samsung ISOCELL der neuesten Generation mit 64 Megapixeln basieren und von einem Ultraweitwinkel-Sensor mit 50 Megapixeln sowie einer Periskop-Kamera mit 12 Megapixeln flankiert werden. Alle Angaben sind zum aktuellen Zeitpunkt noch mit Vorsicht zu genießen. Einzig ein neues Tensor-SoC aus Googles hauseigener Entwicklungsabteilung darf bereits heute als gesichert betrachtet werden.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?