The Witcher: Neuer Teil auf der Unreal Engine 5 angekündigt

Update 2 Michael Günsch
332 Kommentare
The Witcher: Neuer Teil auf der Unreal Engine 5 angekündigt
Bild: CD Projekt Red

Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red kündigt einen neuen Teil der beliebten Rollenspielserie The Witcher an. Die „neue Saga“ soll auf der Unreal Engine 5 von Epic Games laufen, aber nicht exklusiv in deren Shop erscheinen.

Nach The Witcher (2007), The Witcher 2: Assassins of Kings (2011) und The Witcher 3: Wild Hunt (2015) folgt also der vierte Teil der Serie um die Monster jagenden Hexer. Ob das potenzielle „The Witcher 4“ erneut Geralt von Riva die Hauptrolle spielen lässt, bleibt aber abzuwarten, denn eigentlich wollte CD Projekt Red die Saga mit Geralt mit The Witcher 3 abgeschlossen haben. Vorerst werden die Arbeiten an dem neuen Teil nur mit einem Teaser-Bild mit einem Medaillon im Schnee und dem Schriftzug „The Witcher – eine neue Saga beginnt“ begleitet. Details oder einen Termin gibt es noch nicht.

Da es sich offensichtlich nicht um das bekannte Wolfsmedaillon handelt, könnte dies als Indiz für einen neuen Helden oder eine neue Heldin gewertet werden.

The Witcher kommt auf die Unreal Engine 5

Seit dem zweiten Teil der Serie setzten die Entwickler auf die eigene REDengine. Mit dem vierten Teil erfolgt der Wechsel auf die Unreal Engine 5, die schon mehrfach gezeigt hat, zu welcher Grafikpracht sie im Stande ist.

CD Projekt ist aber nicht nur Lizenznehmer, sondern geht nach eigenen Angaben eine „strategische Partnerschaft“ mit Epic Games ein, die auch die technische Weiterentwicklung bei der Unreal Engine 5 und nachfolgenden Versionen umfasst. So ist denkbar, dass Erfahrungen mit der eigenen REDengine einfließen werden. Gemeinsam wollen die Teams die Unreal Engine weiter auf Open-World-Titel zuschneiden. Der neue Teil der Witcher-Reihe sei dabei der Anfang.

Für die geplante Erweiterung von Cyberpunk 2077 wird aber wenig überraschend weiter auf die eigene Engine gesetzt, versichert CD Projekt Red.

Kein Epic Games Exclusive

Die Sorgen mancher Fans, dass die enge Kooperation mit Epic Games dazu führen könnte, dass es ein „The Witcher 4“ nur im Epic Games Store geben könnte, wurde zugleich zerstreut. Der offizielle Twitter-Account zur Serie entwarnt: „Wir planen nicht, das Spiel exklusiv für eine Storefront anzubieten“. Eine solche Exklusivität ergäbe kaum Sinn, schließlich betriebt CD Projekt mit GOG eine eigene Verkaufsplattform, die mit einem solchen Schritt entwertet werden würde.

Update

Nichts anderes als den vierten Teil der Rollenspielserie lässt die Pressemitteilung mit der Aussage „next installment in The Witcher Series of video games“ vermuten. Dennoch sah sich der PR-Chef von CD Projekt Red genötigt, klarzustellen, dass kein Spiel mit dem Namen „The Witcher 4“ angekündigt wurde. Es sei lediglich die „erste Bestätigung einer neuen Saga im The Witcher Franchise“. Über Details zu Story, Charakteren oder Spielmechanik wolle das Studio nicht diskutieren. Ob dies ein Hinweis auf neue Wege nicht nur in puncto Hauptcharakter, sondern auch dem Genre sein könnte, lässt sich schlicht nicht ergründen.

Update

Parallel zum offiziellen Startschuss der Unreal Engine 5 hat das Team von CD Projekt in einem Video Gründe für den Wechsel von der heimischen Engine erläutert.

Vor allem die neuen Möglichkeiten zur Schaffung von Open-World-Games habe die Aufmerksamkeit von CD Projekt auf die UE5 gelenkt. Der Umstand, dass die Engine weltweit von sehr vielen Entwicklerteams genutzt wird, sorge zudem dafür, dass viele verschiedene Perspektiven in das Design der Tools einfließen. Dadurch seien die Entwicklerwerkzeuge „viel agiler“. Zudem verspreche die UE5 eine hohe Stabilität.

Zwischenzeitlich hat CD Projekt bestätigt, dass es sich bei dem gezeigten Medaillon um einen Luchs und nicht um eine Katze handelt. Eine neue Hexerschule ist damit zu erwarten. Da es immer noch keinen offiziellen Namen für das Spiel gibt, wird es weiterhin als „The Witcher 4“ gehandelt.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?