Return to Monkey Island: Ron Gilbert setzt Adventure-Klassiker noch 2022 fort

Update Max Doll
309 Kommentare
Return to Monkey Island: Ron Gilbert setzt Adventure-Klassiker noch 2022 fort
Bild: Lucasfilm Games

Einst vergrabene und vergessene Genres klettern seit einigen Jahren wieder aus dem Grab. In diesem Fall braucht es nicht einmal eine Schwarmfinanzierung: Die Fortsetzung der legendären Monkey-Island-Serie entsteht mit alter Crew im traditionellen Format.

Die Serienväter führen Regie

Federführend an Return to Monkey Island beteiligt sind die Serienväter Ron Gilbert, dessen Studio Terrible Toybox nach Timbleweed Park nun das nächste Point-and-Click-Abenteuer baut, und Dave Grossmann. Sie kooperieren mit den Rechteinhabern: Lucasfilm Games kümmert sich nach der Übernahme durch Disney um Spiele mit den Disney-Lizenzen sowie das Erbe von LucasArts.

Als Publisher tritt zudem Devolver Digital auf, der vor allem Indie-Spiele sowie Titel in Genres abseits des Mainstreams im Programm hat. Damit ist bereits klar, wo Return to Monkey Island veröffentlicht wird: Devolver verkauft auf Steam und in der Regel auch auf GOG.

2022, sonst nichts

Ein erster Trailer verrät sonst kaum Wesentliches. Für den Soundtrack sind einmal mehr Clint Bajakian, Peter McConnell und Michael Land verantwortlich, als Sprecher zumindest der englischen Sprachausgabe wurde erneut Dominic Armato verpflichtet, der dem schusseligen Antihelden Guybrush Threepwood schon in den Klassikern Stimme verlieh. Unter den großen Namen fehlt lediglich Tim Schafer, dessen Studio Double Fine nun zu Microsoft gehört.

Story und Spielmechaniken liegen aber noch völlig im Dunkeln, von einer Rückkehr des Serienschurken LeChuck ist jedoch auszugehen. Die Veröffentlichung wird für 2022 angekündigt. Da noch kein konkreter Termin genannt wird, ist eher vom Jahresende auszugehen.

Monkey Island zählt zu den großen Adventure-Hits der 1990er-Jahre, die bei LucasArts entstanden sind. Legendär sind sie für ihren Humor und das Beleidigungsfechten: Kämpfe werden durch gegenseitiges Heruntermachen ausgetragen. Für Monkey Island handelt es sich nicht um die erste Wiederbelegung: Die ersten beiden Spiele erhielten 2010 „Special Edition“ genannte Remakes, dazu kam ein Telltale-Spiel.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „Captain Mumpitz“ für den Hinweis zu dieser Meldung!

Update

In welche Richtung das Spiel grafisch und inhaltlich gehen wird, demonstriert nun ein kurzer Trailer. Aktuell erweist sich das Grafikdesign sowohl in den Kommentaren auf YouTube als auch im Forum von ComputerBase als umstritten – es bricht ein Stück weit mit den Klassikern. Zusätzlich zum Trailer haben die Entwickler ihre Webseite umgebaut. Dort begrüßt Besucher nun eine humorige „Pont-&-Click“-Sequenz.

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser „Captain Mumpitz“ für den Hinweis zu diesem Update!

ISSCC 2024 (18.–22. Februar 2024): Alle News auf der Themenseite!