Samsung Odyssey Ark: 55"-Curved-Gaming-Monitor mit Mini-LEDs für 3.400 Euro

Update Michael Günsch
169 Kommentare
Samsung Odyssey Ark: 55"-Curved-Gaming-Monitor mit Mini-LEDs für 3.400 Euro
Bild: Samsung

Auf der CES sorgte er für Aufsehen, in Kürze kommt er auf den Markt: Samsungs Curved-Monitor Odyssey Ark mit 55 Zoll Diagonale. Er kombiniert TV-Größe und -Format mit einer starken Krümmung, 4K UHD, 165 Hz und Mini-LED-Backlight.

Krumm auch mal andersherum

Vor allem sorgte aber die Aufstellung des Samsung Odyssey Ark auf der Elektronikmesse im Januar in Las Vegas für Aufsehen. Denn der Monitor war hochkant gestellt. Dieser Pivot-Modus ist bei Curved-Monitoren nicht üblich. Schließlich wölbt sich das Display fast über den Kopf des Anwenders hinweg. Ob dies praktisch ist oder für mehr Nackenschmerzen sorgt, werden aber erst spätere Langzeiterfahrungen zeigen.

Samsung Odyssey Ark im Detail

Bei der erstmaligen Demonstration geizte Samsung noch mit technischen Details. Jetzt, kurz vor dem Marktstart, gibt es nähere Informationen. Demnach liefert das VA-LCD-Panel 3.840 × 2.160 Pixel im 16:9-Format und ist mit einem Mini-LED-Backlight mit 1.056 Zonen ausgestattet. Dieses vermarktet Samsung wie schon beim Odyssey Neo G9 als „Quantum-Matrix-Technologie“. Beim Odyssey Ark sollen dank der „neu entwickelten 14-Bit LED-Ansteuerung“ ganze „16.384 unterschiedliche Schwarzabstufungen möglich“ sein. Das statische Kontrastverhältnis soll dank des speziellen Backlights bei 1.000.000:1 liegen. Punktuell soll eine Helligkeit von 2.000 cd/m² erreicht werden.

Samsung Odyssey Ark (Bild: Samsung)

Als weitere Merkmale nennt Samsung eine Reaktionszeit von 1 ms, die besagten 165 Hz als maximale Bildwiederholrate sowie FreeSync Premium Pro. Ein integrierter Prozessor soll kleinere Auflösungen auf maximal 4K hochskalieren. Zudem wird das Gaming Hub für direktes Spiele-Streaming von Anbietern wie Nvidia GeForce Now, Google Stadia oder Xbox unterstützt.

6-Kanal-Lautsprecher mit 60 Watt

Für Kinoatmosphäre soll zusätzlich die „Sound Dome Technologie“ sorgen. Dabei sitzt laut Samsung in jeder Ecke des Bildschirms ein Lautsprecher, zu denen sich zwei Tieftöner an zentraler Position gesellen. Dieses 2.2.2-System soll tiefe Basstöne mit 45 Hz und Surround-Sound mit „AI Sound Booster“ und Dolby Atmos liefern. Die Nennleistung liegt bei 60 Watt.

Ark Dial mit Solar und USB-C-Aufladung

Zur extravaganten Ausstattung gehört die solarbetriebene Fernbedienung (Ark Dial), mit der sich die Bildfläche in mehrere virtuelle Bildschirme unterteilen lässt. Beispielsweise können im horizontalen Modus bis zu vier Bildschirminhalte nebeneinander und im vertikalen Betrieb bis zu drei Bildschirmfenster übereinander dargestellt werden. Dadurch und durch die schiere Größe sollen Spieler auf den Einsatz mehrerer Einzeldisplays verzichten können. Gleich vier HDMI-2.1-Buchsen stehen in einer separaten Box für unterschiedliche Bildquellen inklusive Spielkonsolen zur Verfügung. Diese lassen sich aber nicht gleichzeitig wiedergeben, wie LinusTechTips berichtet.

Über 3.400 Euro werden fällig

Ab dem 24. August 2022 sollen Vorbestellungen für den Odyssey Ark möglich sein. Die Angabe zum Preis blieb das Unternehmen auch auf Nachfrage der Redaktion bisher schuldig. Allerdings findet sich jetzt schon ein Händler, der den Monitor für 3.400 Euro direkt liefern will. Bei Amazon wird der Odyssey Ark mit der Kennung S55BG970NU für rund 3.475 Euro* zur Vorbestellung angeboten, soll laut dem Shop aber erst am 1. Oktober erscheinen.

Weitere Details liefern die offiziellen Produktseiten.

Update

Auf Anfrage von ComputerBase hat Samsung nun den UVP genannt: Dieser liegt bei 3.459 Euro.

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?