2 Netze verbinden -> Router

te one

Lt. Commander
Registriert
Apr. 2009
Beiträge
1.252
Hi,
ich habe nun mal wieder endlich Zeit gefunden und wollte es nochmal probieren, meinen alten Speedport W500V mit ins Netzwerk zu hängen (für WLan).

Seit diesem Jahr mach ich jetzt ne Ausbildung zum Fachinformatiker Systemintegration von daher würde ich mal behaupten bekomme ich das meiste hin. Leider funktioniert das alles noch nicht ganz!

So hier dies Situationsbeschreibung:

Internet kommt erstmal zu meiner Fritzbox. Von dort aus ist an einem Port ein Rechner verbunden und am anderen geh ich zu nem Adapter damit ich das Netzwerk durchs Stromnetz schleuße. Nun hängt der andere Adapter also im nächsten Zimmer wo mein schöner 16-Port Linksys-Switch steht.

Nun dachte ich mir folgendes (da der Speedport schonmal nicht richtig mitspielen wollte nur als Access Point, er wollte immer selbst die Internetverbindung herstellen):

Im Hauptnetz (also von der Fritzbox bis zum Linksys-Switch und den angeschlossenen Geräten) habe ich 192.168.178.x ip-adressen. Nun wollte ich also den Internet-Port des Speedports auch eine solche Adresse verpassen das er schonmal mit denen Daten austauschen kann. Der normale LAN-Port des Speedports (trifft ja dann auch auf WLan zu) bekommt Adressen der Form 192.168.179.x.

Leider sehe ich schon wenn ich den Internet-Port des Speedports an den Switch anschließe, das keine LED leuchtet. Er will sich einfach nicht über den Internetport verbinden. Wenn ich den LAN-Port nutze geht die LED an. Doch ich möchte an sich (da es anscheinend nicht anders funktioniert) zwei eigene Netzwerke, die aber über den Speedport verbunden werden wodurch also wieder eines entsteht.


Sry, ist weng viel zu lesen, aber ich hoffe jemand nimmt sich die Zeit.

Hab ich irgendwo einen Denkfehler drinnen oder kann das (aus welchen Gründen auch immer) gar nicht funktionieren?

mfg
te one

Ps: Als Standardgateway habe ich bei den Rechnern dann eigentlich immer die 192.168.178.1 (Fritzbox) und nur bei den WLan-Geräaten die 192.168.179.1 (Speedport)
 
Hmmm, also wenn die Verbindungslampe nicht leuchtet deutet das eigentlich auf ein Kabelproblem hin.

Es kann jedoch sein, dass diese Lampe nicht die Ethernetverbindung anzeigt sondern die PPPoE Verbindung. Dies wird wahrscheinlich auch dein großes Problem werden. Lässt sich der Router nicht so konfigurieren, dass er kein PPPoE am WAN Port erwartet, dann wirds nicht funktionieren.

Also würde ich den Router erstmal über einen LAN Port anschließen und schauen, welche Konfigurationsmöglichkeiten er bietet. Erst dann kannst du dir Gedanken über den Aufbau deiner Netze machen.
 
Ich weiß ob ich alles richtig verstanden haben, aber ich muss meinem Vorredner erstmal zustimmen, zuerst mal alle Fehlerquellen reduzieren.

a)würde mal die ganze Strom-Netz-Adapter Sache raustun da kann immer was schief gehen, außer du bist dir sicher, das das auch wirklich funktioniert (hatte da schon öfters Probleme)
b)Warum mit IP Adressen herum ärgern, alles auf DHCP wenn du willst kannst du ja trotzdem jeden PC über die MAC Adresse eine Fixe IP von der Fritzbox zu weißen lassen (denk schon das die Fritzbox das kann)
c)Speedport total reseten und IP von Fritzbox zuweisen lassen, und dann nur für Wlan konfigurieren
d)Musst du nicht vom Uplink-Port der Fritzbox zum Speedport gehen? Oder liege ich da jetzt falsch?
 
vorallem - nicht den WAN-Port des Speedport nehmen - das wird nix (hat wenn ich mich nicht sehr irre ein eingebautes DSL-Modem), einfach ein LAN-Port nehmen und mit der Fritzbox verbinden (so klappt das zumindest bei uns mit einem Zyxel Router)
 
Naja, gehen wir mal davon aus, dass der WAN Port KEIN integriertes Modem hat und er von seiner Idee zwei Netze zu betreiben, alleine schon wegen des Lerneffekts nicht abweichen möchte.

Dann ist die einzige Möglichkeit ein Routing zu betreiben, die den WAN Port zu nutzen. Zumindest bei StandardFW und den gängigen SOHO Routern.
 
so ich konnte das problem lösen.

also ein kabelproblem war es sicherlich nicht. hab mir letztin erst massenweiße patchkabel bestellt und da auch mal getauscht und auch einfach mal mitm crossover-adapter probiert.

aber der switch hat eh autoMDI von daher ists ja eigentlich eh schnurz.

wie ich das problem jetzt gelöst habe:
-WAN-Port braucht immer anmelde-daten um ihn zu konfigurieren->integriertes modem will immer connecten obwohl er schon im netz ist.
-also steckt er nun im switch und ist bestandteil meines normalen 192.168.178.x-netzes. Bedeutet also das er eigentlich wie ein weiterer switch benutzt wird (oder sagt man dann auch noch router da er wlan und lan verbindet??)

Wäre schon wenn mir jemand die frage beanworten würde! (also ob es immer noch wie ein router verwendet wird oder einfach wie ein switch?!)


Endlich gescheides WLan! Denn das Wlan meiner Fritzbox geht nichtmal durch eine Wand! Ich glaub ich muss mich mal bei 1&1 melden, dass ich nen neuen brauche, weil da ist irgendwas verreckt. Mit meinem schönen Speedport komme ich von ersten Stock bis runter in den Hauptgang im Keller (und der Speedport ist schon ca. 5 Jahre alt^^)
 
also wenn Du im an WAN Port betreibst würde ich eher sagen Bridge Modus, betreibst Du im am LAN-Port fungiert er nur als SWitch (Access Point)
 
hm.

darf man das dann im bridged modus als router bezeichnen? weil ich würde sagen wenn ich ganz normal als access point betreibe ist es ja nur ein switch. da er ja nur mehrere rechner bzw. geräte verbindet. Wobei er natürlich verschiedene Netzwerkmedien (also halt Kupferdraht und Luft) verbindet...

ist irgendwie ne blöde frage, aber da würde mich mal interessieren.
 
Zurück
Oben