5.1-System mit Toslink oder Coax?

T

Tankred

Gast
Hi,

ich bin auf der Suche nach einem vollaktiven 5.1-Soundsystem, das einen Audio-Eingang für Toslink oder Coax (digital) hat. Kennt jemand so ein System, das für Filmwiedergabe auch noch empfehlenswert ist?

Vielen Dank,

Tankred
 

MasterMost

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.353
kann auch jeden immer wieder zum Z-5500 von Logitech raten, spitzen Qualität für einen mittlerweile guten preis!
 
T

Tankred

Gast
Vielen Dank! Das Z-5500 sieht ja echt prima aus und an der mitgelieferten "Station" kann man sogar beides anschließen.
 

H0[)iNi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
346
Jop kann dir nur zu der Logitech raten. Für den PC gebrauch eines der(meiner meinung nach) besten für den Preis. Hab es seit 2 Jahren und bin immer noch zufrieden.

Kurz OT: Bei dem Amazon Link, bei Technischen Details: "Unerreichte THX-zertifizierte Surround- Sound-Qualität mit echten 505 Watt RMS" Der :hammer_alt::D So ein Quatsch, das ist herrlich!
 
T

Tankred

Gast
Noch 'ne kurze Frage an die Besitzer: neben der optischen, digitalen Soundquelle möchte ich noch einen Plasma anschließen. Wie schließe ich den denn am besten an das Logitech an? Der Plasma hat ja nur Cinch (Stereo-Out, also zwei mal Cinch), das Logitech hingegen hat drei mal Stereo-Klinke. Kann man das irgendwie mit Adapterkabeln lösen?
 

H0[)iNi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
346
Hol dir einfach den hier,den steckste dann einfach an der Seite vom "Soundtouch in die MP3 Player Eingang, also wo Die weise Note ist.
!Achtung nicht in den Kopfhörer! So hab ich das auch gemacht.
 
T

Tankred

Gast
Ach cool, da gibt's 'nen Stereo Klinke 3,5 mm Eingang? Der ist mir bei den Beschreibungen des Sets nie aufgefallen. Und so einen Steckeradapter inklusive Stereo-Cinch-Kabel habe ich bereits. Damit habe ich früher meine MP3-Player an die Stereo-Anlage angeschlossen. :D

Ausgezeichnet, vielen Dank!

PS: das Z5500 kommt morgen oder spätestens übermorgen. Ich bin ja schon echt gespannt. Ein wenig Bammel habe ich ja schon, dass ich enttäuscht werden könnte. Vor allem der Musikbereich wird kritisch, bei Filmen habe ich weniger Bedenken.
 

H0[)iNi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
346
Naja dann schreib aber bitte wie du zufrieden bist!

Mit der richtigen Einstellung geht das System ganz gut. Also für Filme und Spiele geht es wunderbar. Und wenn du nicht gerade Canton, Nubert oder gleichwertige Systeme gewöhnt bist dann wird dir der Klang sicher auch gefallen. Man bedenke schließlich, es ist ein PC System.;)
 
T

Tankred

Gast
Das ist es ja. Ich bin recht audiophil und betreibe noch ein Soundsystem mit Canton LE an einem Yamaha RX-V650 mit SACD und DVD-Audio. "Spoiled brat" würde der Engländer da wohl sagen, denn ich bin nicht leicht zufrieden zu stellen. Umso gespannter bin ich auf das System und ich werde natürlich berichten.
 
T

Tankred

Gast
Okay... wo fange ich an.

Das Set wurde sehr schnell geliefert, weshalb ich bereits jetzt meine ersten Eindrücke schildern kann.

Ein mörderisch schweres Paket kam da bei mir an, in dem ich fünf Satelliten, den Subwoofer, diese Schaltzentrale, Fernbedienung, Kabel, Batterien und diverse Anleitungen fand. Selbige waren aber nicht notwendig, das System lässt sich problemlos ohne Anleitung in Betrieb nehmen.

Die Satelliten machen entgegen des massiven Subwoofers einen recht billigen, plastikmäßigen Eindruck. Die Lautsprecherkabel waren zum Glück nicht vorkonfektioniert, d.h. Logitech verwendet keine proprietären Stecker. Dadurch lassen sich auch eigene/andere/längere Kabel einfach nutzen.

Also Sub und Satelliten aufgestellt, die Schaltzentrale neben dem TV positioniert und alles verkabelt. Zum Schluss habe ich das Stromkabel mit dem Subwoofer verbunden und diesen eingeschaltet. Als Zuspieler dient eine Multimediafestplatte, die ich per Toslink mit der Schaltzentrale verbunden habe.

In einem ersten Test habe ich ein paar TV-Serien von DVD zugespielt. Gordon Ramsay's Kitchen Nightmares besteht hauptsächlich aus Diskussionen, weniger aus Musik. Die Stimmen wirken sehr dünn, egal welchen Effekt ich auch versuche. Erhöht man die Lautstärke, wird der Sound recht unangenehm, da nur hohe Töne aus den Satelliten kommen und der Subwoofer kaum bis gar nicht beansprucht wird.

Also starte ich "Alien versus Predator 1" von DVD. Die Effekte sind prima positioniert, aber auch hier sind die oberen Frequenzen entweder zu hart oder zu leise. D.h. in einer angenehmen Lautstärke sind Effekte und Sprache zu leise. Erhöht man die Level, wird es recht unangenehm. Der Subwoofer haut bei Effekten gut rein, aber er ist mehr schwammig als knackig. Da mir bei beiden Tests schon ein Verdacht gekommen ist, teste ich nun Musik.

Die Musiktests führe ich mit Liedern Loreena McKennit, 30 Seconds to Mars, Verdi und Catalani durch.

Bei "D'amor sull'ali rosee" aus Verdis "Il Trovatore" handelt es sich um ein recht leise beginnendes Lied, das vor allem durch den Gesang des Soprans getragen wird. D.h. der Subwoofer ist quasi arbeitslos, nur die Satelliten verrichten die Arbeit. Und was ich da höre, spottet dem Wort "Hifi". Da hätte ich mir auch gleich ein Küchenradio ins Wohnzimmer schrauben können - für 9,99 Euro. Ehrlich, dieser dünne und seelenlose Klang ist eine Schande. "Gut", denke ich, es gibt ja noch "Vedi le fosce notturne" aus der selben Oper. Das ist das Stück, in dem ein Zigeunerchor inbrünstig singt und man als Takt immer wieder hört, wie mit einem Hammer auf einen Amboss geschlagen wird. Ein prima Lied, mit dem man feststellen kann, wie ein Soundsystem mit einem "tutti" umgeht. Also wenn quasi auf allen Frequenzen gespielt wird. Anfänglich baut sich die akustische Bühne auf und da der Subwoofer wieder beansprucht wird, klingt es auch sehr warm uns ansprechend. Beim Chorus aber machen sich wieder die Satelliten bemerkbar, die komplett übersteuern. Nein, so macht das keinen Spaß. Ehrlich gesagt die schlechteste Performanz dieser DTS-Aufnahme, die ich im meinem ganzen Leben gehört habe. Da klingt selbst mein Handy-MP3-Player über das mitgelieferte Headset besser.

30 Seconds to Mars klingt mit seinem "From Yesterday" teilweise recht gut, vor allem weil die Drums vom Subwoofer recht eindrucksvoll wiedergegeben werden. Allerdings vermisse ich auch hier die Präzision beim Bass, die früher sogar die billigsten Heco 5.1-Sets liefern konnten. Schlimm ist auch die Bestätigung des Eindrucks, den ich bis hier schon bekommen habe: das Z-5500 bedient nicht alle Frequenzen.

Loreena McKennitts "Dante's Prayer" klingt dank Bariton-Chors anfangs recht gut, wenn nicht sogar überraschend gut. Defizite werden wieder deutlich, wenn die Geige einsetzt. Normalerweise hört man bei dieser Aufnahme das Aufsetzen des Bogens, jedes Absetzen. Das Z-5500 kennt die dafür zuständigen Frequenzen jedoch nicht und enthält dem Hörer dieses Erlebnis vor. Der Gesang hört sich gut an, klebt aber förmlich an den Satelliten. Das ist nicht so schlimm, weil ja ohnehin in jeder Ecke ein Lautsprecher steht und sich somit ein gewisser Klangteppich entsteht. Allerdings werden die Höhen ab 3:50" wieder sehr unangenehm, da die Spitzen sehr unausgewogen hervortreten.

Mein bisheriges Fazit: das Z-5500 ist eine Enttäuschung. Der Sub ist schwammig und die Satelliten billige Quäckboxen. Die Levels lassen sich nur für alle Satelliten einstellen, eine Optimierung auf den Hörplatz ist somit unmöglich. Insgesamt fehlen dem Set die kompletten mittleren Frequenzen, weshalb der Soundeindruck seelenlos und kalt ist. Mir ist schleierhaft, weshalb das Set über 20 Kilo wiegt. Mein altes Cambridge Soundworks 4.1 Set hat einen Subwoofer, der zirka 2 Kilo wiegt und zirka die Hälfte des Z-5500 gekostet hat. Zudem klingt es deutlich ausgewogener. Das war mit Sicherheit mein letztes Sub-Sat-System. Jetzt muss ich den Schrottklotz auch noch zur Post schleppen. :rolleyes:
 
Top