Access 2007 und Access 2010 gemeinsame Datenbank

Lorei

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
341
Unser Verein hatte noch in Access 97 eine dBase Datenbank übernommen und diese wurde später in Access 2003 übernommen und dann in Access 2010. Unter 97 und 2003 erfolgte die Zugriffsregelung über die system.mdw. Die Datenbank läuft derzeit nur auf einem PC mit W7 pro 64. Jetzt sind zwei weitere ältere PC über einen Router miteinander eingebunden und auf dem mit W7 Home 64 und Office 2007 pro soll die Datenbank über eine Freigabe gleichzeitig genutzt werden. Dabei hat die Datenbank zwei Teile. Einmal die Mitglieder die von einem Benutzerstamm genutzt wird und einmal die Buchhaltung mit anderen Nutzern. Beide greifen natürlich gemeinsam auf Tabellen zu, aber die Formulare sind strikt getrennt.
Der Programmierer der damals die Übernahme aus dBase gestaltete verweist darauf, dass eine gemeinsame und gleichzeitige Nutzung nicht möglich sei weil einmal ein Upgrade auf Office 2010 nötig sei und keine Datenzugriffseiten implementiert wären weil die historischen dBase Daten übernommen werden mussten. Der nötige Aufwand läge damit weit über unserem Budget.

Gibt es unter Euch einen Access Fuchs, der für diese Situation dennoch einen Lösungsansatz kennt? Vielleicht sogar ohne großen Programmieraufwand und ohne Upgrade auf Office 2010?

Lorei
 

Daedal

Banned
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
2.671
Nein das ist nicht machbar in einem Netzwerk mit diesen Versionen. Nur einer kann zeitgleich auf die Daten Zugreifen und dann sind diese gesperrt bis er die Datenbank wieder schließt. Ich wundere mich gerade wie ihr auf die Datenbank zugreift von den beiden neuen PCs aus. Ich meine wie sind die angebunden?

Unter 97 und 2003 erfolgte die Zugriffsregelung über die system.mdw
Auf welche Weise? Und für wie viele PCs damals? Auch im Netzwerk?
 

Lorei

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
341
Im Augenblick wird nur auf dem "Haupt" PC mit der Datenbank gearbeitet. Die anderen PC waren bislang nicht im Netz.

Dann klingt das tatsächlich so als würde es nicht gehen . Schade.

Trotzdem vielen Dank.

Lorei
 

Daedal

Banned
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
2.671
Da reicht kein kein exportieren der Daten. Unter Access hat man eine komplette Anwendung mit Eingabe- Ausgabefeldern.
 

Lorei

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
341
Hallo Wissende,

danke fürs Mitdenken, aber vermutlich läuft wohl tatsächlich alles auf einen hohen Aufwand hinaus, den wir uns nicht leisten können. Diese Datenbank haben wir nun schon seit 1988 und sie ist immer mit gewachsen. Diese gewachsene Struktur nun so aufzubauen, dass mehrere Nutzer gleichzeitig dran arbeiten scheint einen hohen Programmieraufwand zu erfordern, egal ob in MySQL oder in Access. Inzwischen kennen wir einige Ansätze über Frontend/Backend, ODBC Treiber, Datenzugriffsseiten usw. Aber alles ist aufwändig. Außerdem müssten wir wohl noch Office 2010 pro hinzukaufen und das sind ja allein schon 400 Euronen.

Trotzdem danke für Eure Hinweise.
 

Daedal

Banned
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
2.671
Was eventuell machbar wäre und die geringsten Kosten verursachen könnte, wäre eine Konvertierung der Access Datenbank zu Access 2007.
Aus der 2007 Version heraus gibt es mehr Möglichkeiten das Frontend und das Backend zu trennen und so eine kostengünstigere Migration zu ermöglichen. Dies wäre zu prüfen anhand der Datei.
Ich würde von dieser Quelle aus eine passende Recherche vorschlagen, welche eure Ausgangs- und vor allem eure Zielplattform berücksichtigt:
http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc178973(v=office.12).aspx

Konvertieren einer Datenbank

Standardmäßig werden Datenbanken im Access 97-Format oder früher in das Access 2002-2003-Format konvertiert. Wenn eine Datenbank in Access 2002 oder Access 2003 konvertiert wird, kann die Datenbank nur noch in Access 2002 oder Access 2003 geöffnet werden. Zum Konvertieren einer Access 97-Datenbank oder früher in das ACCDB-Dateiformat von Office Access 2007 müssen Sie die Datenbank zunächst in Access 2002, Access 2003 oder Access 2000 konvertieren. Anschließend können Sie die Datenbank in Office Access 2007 konvertieren.
Einschränkungen für MDE-Dateien

MDE-Dateien sind MDB-Dateien, bei denen VBA-Quellcode in Computercode kompiliert und anschließend entfernt wurde. In Office Access 2007 können MDE-Dateien nicht konvertiert oder aktiviert werden. Zum Aktualisieren einer MDE-Datei müssen Sie die ursprüngliche MDB-Datei suchen und diese konvertieren.
Office Access 2007 und SQL Server

Access erstellt Front-End-Anwendungen, die SQL Server als Back-End-Datenquelle verwenden. Access-Formulare und -Berichte können so effizient als Microsoft Visual Basic-Front-End für SQL Server optimiert werden. In Office Access 2007 stehen zwei Möglichkeiten für Verbindungen mit SQL Server-Daten zur Verfügung: Verknüpfen mit SQL Server und Access Data Projects (ADPs).

Das bevorzugte Verfahren zum Herstellen einer Verbindung mit SQL Server ist das MDB-Dateiformat oder das ACCDB-Dateiformat. So können Sie die volle Flexibilität von lokalen Tabellen und Abfragen nutzen und haben zugleich die ganze Leistungsfähigkeit von SQL Server zur Verfügung. Darüber hinaus können MDB- und ACCDB-Dateien mit mehreren SQL Server-Computern und einer Vielzahl von anderen Datenquellen verknüpft werden. Office Access 2007 enthält zahlreiche neue Features, die im MDB- und im ACCDB-Dateiformat verfügbar sind. Jedoch ist nur eine Teilmenge dieser Features auch in ADPs verfügbar.
Verknüpfen mit SQL Server

Access nutzt die Flexibilität des Jet-Desktopdatenbankmoduls für die Verknüpfung mit SQL Server. Jet bietet Erweiterbarkeit für Verbindungen mit einer Vielzahl von verschiedenen Datenquellen. Frühere Versionen von Access verwendeten die im Lieferumfang von Microsoft Windows enthaltene Jet-Version. Office Access 2007 verwendet eine eigene Version von Jet.

Aus MDB- oder ACCDB-Dateien können Sie in Office Access 2007 mit SQL Server-Tabellen oder -Sichten verknüpfte Tabellen mit Lese-/Schreibzugriff erstellen. Jet unterstützt außerdem SQL Pass-Through-Abfragen, über die SQL-Befehle direkt an SQL Server gesendet werden können.
Dort sind auch Konvertierungs- und Codeanalyse-Toolkits unten auf der Seite verlinkt. Vielleicht kann euch das zumindest einige Schritte weiter bringen und eine komplette Neuprogrammierung umgehen.

Edit: Übrigens ist dort auch detailiert beschrieben was in gemischten Office Umgebungen funktioniert und was nicht. Dies war ja auch der Threadtitel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lorei

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
341
Hallo Deadal,

ich dachte das Therma sei ausgereizt, aber vielleicht gibt es ja doch noch Hoffnung.

Der verlinkte Artikel brachte mich dazu, die Datei noch einmal zu prüfen. Dabei stellte ich fest, dass die Datenbank noch im Format 2003 als mdb genutzt wird und nicht als 2007 oder 2010 mit ACCDB. Das dürfte ja bedeuten, dass es egal ist, ob mit Office 2010 oder Office 2007 geöffnet wird?? Beide nutzen ja weiter dann die Datenbank als mdb.

Vielleicht ergibt sich daraus ein neuer Ansatz? Wir hatten uns bislang mit derlei Dingen nie beschäftigen müssen, es lief immer alles und gut wars.
Wenn ich das aber richtig verstehe, kommen wir aber um die Frontend/Backend Trennung nicht herum? Nur dass das vieleicht jetzt einfacher wird, weil eben das Format noch 2003 ist. Da galten ja vermutlich noch andere Rechtestrukturen.

Lorei
 

Daedal

Banned
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
2.671
Wenn die Datei in 2003 schon vorliegt als MDB, könnte auch eine sehr einfache Lösung möglich sein:
Konvertieren nach Office 2007 und dann auf einem Sharepoint Server hosten. Eventuell reichen die Zugriffsrechte aus wenn so wenige Zugriff haben müssen. Was mit zeitgleich daran arbeiten - bitte hier auch unterscheiden zwischen Daten auslesen und Daten ändern/neu schreiben - möglich ist kann ich selber nicht einschätzen.

Das lässt sich ja mit einer Kopie testen.
 

Wanderer101

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
1.039
Hallo es gibt doch noch die access runtime von MS. Ist quasi ein tool zum benutzen der DB. Dann kann man mit der gleichen Version arbeiten und alles sollte wieder schick sein oder?
 

Lorei

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
341
War also doch keine tragende Idee mit dem Format 2003?

Für einen Server haben wir leider keine Möglichkeiten und Runtime klingt nach Programmieraufwand. Beim nächsten Treff im Verein werde ich nun einfach mal eine Freigabe im Netz erzeugen, darauf die mdb legen und dann von dem Office 2007 PC drauf zugreifen. Sollte die Abfrage nach dem Passwort nicht kommen werde ich die ja offenbar noch vorhandene system.mdw rüber kopieren und sehen was passiert. Dann wird es wohl so kommen wie Ihr andeutet, ein gleichzeitiger Zugriff wird wohl nicht möglich werden weil sowohl die Buchhalter als auch die Spieleverwalter die gleichen Tabellen referenzieren müssen.

Wir haben das j alles noch nie probiert und das Angebot dazu was wir einholten sprengt unseren Jahresetat. Daher ja hier mein Hilferuf.

Eure Hilfe war dabei sehr wertvoll.

Lorei
 

Daedal

Banned
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
2.671
Das mit der Freigabe im Netzlaufwerk ist nicht praktikabel.

Ein Sharepoint Server kann man mieten wie eine Webseite. Da muss man auch nicht selber Hand anlegen und es kostet 30,- € im Monat für 3 Nutzer Beispiel 1&1:
http://hosting.1und1.de/sharepoint

Sind auch viele Zusatzleistungen inkl. wie Webspace, Domain, Email und Online Office enthalten - im Prinzip könnt ihr auch mal schauen ob der Hoster der Vereinswebseite ähnliche Angebote hat für einen geringen Aufpreis.
Ergänzung ()

Achso zur Funktionsweise: Dort werden Änderung und Versionierung auf Dateiebene vorgenommen und nicht auf Datenbankebene. Nur bin ich nicht sicher wie das mit dem Konflikt-Management für euch aufgeht. Das kann man aber dort technisch prüfen lassen und Migrations-Support erhalten von 1&1.

Hier eine Übersicht zu Sharepoint: http://www.wintotal.de/windows-sharepoint-services-einblick-und-ueberblick/
Zusammenarbeit

Beim Öffnen der lokalen Kopie einer Arbeitsbereichsdatei erscheint automatisch ein Fenster.

Der Button “Updates downloaden” gleicht die lokale Version mit der Version auf dem Server ab. Über den Button “Nicht aktualisieren” kann die Datei vom Arbeitsbereich getrennt werden.

Sollten durch Versionskonflikte die Kopien nicht automatisch abgeglichen werden können, startet ein Assistent, mit dem man die Kopien zusammenführen, vergleichen oder ersetzen kann.
Automatisierte Update Meldungen und Konflikt-Management.

Wenn ihr stattdessen einfach ein Netzlaufwerk verwendet, wird irgendwann der Datenbestand nicht mehr stimmen. Schlimmstenfalls sogar unbemerkt.
Ergänzung ()

Das scheint mir eure Lösung zu sein wenn ihr auf Version 2007 konvertieren könnt:
http://office.microsoft.com/de-de/access-help/veroffentlichen-einer-datenbank-auf-einer-sharepoint-website-HA010131469.aspx

Wenn Sie eine Datenbank auf einer SharePoint-Website veröffentlichen, können Sie die Daten für andere Benutzer der SharePoint-Website freigeben, während Sie Access weiter als Front-End für die Formulare, Berichte und Abfragen in der Datenbank verwenden.

[...]

Eine Datenbank kann nur dann auf einer SharePoint-Website veröffentlicht werden, wenn die Datenbankdateien im Format von Office Access 2007 gespeichert sind.
Ergänzung ()

Hier ist sogar eine Migrationsanleitung für Access 2003 auf Sharepoint ohne den Umweg auf 2007 :)
http://msdn.microsoft.com/en-us/library/office/aa662942(v=office.11).aspx

Dann hättet ihr sogar eine Moderne Datenbank über diesen Weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lorei

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
341
dAS KLINGT JA DOCH NACH EINEM WORKAROUND! Wir hosten bei der Telekom und dort habe ich eben nachgesehen, die bieten unter Verwaltung einen SharePoint an. Sprechen aber nicht von einem Sharepoint Team Service, den offenbar nur ein Sharepoint Server bereit stellt. Mit dem Export dorthin und maximal zwei Nutzern muss doch also irgendwie was zu machen sein. Da müsste ja noch nicht einmal jemand an der Datenbank schrauben?

So ein Forum ist nun wirklich immer wieder wie Brainstorming! Toll! Vielen Dank.

Lorei
 

Daedal

Banned
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
2.671
Freut mich :)
Ich weiss aus persönlicher Erfahrung, dass die 1&1 Support-Teams bei Small Business und Groupware sehr gut sind. Das sollte man nicht unterschätzen, denn bei Datenbank Migration ist viel Vorausschau und Erfahrung gefragt. An dem Ende solltet ihr nicht sparen Geld für die Migrationsplanung auszugeben wenn euer Telekom-Support da nichts anbietet.

Wünsche euch viel Erfolg dabei.
 
Top