Aufrüsten eines DELL Precision m4800

Spock55000

Commodore
Registriert
Apr. 2008
Beiträge
4.918
Hallo ihr, der alte Klapprechner sollte etwas aufgemotzt werden, damit wir im Labor einen weiteren VR Rechner haben. Da unser Budget für dieses Jahr fast aufgebraucht ist, müsste ich alte Hardware aufrüsten.

Gibt es die Möglichkeit diese MXM-B 3 Karten zu tauschen?


1. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Wenig?

2. Möchtest du mit der Grafikkarte spielen?
  • vllt mal Half-Life Alxy
3. Möchtest du die Grafikkarte für spezielle Programme & Anwendungen (z.b. CAD) nutzen? Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
  • UNITY-Entwicklung im VR Labor
4. . Wie viele (Schreibt man auseinander!!!) und welche Monitore möchtest du nutzen? Wird G-Sync/FreeSync unterstützt? (Bitte mit Link zum Hersteller oder Preisvergleich!)
...

5. Nenne uns bitte deine aktuelle/bisherige Hardware:
6. Hast du besondere Wünsche bezüglich der Grafikkarte? (Lautstärke, Anschlüsse, Farbe, Hersteller, Beleuchtung etc.)


7. Wann möchtest du die Karte kaufen? Möglichst sofort oder kannst du noch ein paar Wochen/Monate warten?
Jetzt

Grüße
Spock
 
Moin,
also dein Notebook hat nen MXM 3.0 A Slot. Hab kurz mal bei Ebay USA geschaut - da gibts maximal ne Quadro K2200M. Das wäre also ein Upgrade von Kepler auf Maxwell. Für wenig Geld gibts das aber eher nicht (eher so 300 €/$). MXM Karten sind selten und daher unverhältnismäßig teuer.

Deine CPU scheint schon so ziemlich das beste zu sein was man da reinpacken kann.

Fazit: Upgrade ist möglich, ich würds aber nicht machen.
MfG
 
Naja, stimmt irgendwie - selbst die M2000M würde gehen, die hat 160% mehr Leistung - jedoch für VR wird das wohl nicht reichen.
 
günstiger renoir evtl oder 3400g mit 2*8gb 3200+?
falls die grafik leistung davon reicht

sonst 1650super als gpu, günstiges b450 board, günstige 3100 amd cpu günstiges 400w, 2*8gb ddr4 3200, günstige 240-512gb ssd
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cr4zym4th und Tranceport
hm. vielleicht eine e gpu? oder soll das ding mobil bleiben? geht ja oft wenn man wlan modul entfernt
 
Hallo

Also ich hatte mal so eine Sache mit einem M6700. Ich habe die K4000 gegen eine K5100 getauscht. Das war ein rechter Kraftakt. 1. musste das komplette Laptop auseinandergenommen werden, 2. war es nicht so einfach, die Karte zum Laufen zu bringen. Die 1. hat nämlich nicht funktioniert und musste zurück. Dell unterstützt erstmal einfach nur das offiziell, was in deren Gerätetreibern drin ist. Man musste dann die INF-Datei bearbeiten und mit Glück ging es dann bei meinem M6700. Andere hatten dann insbesondere beim M6800 Probleme mit externen Displays.

Ich würde daher also schauen, dass die GPU vom Gerät unterstützt wird. Gemäss Dell sind das (Maxwell):

nVIDIA Quadro M1000M
nVIDIA Quadro M2000M
nVIDIA Quadro M3000M
nVIDIA Quadro M4000M
nVIDIA Quadro M5000M

Wobei nur MXM 3.0A geht.

Optimal wäre natürlich Pascal, das müsste man aber prüfen, ob das jemand geschafft hat.

Das Problem ist halt, dass die Dinger relativ teuer sind.

Als Beispiel: Ich habe für eine Kollegin ein Acer Nitro mit 6700HQ und 950m für umgerechnet ca. 130 Euro gekauft. Klar, die Qualität des Gerätes ist niemals mit der Precsision-Serie vergleichbar. Dafür bekommt man für den Preis noch nicht einmal eine m2000m.

Sprich: Bevor du 300 Euro ausgibst, würde ich (Auch wenn es ein tolles Ding ist) das Gerät verkaufen und halt eine "günstigere" Linie kaufen. V.a. wenn dein Anspruch ist, wenig auszugeben. Dann hättet du nämlich am Ende ca. 500 Euro übrig und dafür gibt es schon was ziemlich aktuelles. Zwar nicht mit der Precision-Serie vergleichbar, aber dafür mehr Leistung. Oder halt sowas wie Sa.LT vorgeschlagen hat. Das wäre natürlich nochmals viel mehr Leistung.

Bzgl. CPU: Wenn du eine schnellere CPU willst, müsstest du die Extreme-Variante nehmen. Und teuer ist die CPU auch noch. Die Kühlung ist dafür zu knapp dimensioniert und du bräuchtest am besten das 330W Netzteil. Beim 230/240W könnte es knapp werden. Optimal wäre bei Haswell untervolten. Aber das ging zumindest beim M6700 (Ivy Bridge) nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich glaube, dass eine M5000M nicht rein passt von der Länge her. Die K2100 hat nur 2 GB und ist sehr schmal.
" Das Problem ist halt, dass die Dinger relativ teuer sind. " Korrekt - da lohnt fast eher ein Neuer Klapprechner mehr.
das Gerät verkaufen und halt eine "günstigere" Linie kaufen. V.a. wenn dein Anspruch ist, wenig auszugeben
Darf ich nicht - Landeseigentum - so etwas wird weggeworfen. Die IT bei uns hatte letzte Woche mehrere Server und etliche fünf Jahre alten PCs WEGGESCHMISSEN - mir ist das Herz ausgeblutet - sie dürfen es nicht verschenken oder verkaufen :grr:😭

Das was Salt vorgeschlagen hat ist gut, aber ich habe die Vorgabe, dass das teil Mobil sein muss - denn am Ende bekommen es die Studenten mit und arbeiten dann Zuhause an ihren Projekt-/Abschlussarbeiten im VR-/AR-Bereich.

Für VR-Entwicklungen braucht man schon eine GTX 980 - damit ist unser schwächster XMG Klapprechner ausgerüstet.

An eine externe GPU habe ich schon gedacht, aber das Teil hat nur USB 3.0, eSATA und DP/HDMI Anschlüsse... glaube kaum dass das damit klappt. :(
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cr4zym4th
Vorgaben vom Land - darf man nicht. Muss vernichtet werden alles :grr:
 
Staatsministerium Baden-Württemberg:Soweit die Geräte geleast wurden, werden diese nach Ablauf der Nutzungsdauerentsprechend der vertraglichen Vereinbarung an den Leasinggeber zurückgegeben.Wurden die Geräte käuflich erworben, werden diese nach Ablauf der Nutzungs-dauer an einen Remarketing-Anbieter veräußert

unter punkt 3, bei polizei wird gekauftes verschrottet o.o
aber ist nicht in überall so.. echt total crazy..
https://www.christine-neumann.info/.../04359-Entsorgung-gebrauchter-IT-Hardware.pdf
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Spock55000
Zurück
Oben