Benötige Rat zwecks Netzplanung, welche NAS & Co im Netzwerk?

Caine1

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.694
hey leute :), ein kumpel von mir eröffnet ein büro und natürlich kostet dasa geld jemanden zu engagieren aber ich denke ich weiß wie das gehen sollte da recht simpel und deshalb frage ich hier ;).

er hat hat 3 mitarbeiter mit normalen win10 pcs und wollte einen normalen pc nutzen für

1. datenablage (keinen server), wo alle zugreifen können jedoch weiß ich nicht ob man diese einschränken kann mit netzlaufwerken/freigegebene ordner wie an einem server mit ad?

2. ich wollte definitiv eine NAS im RAID 1 (2x HDD) zur ausfallsicherheit anschließen an den haupt pc, pseudoserver.

was denkt ihr? kann man in win10 z.b. 4 leute auf einen rechner zugreifen lassen der wie eine art server läuft mit normaler win10 version jedoch die netzwerkordner so einrichten das für jeden bestimmte freigaben gelten? also 1 ordner wo alle drauf zugriefen können, dann ordner wo nur bestimmte leute zugreifen usw,? und was denkt ihr über die NAS? welche würdet ihr empfehlen? geplant sind erstmal 4TB, sollte reichen :).

danke euch! ich überlege auch bei mir eine NAS mal hinzustellen (ausfallsicherheit) und das wäre eine gute übung eine NAS einrichtung zu lernen, backups via externe hdds mache ich schon lange.
 

Bruzla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.928
Wenn euch die Daten lieb sind, ihr rechtlich auf der sicheren Seite sein wollt und euch keine längere Ausfallzeit leisten könnt:

Systemhaus.

Klingt erfahrungsgemäß nach einer Baustelle mit viel Potential, dass später ordentlich was schief geht und dann sowieso mehr gezahlt werden muss.

Bei 4 Mitarbeitern (vielleicht mal mehr Mitarbeiter und mehr Daten?) würde ich schon auf eine kleine virtuelle Umgebung und eine Vernünftige Datensicherung (Zwei Brandabschnitte?) setzten.

Aber ja: Einen PC als "Fileserver" zu missbrauchen, Freigaben zu erstellen, Rechte zu vergeben und den "Fileserver" auf ein NAS zu sichern würde auch klappen.
 

MojoMC

Ensign
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
147
hey leute :), ein kumpel von mir eröffnet ein büro und natürlich kostet dasa geld jemanden zu engagieren
Da wird er wohl nicht drum herum kommen, denn...

aber ich denke ich weiß wie das gehen sollte da recht simpel und deshalb frage ich hier ;).
... ich denke, wenn du wissen würdest, wie das geht (ist ja auch recht simpel), dann würdest du nicht fragen - besonders nicht solche Fragen.

1. datenablage (keinen server), wo alle zugreifen können jedoch weiß ich nicht ob man diese einschränken kann mit netzlaufwerken/freigegebene ordner wie an einem server mit ad?
Für die Funktionen eines "Server mit AD" nutzt ihr idealerweise ein Serverbetriebssystem mit AD.

2. ich wollte definitiv eine NAS im RAID 1 (2x HDD) zur ausfallsicherheit anschließen an den haupt pc, pseudoserver.
Wenn du recherchierst, wofür die Abkürzung "NAS" steht, weisst du auch, wo man so ein Gerät normalerweise anschliesst.


Arbeite dich bitte erstmal weiter in das Thema ein, wenigstens die Grundlagen, sonst müsste man hier seitenweise erklären...
 

Bruzla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.928
Das NAS natürlich nicht an den Rechner stecken sondern ans Netzwerk und die Backup-Freigabe NUR im Backup-Programm einbinden, so hat man zumindest etwas Sicherheits vor Viren / Ransomware.
 

DeusoftheWired

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
10.153

Caine1

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.694
besten dank leute! :) sorry da habe ich doch etwas mehr unwissen verbreitet, ich weiß was eine nas ist, selber noch keine eingerichtet sondern nur videos gesehen/gelesen usw. die nas käme natürlich an ein switch, die nas ist auch kein backup aber soll zur ausfallsicherheit dienen dachte ich wenn daten auf dem PC Fileserver verloren gehen o.ä. und zusätzlich dachte ich an 1-2 wechselnde externe platten die man dann anschließt und z.b. mit synctoy synchronisieren lässt :). meine idee eben wie folgt

ein standardnetz 192.168.x.xxx
1x nas an switch z.b. 192.168.x.2
Router ist thie .....x.1
fileserver z.b. die ....x.5
dann die 4 pcs über dhcp
die drucker statische ips

und das wars :), sollte eigentlich klappen denke ich, falls das mal größer wird ab 10 leute dann wohl eine domäne inkl. mini server + kosten für die CALs usw.
 

RedGunPanda

Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
2.845
... hier steht echt viel wirres Zeug.

Mit dem NAS haste doch alles erschlagen, was willste denn einem "Fileserver" noch 'ne extra IP reindrücken? Das NAS kann doch alles. Da kannste sogar die Domäne einrichten, falls Du eine haben möchtest. Viel tiefer einlesen in die Materie oder direkt zum Systemhaus gehen.
 

Holgip

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.370
Das Einrichten eines NAS habe ich gerade hinter mir. Was mir geholfen hat: Xpenology auf einer VM installiert,falls es eine Diskstation werden sollte. Dort kannst du dann alles üben.
 

Caine1

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.694
danke! ich habe vergessen das über den fileserver/pseudoserver eine steuersoftware laufen würde lexware o.ä.

@nas, welche 4tb platten könnt ihr da empfehlen?

das ist wie gesagt auch interessant für mich, am ende muss er überlegen ob er nicht doch in ein systemhaus geht :). aber da ich mich dafür interessiere wollte ich fragen ob ich da ganz falsch liege ;). ich benötige da natürlich mehr erfahrungen.

Das Einrichten eines NAS habe ich gerade hinter mir. Was mir geholfen hat: Xpenology auf einer VM installiert,falls es eine Diskstation werden sollte. Dort kannst du dann alles üben.
cool, schaue ich nachher wenn ich zu hause bin mir mal an!
 

Xes

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.128
WD Red dürften die weit verbreitetsten NAS-Festplatten sein:
https://geizhals.de/western-digital-wd-red-4tb-wd40efrx-a992027.html

Beim NAS würde ich gleich auf ein 4-Bay NAS gehen, auch wenn euch vorerst zwei ausreichen würden. So kann man (je nach NAS-Hersteller) gleich mit einer Hotspare Platte und eventuell noch (je nachdem wie schnell die Daten sein sollen) mit SSD-Caching arbeiten.
Es gibt übrigens auch NAS-Systeme mit integriertem Hypervisor. (Die also schon wie ein Server virtuelle Maschienen laufen lassen können.)
Bei so kleinen Umgebungen kann das durchaus Sinn machen und so könnte man sich den extra Fileserver sparen.
 

Holgip

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.370
Ich würde auch die Red empfehlen.
Sehenswert sind die Videos von "IdomX" zu den Synology-DSen.
 
Top