Bilder und Videos auf Webseite - Nutzungsrechte

fruel

Ensign
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
157
Ein Freund von mir arbeitet derzeit an einer Webseite welche dem Nutzer aktuelle News zu Themen wie Kinofilme, TV-Serien, Games, ... bieten soll.
Ich helfe ihm bei Webdesign und -programmierung ein wenig aus.
Sollte die Webeite einmal größer werden, sollen die Serverkosten durch Werbung finanziert werden (ist das dann schon eine kommerzielle Webseite?)

Bevor die Seite jedoch öffentlich wird möchte ich die rechtlichen Aspekte klären:
Für veröffentlichte Texte habe ich ihm folgendes empfohlen: Nur eigene Texte verwenden, Quelle immer angeben, Zitate als solche markieren.

Wie sieht es jedoch mit Bildern (Screenshots von Spielen, Bilder von Schauspielern,...) und Videos (Trailer) aus?

Darf man Videos von YouTube einbinden? (Vom offiziellen Channel des Urhebers)
Darf man Trailer auf seinen eigenen YT-Channel uploaden?

Darf man Bilder - begleitend zu den News-Texten - verwenden (evtl. mit Quellenangabe)?

Wenn die Antort auf einige dieser Fragen "Nein" ist:
Wie kommt man an die Nutzungsrechte?
Hat man als kleine, neue Webseite eine Chance bei Webseiten wie www.image.net, www.upimedia.com oder sonypictures.medianetwokx.de einen Zugang zu bekommen?
Wie funktioniert das z.b. bei ComputerBase?


Danke für eure Hilfe.
 

Netrunner

Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.158
GRUNDSÄTZLICH:

Du darfst keinerlei Bilder,Audio oder Video Inhalt zur Verfügung stellen wo der Urheber nicht eingewilligt hat.
Und das ganze am besten schriftlich.

Für alles andere würde ich mir einen Rechtlich kompetenten Berater suchen und mich nicht auf Forum Aussagen verlassen.
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
24.772
Hi,

Für alles andere würde ich mir einen Rechtlich kompetenten Berater suchen und mich nicht auf Forum Aussagen verlassen.
Genau das! Anwalt fragen, alles andere bringt dir genau gar nichts. "Herr Richter, die auf dem Forum haben aber damals gesagt..." ist immer eine schlechte Verteidigung ;)

Aber ernsthaft: Anwalt kontaktieren, das abklären, ggf. auch ein Impressum zusammen mit dem erstellen und fertig. Das kostet einmal ein bisschen Geld aber dafür ist man auf der sicheren Seite.

VG,
Mad
 

WhiteShark

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.906
Impressum nicht nur ggf erstellen sondern auf alle Fälle. Impressum darf niemals fehlen.

Bei Videos ist es kein Problem wenn man auf die Videos einfach verlinkt, sofern die dortigen Videos vom Rechteinhaber selbst sind.

Bilder einfach verwenden darfst du nicht. Darauf verlinken aber schon.
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
24.772
Hi,

das hieß auch nicht "ggf ein Impressum erstellen" sondern "ggf mit dem Anwalt zusammen das Impressum erstellen" ;)

Dass ein Impressum im Prinzip auf jede Webseite gehört sollte mittlerweile selbstverständlich sein finde ich. Aber es bleibt einem offen, das von einem Anwalt machen zu lassen oder eben ein "fertiges" aus dem Netz zu benutzen, z.B. E-Recht24.

VG,
MAd
 

fruel

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
157
Ein Impressum von e-Recht24 haben wir bereits. Es geht hier rein darum, wie man an die Nutzungsrechte kommt. Gibt es eine andere Möglichkeit als jeden Rechteinhaber (in diesem Fall die Filmstudios, TV-Sender und Spiele-Produzenten) gesondert um Erlaubnis zu bitten?
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Sollte die Webeite einmal größer werden, sollen die Serverkosten durch Werbung finanziert werden (ist das dann schon eine kommerzielle Webseite?)
Kommerziell ist es, sobald du auch nur einen Cent einnimmst. Dabei ist es egal, ob du die Kohle 100% zur Deckung der Serverkosten nutzt. Oh, und es ist egal, ob es Werbung ist oder ein PayPal "Spenden" Button (ist keine Spende).

Gewerblich ist es hingegen so oder so. Bietet jemand mit Gewinnabsicht einen ähnlichen Dienst an? Ja, 1001 Review-Seite tut das. Also spielt es keine Rolle, dass deine gratis und ohne Werbung ist.
 

Ekki-LM1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
264
...Es geht hier rein darum, wie man an die Nutzungsrechte kommt. Gibt es eine andere Möglichkeit als jeden Rechteinhaber (in diesem Fall die Filmstudios, TV-Sender und Spiele-Produzenten) gesondert um Erlaubnis zu bitten?
Nach meiner Erfahrung mit Musiktiteln und Bildmaterial: Nein.

Ich hatte seinerzeit ein ähnliches Vorhaben: private Musikpage mit eigenen Texten/Rezensionen, bei der auch CD-Cover u. Hörproben von allerlei Tonträgern eingebunden werden sollten.

Um das rechtlich abzusichern, hatte ich mir ausführliche Beratung bei einem Rechtsanwalt für Urheber- und Medienrecht sowie der GEMA eingeholt.
Allein für einen "Hörschnipsel" hätte ich eine ganze Kette an Genehmigungen erwerben müssen: Herstellungs- bzw. Benutzungsrecht, Leistungsschutzrecht, Vervielfältigungsrecht, u.U. noch Rechte beim Komponisten selbst.

Auch ein simples Platten-Cover kann mit diversen Bildrechten verknüpft sein, die entsprechend beim Tonträgerhersteller, Verlagsgesellschaft, Bildagentur bis hin zum Künster/Fotografen einzuholen sind.

Der enorme zeitliche und finanzielle Aufwand, sämtliche Verwertungs- u. Nutzungsrechte für gepostetes Bild-/Tonmaterial zu erwerben, hätte in keinem Verhältnis mehr zum Betreiben einer kleinen Musikpage gestanden.
Kurzum habe ich das Projekt auch aufgegeben, bevor's überhaupt losging.
__________________________________________________________

Da für die Verbreitung u. Veröffentlichung von urheberrechtlich geschützten Kino-Trailern, TV-Schnipseln, Spielen im Prinzip dieselben Rechtsvorschriften gelten, wird es auch daraus hinauslaufen, für jedes "Werk" separat die entsprechenden Nutzungsrechte einzuholen.

Bei einem TV-Ausschnitt ist es meist nicht nur die Sendeanstalt, sondern auch (oder nur) die Produktionsfirma, evtl. noch Autoren/Redaktionen, die im Beitrag maßgeblich mitgewirkt haben usw...

Das kann zu einer Odyssee rechtlicher Genehmigungen führen..., muß aber nicht, wenn z.B. im günstigsten Fall sämtliche Rechte bei einer Firma liegen.
In welcher Form und Aufwand die eigentliche Rechtevergabe dann abläuft ist auch nochmal ein Thema für sich...

Das große Problem bei so einer Webseite ist ja, daß Du anhand des Impressums für "Abmahnkanzleien" sofort greifbar bist und die Seite daher rechtlich gesehen 100% "wasserdicht" sein sollte.
Ganz klar führt da kein Weg an einer professionellen Rechtsberatung vorbei.

Wie gesagt, sind meine persönlichen Erfahrungen, vielleicht konntest Du daraus einen kleinen Eindruck gewinnen, was da möglicherweise alles auf Dich zukommt...

Grüße,
Ekki
 
Top