Der Tag als ich zum Todes-Raser wurde by ARD

proXimaus

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
80
Das Schicksal eines Mercedes-Benz Testfahrers!

Zitat von Phoenix.de:
Es gibt Tage, an denen werden unsere Lebensplanungen zu Makulatur. Tage,
an denen Wege plötzlich zu Ende gehen und wir die Richtung wechseln müssen, ob wir wollen oder
nicht. Von solchen Wendungen des Schicksals erzählt die Reihe "Der Tag, als...".

Für den Mercedes-Testfahrer Rolf F. war der 14. Juli 2003 ein Arbeitstag wie jeder andere - bis zu
dem Moment, wo sich auf seiner Teststrecke ein schrecklicher Unfall ereignete.

Die Nachrichten berichten von einem Raser, der Schuld am Tod der beiden haben soll. Bei den
Kollegen keimte der Verdacht, Rolf F. könne der "Todes-Raser" sein, als den ihn die Bild-Zeitung
bald in ihren Schlagzeilen tituliert. Und tatsächlich wird Rolf F. später in zweiter Instanz zu einem
Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Nie hat Rolf F. seitdem über diesen Tag, über den Unfall,
den gewaltigen Medienrummel und seine Verurteilung öffentlich ein Wort verloren. Jetzt äußert er
sich zum ersten Mal: Er möchte aufzeigen, dass nicht er der "Vollgaskiller" war, sondern ein bis
heute Unbekannter.

Der Film von Samuel Schirmbeck und Henning Burk zeichnet die Ermittlungen nach, die zur "Spur
90", zu Rolf F., führten. Die Autoren rekonstruieren die entscheidenden Augenblicke vor dem
grauenhaften Unfall mit Hilfe auch der Autofahrer, die damals auf der A 5 dem "Todes-Raser"
begegneten: Wer saß wirklich in dem dunklen Mercedes, der am 14. Juli vor zwei Jahren Jasmin
Aßmann so in Schrecken versetzte, dass sie mit ihrem Kind gegen einen Baum prallte und starb?
Kaum ein anderer Verkehrsunfall hat die deutsche Öffentlichkeit so tief gespalten, wie der Fall des
"Todes-Rasers" von Bruchsal.

Quelle:
http://www.phoenix.de/der_tag_als_ich_zum_todesraser_wurde/2005/10/20/0/42223.1.htm
Hier nun der Link
Infos zum Stream:
Größe: 350 MB
Länge: 43:18 min

Ist schon erschreckend, das trotz der vielen Lücken in der Beweiskette der Verdächtigte
rechtskräftig verurteilt wurde. Wie heisst es so schön, recht haben und recht bekommen,
sind zwei paar Schuhe.

Gruß
proXimaus
 

Justin_Sane

Admiral
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
8.823
'In dubio pro reo' galt hier wohl nicht.

Vllt. brauchte die Justiz auch einfach nur einen Schuldigen, damit die breite Masse zufrieden war!?
 

lufkin

Admiral
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.370
Ich hab da auch mal n Bericht drüber gesehen, könnte sogar der gewesen sein.
Da hab ich mich auch gefragt, wie der bei den lückenhaften Beweisen und offenen Widersprüchen verurteilt werden könnte...da passte echt so einiges nicht.
Ich denk der Druck der (Boulevard)Medien war da nicht unschuldig.
 

kA von PCs

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
732
Ich hab die Doku im TV gesehen.

Ich fand sie äußerst interessant.
Vor allem, weil die Polizei ja anscheinend von Anfang an wusste, wen sie einbuchten wollte.

Spätestens der Zettel mit den Berechnungen hätte micht zweifeln lassen.

An dieser Verurteilung waren die Medien sicher nicht unschuldig.

Der Todesraser muss zur Rechnerschaft gezigen werden.

Hier galt das wirklich nicht.
 
Top