News Dorothee Bär: „Seniorennetzwerk“ Facebook und Psychopathen auf Twitter

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
5.301
#1
Die designierte Ministerin für Digitales, Dorothee Bär, sieht bei Facebook immer mehr eine Wandlung zu einem „Seniorennetzwerk“, das Jugendliche nicht mehr anzieht. In einem Interview mit der Welt sprach die angehende Ministerin über ihre Sicht auf den aktuellen Stand der digitalen Infrastruktur in Deutschland.

Zur News: Dorothee Bär: „Seniorennetzwerk“ Facebook und Psychopathen auf Twitter
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.935
#2
Damit ist es ja nun ein Netzwerk der Hauptwählerschaft 😉, also muss schnelles Internet ja nun Priorität 1++ haben, damit die Wähler auch schön liken können was Heimatminister Horst so postet.
 

Overkee

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
541
#3
Da ich weder Politiker noch Journalist bin, aber aktiver Twitternutzer bin ich also ein Psychopath. Hätten wir das also auch geklärt.

Denkt die Frau überhaupt auch nur einmal nach bevor sie den Mund aufmacht? Erst Flugtaxis und jetzt Millionen Nutzer eine Plattform beleidigen. Geht gut los mit der GroKo.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
245
#5
sie sollte aufhören, von sich auf alle zu schließen.
 
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.060
#6
Die Pauschalaussagen finde ich gut! Ich hasse nichts mehr, wenn Politiker, Sportler oder sonstige Promis nur nach juristischer Beratung, inkl.Pressesprecher eine Worthülse von sich geben. Sie hat zwar jetzt keine sonderlich neue These herausgebracht, aber sowas bleibt halt hängen. Die alten Haudegen der Politik hatten polarisiert. Das fehlt heute komplett und das macht das Wählen so schwer. Niemand steht für etwas. Insofern, öfters mal Kante zeigen!

Auch wenn einige es hier abstreiten werden. Internet ist noch Neuland, wenn man die Zyklen der Politik sieht. Es macht gar keinen Sinn hier jedem Trend hinterherzuhecheln. ich habe das spätestens bei meiner Anmeldung bei WKW gelernt, wo ja bekanntlich mal "jeder" sein musste um nicht abgehangen zu werden.
Nur weil Facebook jetzt 10-12 Jahre am Markt ist, muss man es nicht als Mittelpunkt der Welt betrachten. Twitter höre ich immer nur im Zusammenhang mit Narzisten wie Trump und B-Promis.

Mein Forderung wäre die Verstaatlichung der Infrastruktur, damit auf gleichem Niveau und für alle Privaten Anbieter die selben Leitungsbedingungen herrschen. Nämlich Mietung vom Staat! Privatisierung hat noch nie etwas Gutes für die Allgemeinheit gebracht. Niemand übernimmt etwas vom Staat, wenn er nicht den großen Reibach damit machen will!
 

Bassmensch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2002
Beiträge
423
#7
Tja ... jetzt bekommen wir halt das kompetente Fachpersonal welches wir gewählt haben.... :evillol:
Pauschalaussage - was soll daran gut sein alle über einen Kamm zu scheren??? Das ist eigentlich AFD Niveau - sonst nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
4.054
#8
Sind das wirklich die Worte der Frau oder nur eine aufreißende Überschrift ?

Aber egal. Im ganzen nichts neues was Facebook und Twitter angeht.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
875
#9
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
133
#10
Was sie sagt, ist eigentlich nicht falsch. Facebook kämpft schon länger damit seine Zukunft zu sichern, und alle die genug Einfluss auf Twitter haben, und somit relevant sind, entsprechen auch den von ihr genannten Kriterien.

Das Problem ist nur, dass sie das aus Sicht der beleidigten Leberwurst sagt, nachdem sie mehrmals bewiesen hat, dass sie weder Anstand, noch Verstand hat.

Wusstest du nicht, dass die AFD böse ist, und alle ihre Anhänger "Nazis"? (Also ehemalige Mitglieder der NSDAP?) Gewalt gegen "Rechts" ist außerdem legitim, erst recht, wenn die Anhänger weiße Männer sind und gewalttätige, entschuldige, "Retter der Gesellschaft", eine Frau sind, oder einer selbstproklamierten Minderheit angehören. Guckst du denn nie Fernsehen, oder liest abhängige Medien? Also wirklich, geh mit deinem Verstand zurück in den Wald wo dich eh keiner vermisst. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bassmensch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2002
Beiträge
423
#11
@ IngoKnito -- Ja - war in dem Fall Absicht :evillol:
 
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
2.148
#13
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
134
#14
Was mich viel mehr aufregt, ist die Tatsache, dass Ihr Zitat "Wenn es einfach wäre, könnte es ja auch ein Mann machen" überhaupt keinen interessiert Was ist denn das bitte für eine Aussage...Das gehört sich nicht für einen Politiker. Hätte eine männliche Person gesagt: "Wenn es einfach wäre, könnte es ja auch eine Frau machen", dann hätte er den Posten gleich wieder hergeben können und es hätte außerdem noch einen sozialen Shitstorm PLUS irgendwelche Reaktionen von "wichtigen" Persönlichkeiten gegeben.
 
Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
3.163
#15
Merkwürdig, mir erscheint Twitter als die mit attraktivste Sozial Media Plattform.

Nichts verlangt von einem als Reale Person dort zu stehen und alle Informationen die auf meiner "News" Seite ankommen sind von Personen oder Unternehmen in meiner eigenen kleinen für mich zusammen geschusterten Welt.

So werde ich nicht von dämlichen Trends, Food Bildern, Livestyle Postings usw. belästigt.
 
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.208
#16
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
93
#17
Über Facebook kann ich nicht viel sagen da ich meinen Account dort schon vor bereits mehr als 2 Jahren geschlossen habe aber sowohl meine eigene Einschätzung im Bekanntenkreis als auch diese Studie bestätigt ihre Aussagen über Facebook für mich. So wie ich das sehe ist ja momentan Instagramm, Snapchat und natürlich Whatsapp am beliebtesten unter jüngeren Nutzern.

Was Twitter angeht hat sie leider Recht, den dort tobt spätestens nach der Wahl Donald Trumps ein regelrechter Kulturkrieg in denen verschiedenste politische Fraktionen in ihren Gräben sitzen einen Tweet zitieren und diesen vor ihren eigenen Followern bloßstellen und sich drüber lustig machen (oftmals allerdings zu recht wenn man sich anschaut was manche dort von sich geben.

Journalisten sind größtenteils zu Aktivisten geworden und überall scheinen politische Extremisten rumzustolzieren (Kommunisten, Rechtsradikale, Radikale Feministen und allgemein das Krebsgeschwür "Identitätspolitik" uvm.). Das oftmals einseitige bannen von Twitter aus, oder die "deverifikationen" (als ob eine bekannte Person nicht mehr sie selbst sein könnte von heute auf morgen) überspitzt diese Problematik natürlich immer mehr.

Natürlich gibt es aber auch noch die Twitternutzer die einfach Spaß haben wollen und einfach nur Memes und "Shitposting" betreiben.
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
2.670
#18
Der Fachmann spricht.

Halt warte, das geht so nicht mehr:
Die Fachperson spricht.
#Gleichberechtigung in Text und Sprache.

Statt eine Bande Jugendlicher zu Beratern zu machen, es gibt immer noch den CCC. Ich glaube die kennen sich mit dem Thema weitaus besser aus als ein paar halbwüchsige "Nutzer".
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
3.424
#19
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
188
#20
Die gute frau sollte sich erstmal um den Standort Deutschland Gedanken machen was den Breitbandausbau betrifft und nicht um irgendwelche sozialen Plattformen... ohne Internet surft sich bekanntlich schlecht...

Dass wir beim Ausbau sowas von nachhängen ist ja ein offenes Geheimnis und da digitale Vernetzung immer wichtiger wird/bereits ist, können wir das Thema ja weiterhin schleifen lassen. Hauptsache es gibt alle vier Jahre irgendwelche Versprechungen zu in 20XX hat jeder XX Bandbreite....
 
Zuletzt bearbeitet:
Top