News Erster Galileo-Testsatellit erfolgreich gestartet

Parwez

Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
Heute Morgen um 6:19 Uhr MEZ ist mit „GIOVE“ A (Galileo In-Orbit Validation Element) der erste Testsatellit für das europäische Satellitennavigationssystem Galileo erfolgreich vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur gestartet. Eine Soyuz-Rakete trug den 530 kg schweren Satelliten auf seine rund 23.000 km hohe Umlaufbahn.

Zur News: Erster Galileo-Testsatellit erfolgreich gestartet
 

sramec.com

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
54
u. noch mehr müll im all ^^ ne im ernst, schon ne nette sache, weiß jetzt nicht ob das im artikel steht kann sein das ich das überlesen habe aber der satellit soll eine genauigkeit von 10cm haben - respekt
 

Mortiss

Banned
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
2.088
da Deutschland einen Großteil davpn finanziert hat (wie immer das Geld ausgeben, was wir ja nicht haben), hoffe ich, dass die Preise von Galileo für uns in Deutschland bevorzugt niedrig ausfallen werden. warscheinlich aber eher nicht o.O
 

Affe007

Lt. Commander
Dabei seit
März 2004
Beiträge
1.443
Das system ist für private nutzer (z.B. Navi) umsonst. Nur die Premium Dienste für Airlines und weitere komerziele Anwender sind für teuer geld zu haben. Dafür bekommen diese nutzer auch eine höchere genauigkeit.
 

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.883
Im Gegensatz zum amerikanischen Global Positioning System (GPS) ist Galileo zivil ausgerichtet, so dass dessen Signale jederzeit verfügbar sein werden, was im Vorfeld zu Unstimmigkeiten mit den USA geführt hatte und letztendlich in einer geringeren Genauigkeit der Ortung durch Galileo endete.
Ähm... kann mir das wer genauer erklären, was geht die Amis an, wann Europa sein eigenes Positions-System einschaltet?:mad: Und wieso geringere Genauigkeit??:confused_alt:

@sramec.com: 0,1m ...das kann ich nicht ganz glauben, bis jetzt hieß es immer dreimal so genau wie GPS, also irgendwas zwischen 1 und 2,x Meter. (aber ich kann mich natürlich täuschen ;))

...hoffe ich, dass die Preise von Galileo für uns in Deutschland bevorzugt niedrig ausfallen werden. warscheinlich aber eher nicht o.O
Leider; ziemlich sicher sogar nicht...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (paar überflüssige ? entfernt)

wolper

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
67
also es geht bis auf den cm genau..! entweder 10 oda 5 bin mir nit mehr ganz sicha.

und ich find das gut das die das machen besonders sind wir dann nit mehr von den amis abhängig den wenn die mal wieder ihre satelliten verschieben und dann mit dem gps gar nix mehr geht is auch scheiß.
 

Butterbemme

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.153
@5)
Na die Amis stört vermutlich Konkurrenz zu GPS, also ham se was gegen Galileo. Und solange unsere Satelliten noch nicht im Orbit sind, haben die USA ein gewaltiges Druckmittel in der Hand um da ein Wörtchen mitzureden... noch sind wir ja von GPS abhängig.

Mich würde mal interessieren wieviele Satelliten (oder auch Müll) insgesamt um die Erde kreisen und wie "bedeckt" der Himmel wäre wenn man die alle als leuchtende Punkte sehen könnte...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.461
Die Genauigkeit beträgt 3m so wie man heute überall im TV verkündete.
 

iimpact

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
364
Praktisch wären 10cm genauigkeit möglich soweit ich weiss aber wie schon in der news beschrieben haben sich die lieben amis darüber beschwerd...
 

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.286
Die Genauigkeit von GPS ist ähnlich hoch wie die des Galileo-Satelliten. Nur für die Zivilsten unter uns wurde die Genauigkeit reduziert, damit wir nicht auf die Idee kommen, Lenkraketen zu basteln und punktgenau ins Ziel zu befördern - mit Hilfe des Ammi-GPS.

Aber nu endlich ham wir auch unser eigenes System, das nicht von den Amerikanern kontrolliert wird.
 

Parwez

Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
Bei der ursprünglich geplanten Genauigkeit wäre Galileo im Bereich der nur für das US-Militär freigegebenen GPS-Frequenzen mit hoher Genauigkeit. Die übliche Taktik der USA, die GPS-Signale im Kriegsfall in den betroffenen Regionen zu stören, wäre daher durch Galileo nicht mehr ohne Auswirkung auf das eigene GPS-System möglich.

Um des lieben politischen Friedens willen und um Kompatibilität zu GPS zu gewährleisten, hat Europa letztendlich dem Druck der USA nachgegeben und bietet nun die gleiche Genauigkeit wie auch das zivile GPS.

Die normale Ortung über Galileo wird übrigens nichts kosten, nur für die "Mehrwertdienste" muss in die Tasche gegriffen werden.
 

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.286
Mh, ich hatte gehört die wollten sich Frequenzrechte sichern, die auch cm-Ortungen für Privatpersonen erlaubt.
 

Throx

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
1.481
die wollen das ja in jedes auto fest einbauen, damit geklaute auto's sich schnell finden lassen :) *an klischee denk... *
 

Demokrator

Banned
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
2.288
Endlich nimmt das Programm Fahrt auf und die Abhängigkeit von GPS der Amis wird
bald Geschichte sein. Ist zwar nicht grad preiswert das System, aber ein Fortschritt
in Sachen Unabhängigkeit.

Jetzt haben wir Europäer die Ariane-Rakete, aber an der guten alten Soyuz kommen
Europäer wie Amis (ISS) nicht vorbei.
 

Lara Croft

Ensign
Dabei seit
Aug. 2003
Beiträge
213
Nach dem Problemen mit den Shuttle haben die Amis nicht mal die Möglichkeit mehr Menschen ins All zu bringen. Die ISS kann nur noch von den Russen angeflogen werden. Aber ich finde es gut das sich die Europäer ihr eigenes System schaffen. So ist man wenigstens unabhängig von den USA.
 
Top