Excel - 2 befüllbare Felder miteinander verknüpfen?!

McDuc

Lt. Commander
Registriert
Dez. 2008
Beiträge
1.454
Moin liebes Forum,

ich versuche/suche gerade verzweifelt nach einer Möglichkeit einen Rechner in Excel zu basteln.
Konkret soll es so aussehen, dass man in Feld A z.B. das mtl. Brutto eingibt und in Feld B das Jahresbrutto erscheint.
Und umgedreht, wenn ich das Jahresbrutto eingebe, dann soll in Feld A automatisch das Monatliche rauskommen.

Mit einfachen Formeln zeigt mir Excel zwar einmalig so einen komischen blauen Balken an und es funktioniert auf, sobald aber eine Zahl eingefügt ist, "löschen" sich die Formeln automatisch und es geht nicht mehr. Hat da jemand eine Idee? Wüsste nicht mal wie ich das für Dr. G umschreiben müsste?! ;)

Vielen lieben Dank und sonnige Grüße in die Runde.
 
Hola,
was für ein blauer Balken?
Wer ist Dr. G?
In einer Zelle kann nur ein Wert oder eine Formel stehen. Willst du beides, brauchst du VBA.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cumulonimbus8
Hi Steve,

sry. - um das Ganze greifbarer zu machen:
A1 = mtl. Einkommen (die Formel in A1 ist =B1/12)
B1 = jährl. Einkommen (die Formel in B1 ist =A1*12)

Jetzt will ich das Ganze aber als Rechner abspeichern. D.h. A1 & B1 sind erst mal leere Felder und wenn ich in A1 einen Wert eintrage, dann rechnet B1 automatisch mit und umgekehrt. Das Problem dabei ist aber, sobald ich eines der beiden Felder befülle, klappt es … wenn ich dann aber einen Wert lösche/abändern will, sind beide Formeln plötzlich wieder weg? :(

Dr. G = Google ;)
 
Nochmal:
In einer Zelle kann nur ein Wert oder eine Formel stehen. Willst du beides, brauchst du VBA.
Warum nimmst du zum Errechnen nicht einfach eine dritte Zelle? Excel hat so viele davon...
 
Einfach geht es so:
A1 Brutto mtl. | A2 =A1*12
B1 Brutto jährl. | B2 =B1/12

VisualBasic muss man sich erstmal reich fuchsen, das dauert sicherlich länger.
 
Vielen lieben Dank für die schnelle und hilfreiche Unterstützung.
Ich hab es jetzt tatsächlich über mehrere Felder verteilt - nicht "schön", aber es funktioniert :)

Bzgl. VBA werde ich mich tatsächlich mal einlesen - lieben Dank.
 
Du kannst auch 2 Felder zum befüllen nutzen und eins für die Ausgabe.
Also a1 ist netto
B1 ist brutto
Und c1 = wenn( a1="";b1/1,19;a1*1,19)
 
PeterIndustries schrieb:
Also a1 ist netto
B1 ist brutto
Und c1 = wenn( a1="";b1/1,19;a1*1,19)
Das war doch gar nicht gefordert?
Aber seit wann ist denn ein Gehalt von 3000€ / 1,19 = Nettogehalt?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Bonanca
Wo steht denn was von Gehalt? Ich habe nur brutto und netto gelesen und bin von Waren ausgegangen. Für ein Gehalt muss man natürlich andere Steuern beachten.
Aber ja ich habe den Text wohl nicht richtig gelesen. Ich habe das so verstanden, dass er nur eine brutto netto Umrechnung braucht.

Aber wenn es nur um eine Hochrechnungen des Brutto geht:
A1 ist monat
B1 ist jahr
Und c1 = wenn( a1="";b1/12;a1*12)
 
PeterIndustries schrieb:
Wo steht denn was von Gehalt? Ich habe nur brutto und netto gelesen und bin von Waren ausgegangen. Für ein Gehalt muss man natürlich andere Steuern beachten.
Aber ja ich habe den Text wohl nicht richtig gelesen. Ich habe das so verstanden, dass er nur eine brutto netto Umrechnung braucht.
Liest sich für mich hierdurch nach Gehalt :
z.B. das mtl. Brutto eingibt und in Feld B das Jahresbrutto erscheint.
Und umgedreht, wenn ich das Jahresbrutto eingebe, dann soll in Feld A automatisch das Monatliche rauskommen.

PeterIndustries schrieb:
Aber wenn es nur um eine Hochrechnungen des Brutto geht:
A1 ist monat
B1 ist jahr
Und c1 = wenn( a1="";b1/12;a1*12)
Geht auch, dann darf zur Berechnung von B1 aber nicht ins im Feld A1 stehen.
 
NasterX21 schrieb:
Geht auch, dann darf zur Berechnung von B1 aber nicht ins im Feld A1 stehen.
Das stimmt. Kann man natürlich auch noch mit wenn Abfragen abfangen. Macht die Formel dann aber wieder größer
 
McDuc schrieb:
nach einer Möglichkeit einen Rechner in Excel zu basteln.
Ich möchte hier mal allgemein nachhaken.

Was soll das Resultat all dieses Tuns sein? Geht es um mich und Rechenergebnisse ist Optik zweitrangig, Ergonomie wäre wichtiger. Zwei Eingabezellen, zwei Ergebniszellen mit Formeln.
Oder will ich das für Dritte anbieten oder damit Kollegen damit Kunden Informationen geben können?

Excel ist eine Rechenmaschine und kein Layouter. Und keine Datenbank… Das allgemeine Lösungsschema ist ein Anzeigeblatt das auch Eingaben annimmt und ein Vorrats- und Rechenblatt (von mir aus auch alles auf einem Blatt) das der Benutzer nicht zu sehen (wortwörtlich) bekommt.

Wohin also soll die Reise der Gesamtoperation gehen?

CN8
 
Also, ich bastle gerade für mich, aber auch Kollegen einen Rechner, in den ich gewisse Grunddaten eingeben möchte, die sich dann eben gegenseitig ergänzen. Konkret geht es um die Fragestellung, bei der das Gegenüber z.B. sein Jahres oder Monatsgehalt weiß.

Person A kommt und beantwortet die Frage mit 3.500€ brutto (brutto und netto lassen wir zur Diskussion mal raus). Wenn ich also in Feld A 3.500€ eingebe, soll in Feld B automatisch 42.000€ angezeigt werden.

Person B kommt und beantwortet die Frage mit 42.000€ im Jahr, dann soll automatisch in Feld A 3.500€ erscheinen.

Die Crux dabei ist, dass das eben "einfach" (meine Denke ;)) nicht klappt:
Feld A Formel =B/12
Feld B Formel =A*12

Ich hab es jetzt erst mal so gelöst, dass ich die ganze Rechnerei in Spalte XY gemacht habe und dann Feld A & B damit verknüpfe. Das funktioniert, ist aber natürlich nicht die eleganteste Lösung ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
In Excel kann in einer Zelle entweder ein Wert oder eine Formel stehen. Versuchst du in ein Feld, das eine Formel hatte, einen Wert einzutragen, wird die Formel natürlich gelöscht.

Merke: Excel ist kein Formular-Programm, sondern ein Tabellenkalkulationsprogramm. Formulare kannst du in Excel wie bereits erwähnt über VBA erzeugen.
 
Wenn demnach ein User-Interface gewünscht wird geht das nur mit VBA und effizent mit User-Forms. Aber das ist eben deutlich mehr Arbeit als 2 Formeln…
CN8
 
Zurück
Oben