[Excel] Mehrere Filter gleichzeitig setzen: Makro?!

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.978
#1
Guten Abend,

ich hätte da mal eine Frage bezüglich Excel, hab mir da was feines gebaut, was leider nicht ganz so fein zu bedienen ist und hoffe, dass mir jemand einen Weg aufzeigen kann wie ich das ganze einfacher gestalten kann.

Hab mir über das Internet verschiedene Mocktails zusammen gesucht und die Zutaten bzw. Zubereitung in eine Tabelle geschmissen. Ziel ist es nun zu filtern, welche dieser Mocktails ich anhand der Zutaten die ich Zuhause habe, zubereiten kann.

Klar, jetzt könnte ich einen Filter nach den anderen setzen. Aber bei der Auswahl an Zutaten, ist das immer ein ganz schön großer Aufwand. Jetzt wäre es halt schön, wenn ich nur einen einzigen Filter bearbeiten müsste. Angeblich soll mir hier ein Makro weiter helfen. Wo wir dann auch schon das Problem haben.

A. Weiß ich weder ob das der Richtige Weg ist bzw. was ich sonst für Alternativen habe. Und

B. Habe ich 0 Plan von Makros. Hab versucht im Internet was passendes zu finden, jedoch war da nichts leicht verständliches dabei bzw. habe ich jetzt auch nichts gefunden was genau dies bewerkstelligt.

Habt ihr da vielleicht einen Tip zu einem leicht verständlichen Tutorial oder könnt es mir verständlich erklären? Alternativ nehem ich auch gerne andere Herangehensweisen an sofern mich diese an das von mir gewollte Ziel bringen.

So sieht aktuell meine Tabelle aus:

Monin.PNG
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
7.921
#2
Ich habe vom «Kochen» (in dem Falle Mixen…) keine Ahnung. Aber um aus einer willkürlichen Vorratsliste etwas herstellen zu können braucht es eine Datenbank die Anhand der Angaben alles passende auswirft.

Filter in Excel scheinen mir falsch, ich kann mir nur DropDowns (Auswahllisten) vorstellen…
→ was mache ich wenn ich 3 Früchte zur Auswahl habe; wie bringe ich alle 3 ins Rennen; das tut mit DropDown auch nicht recht!
…und aus diesen Vorräten müssten Formeln [SVERWEIS vielleicht] die Rezepte angeben die alle Vorräte enthalten.

Wenn nicht Datenbank dann kann (und schon wären wir beim Datenbanknachbau) eine Userform Marke XXL Daten annehmen während dann einfache Bool-Logik in Makro gegossen Resultate auswerfen.

CN8
 

Prisoner.o.Time

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
6.978
#3
Also ich versteh nur Bahnhof. So viel zu dem Thema leicht verständlich.

Naja, einen kleinen Teil habe ich zu Mindest verstanden. Aber eine Datenbank und "sverweis" wäre in dem Fall eher kontraproduktiv. Hier müsste die Liste stets akkurat sein und kann auch nicht so einfach gefilter werden. z.B. wenn ich jetzt mal alle Mocktails mit Mangosaft wissen möchte

Danke trotzdem für deine Anmerkungen. Würde es aber nach wie vor bevorzugen, wenn ich dies über Filter bewerkstellige, da individuell diese gesetzt werden können, und dann eben auf einen einzigen beschränkt.
 
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
166
#4
In Verstaendlich:
Displayfuellendes Formular, in dem alle in der Datenbank enthaltenden Zutaten aufgelistet sind.
Damit man nur noch die Zutat anklicken muss.

Deine "feine" Tabelle halte ich fuer dieses Vorhaben fuer unbrauchbar.
Wenn es mit Excel sein muss, waere mein Vorschlag:
- 1. Tabelle: Spalten -> Rezeptbezeichnung; pro Zeile eine Zutat; Schnittmengen werden mit "x" markiert
- 2. "Tabelle": Spalte 1 -> alle Zutaten; Spalte 2 -> Eingabe, was vorhanden ist.
- Rezepte werden ausgelagert, so dass man sie verlinken kann (separates Tabellenblatt oder Datei oder ...)

Makro:
- Eingabe in ein Array laden
- Schleife ueber alle Spalten (Rezepte) in Tabelle 1
- alle Zutaten (x markierte Zeilen) in der Spalte (Rezept) in ein Array laden
- Vergleichen, ob alle Werte von Array 2 in Array 1 vorkommen
--- Wenn ja, schreibe Rezept in Ausgabe (mit Link zum Rezept)
- nächste Spalte (Rezept)

Ein schoenes Projekt zum Einsteigen ...
 
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
7.921
#5
Die Filter(funktion) die Excel anbietet filtert aus einem Datenvorrat gemäß der Filterfähigkeiten Daten heraus.

Was dir vorschwebt ist im Groben formuliert eher das Gegenteil dieser Filterlogik. Der Filter (und ich zweifle, dass das typisches Filtern ist) würde nennen können, dass Rum in diesem und jenem Cocktail vorkommt. Aber: dieses Zustand des ersten Filters wird nicht an den Folgefilter weitergeben. Es sind dann nicht alle Cocktails mit Rum übrig über die dann ein Filter geworfen wird demnach Zitrone im Rezept ist - der Zitronenfilter filtert wieder alle und liefert alle, ob mit oder ohne Rum.

Deswegen eben Datenbank die Bedingungen kaskadieren, addieren, kann. Oder all das selbst programmieren. Eine (vermutlich mehr un- als übersichtliche) Liste aller Zutaten die man auswählt und dann Makro-Programmcode losticken lassen der alle möglichen Treffer liefert.

CN8
 
Dabei seit
Apr. 2018
Beiträge
166
#6
Uh, mein uebermuedet Hirn hat einen kranken Auswurf ...
Mit Rezept * max_Zutaten an Wennabfragen und weiteren Rechenzellen bei doppelter Anzahl der Rezepten laesst sich das auch ohne VBA loesen :D

Voraussetzung ist ein vergleichbarer Tabellen Aufbau wie in #4 beschrieben.
Einfach fuer jede Zutat in jedem Rezept eine Wennabfrage starten, anschließend die Wennabfragen auswerten und bei erfüllter Bedingung hochzaehlen.
In der Ausgabe wird dann die Liste ueber irgendeine der tausend Verweismoeglichkeiten erstellt.

Wenn schon dreckig, dann richtig ...

hf
 
Top