FritzBox, Traffic pro IP Auslesen

Domi83

Commodore
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
5.036
Hallo Leute... Ich habe da mal eine kleine Frage, ist es möglich bei einer FritzBox zu gucken, welches Endgerät "wie viel Traffic" macht?

Wir haben hier im Büro eine kleine FritzBox stehen (reicht für unsere Ansprüche), und wenn ich mir den Online-Monitor anschaue, macht hier einer das ganze Netz langsam indem er was runter lädt... Sprich, der Downstream ist komplett belegt :rolleyes:

Und um mal genauer zu schauen WER denn nun die Leitung belegt, wollte ich mal erfragen ob man irgend wie auswerten / auslesen kann, von welcher IP Adresse das ganze kommt :)

Joa.. Ich hoffe mal mit der "Online-Ecke" habe ich das richtige Forum getroffen.
Gruß, Domi
 

Mr. Quake

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
343
AW: [Frage] FritzBox, Traffic pro IP Auslesen

Hi,

nimm das Programm wireshark. damit kann man den netzwerkverkehr "aufnehmen" und hiernach schauen welche ip/mac adresse den ganzen traffic verursacht und auch über welche ports, welche teilweise meist sogar programmspezifisch sind (z.b. filesharing).

dann schaust du in deiner fritzbox nach, zu welchem rechner die ip/mac gehört und hast somit den übeltäter ausgemacht :).

Link zum Programm:
http://www.chip.de/downloads/Wireshark-32-Bit_13012592.html
 

Domi83

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
5.036
Joa, an Wireshark hab ich auch gedacht. Muss ich nur mal gucken, ob ich den so eingestellt bekomme das ich die passenden Informationen wieder bekomme :D

Naja, Filesharing wird hier nicht aktiv sein.. Aber ich denke mal das einer der Chefs wieder irgend was bei YouTube oder so offen hat und schaut was er da so alles findet, also kann ich ja seine IP komplett runter regeln über das interne QOS in der Box :) Er muss ja nicht wissen das ich ihm einfach eine niedrigere Priorität gegeben habe, aber dann kann ich wenigstens wieder problemlos arbeiten :D
 

Domi83

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
5.036
Zitat von Masamune2:
Ahh.. Auch gut :) Dann muss ich mich jetzt nicht wieder schlau machen wegen Spoofing etc., sonst kann ich ja nur den eigenen Traffic mitschneiden.. Ich glaube so war das mal..

Gibt es noch mehr spaßige Menüs wie dieses für die FritzBox?
Ich hab zu hause auch eine stehen, dann würde ich mal ein wenig stöbern. Bringt mir da nur sehr wenig, da ich der einzige bin der die Leitung belästigt :D
 

deveth0

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.251
Wireshark wird nicht viel bringen, da du damit ja nur den Traffic mitschneidest, der an deiner Netzwerkkarte ankommt. Sobald ein Switch zwischen den Rechnern ist, hast du verloren.

Daher ist die integrierte Lösung wohl das einzige, was du auf die schnelle machen kannst.
 

Masamune2

Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
7.371
Wireshark würde auch gehen, sofern du vorher per ARP-Poisoning dich selbst als Gateway ausgibst... aber so kompliziert muss es hier ja gar nicht sein.
 

Sannyboy111985

Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
2.876
Kannst auch einfach eine QoS-Regel erstellen die allen Ports die nidirigste Prio gibt und dann schauen was passiert wenn du diese Regel immer einer IP zuweist... wobei das ja eigentlcih nur den Upstrem Traffic bestimmt und nicht hilft wenn der noch "Luft" hat
 

Domi83

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
5.036
Zitat von AlrikvomFluss:
Wireshark wird nicht viel bringen, da du damit ja nur den Traffic mitschneidest, der an deiner Netzwerkkarte ankommt. Sobald ein Switch zwischen den Rechnern ist, hast du verloren.
Naja, wie erwähnt.. ARP-Spoofing :) Ein wenig mit Wireshark hab ich zu hause schon mal gearbeitet, und geschaut WAS da so für Pakete durch gehen. Interessant waren die Pakete die von meinem Notebook aus an das ICQ Netz gingen.. Oder was halt so im Browser offen versendet werden kann :)

Aber ich glaube darüber braucht man ja nicht weiter reden... Hier geht es darum, dass ich heraus finde, welche IP die meisten Pakete rein holt, wenn der Downstream ausgelastet ist. Aber ich glaube ich hab den Übeltäter schon gefunden, als ich beim Azubi stand.. Da war nämlich in einem zweiten Tag Youtube offen. Er hört nämlich darüber Musik :D

Aber ich behalte das mal im Auge und am Ende sage ich einfach das alle Ports von einer IP die niedrigste Priorität haben. Und meine eigene IP stelle ich hoch, dann müsste ich wieder ordentlich arbeiten können :)

Alternative wäre, wenn ich den Linux-Server mal fertig habe, dass ich einen Proxy aufsetze.. Ich glaube Squid war das der Hidden-Proxy kann. Da könnte ich ja auch ein wenig was regulieren :)

Aber schon mal vielen Dank für die Hilfe und mühen von Euch.
Gruß, Domi
 

Masamune2

Admiral
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
7.371
Transparenter Proxy kann im Prinzip jeder, du musst nur in der Firewall den Verkehr entsprechend umleiten. Da würd ich aber gar keinen großen Aufwand betreiben, es gibt genug fertige Firewall Distributionen.
 

Domi83

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
5.036
Zitat von Masamune2:
es gibt genug fertige Firewall Distributionen.
Joa, unter anderem IPCop, aber da ich hier sowieso in der Firma einen alten Maxdata Platinum 100 übrig habe wo ein Debian installiert ist für OpenVPN, kann der ja auch (als Alternative) ein wenig mehr machen :D

Aber schauen wir mal. Ich werde jetzt erst mal mit dem weiter arbeiten was ich hier so habe und den netten Azubi etwas runter drehen :) Und ich dachte schon ich muss den Chef drosseln :D

Und was NetLimiter angeht, seit der Version 3.x gefällt er mir nicht mehr so... Er hat auch oft noch Probleme mit Win7 64bit gemacht, vielleicht ist das ja mittlerweile behoben. Aber privat hatte ich damit mal irgend welche Probleme, darum verwende ich den selbst privat nicht mehr. Dazu käme noch die Anschaffung der Lizenzen für die Clients :D

Gruß, Domi
Ergänzung ()

Öhm, eine kleine Frage noch kurz zum Thema FritzBox und statischen IP Adressen :)
Wir brauchen es eigentlich nicht und persönlich halte ich von der Statischen IP für WAN nicht viel, aber wir haben ja einen Business Anschluss von der Telekom, wo man eine feste IP bekommen kann....

Ich hab das noch nie in Anspruch genommen, wir haben Dynamische IPs für Internet und ich hab den DynDNS auf der FritzBox eingestellt. Wie funktioniert das denn mit einer festen IP Adresse, muss ich die im Router eintragen, oder buche ich im Kundencenter eine statische IP Adresse, und ich brauche mich nur einwählen und bekomme anhand meiner Zugangsdaten immer wieder die gleiche IP von der Telekom zugewiesen?!

Gruß, Domi
 

Buddhakeks

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2014
Beiträge
70
Hallo,
ich habe irgendwie nen mega Datenverbrauch und ich versuche gerade rauszufinden, welcher PC oder welches Gerät das verursacht. Ich habe eine Fritzbox, doch habe ich kein Plan was mir das oben aufgeführte Menü sagt. Ich habe da eine Liste miz Netzwerkschnittstellen, aber ich habe ka welche zu welchem Gerät gehört...
 
Top