Grafikkarte für CAD anwendung

nomueller

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
44
Hallo,

ein Bekannter von mir studiert im Moment Bauingenieurwesen. Er braucht auch einen neue PC auf dem er auch einige Zeichnungen machen kann/will/muß in CAD (2 Dimensional)

Was für eine Grafikkarte würdet ihr empfhlen?
Budget liegt bei ca 200 Euro für die Karte

Danke für eure Hilfe
Norbert
 

|nsb|urmel

Commodore
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.051
2D-CAD stellt eigentlich überhaupt keine Anforderungen. Da würde jede x-beliebige onBoard-Karte reichen.

Allerdings gibt es nur sehr wenige CAD-Anwendungen, die nicht irgendwo auch 3D-Ansichten und solche Sachen zu bieten haben. An Eurer Stelle würd ich mich direkt an den (die) Hersteller der Software wenden und fragen was denn nun tatsächlich benötigt wird.
 

cookiie

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
662
..und du meinst, dass eine alte GeForce 6800 - wenn dann, eine Ultra! ^^ - die jetztige Generation nach einer Softmod abhängt?

Eigentlich ist es egal, solange deine Karte 3D halbwegs flüssig packt und du dir keine Profikarte leisten willst, ist es egal. CUDA unterstützen solche Programma afaik ja nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

daengl

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
85
Das hängt stark von der verwendeten Software ab.
Wenn es wirklich nur um 2D (wie beispielsweise AutoCAD u.ä.) geht dann reicht jede Karte aus (ich habe mit meine X1600M noch nie Probleme gehabt, auch wenn es um A0+ Zeichnungen geht).

Im 3D-Bereich hängt es zusätzlich noch von den darzustellenden Bauteilen ab. Kleinere Modelle (bis etwa 1000 Flächen) kann mein Laptop im proEngineer auch noch problemlos bearbeiten, wenn es dann komplexer wird (z.B. Gussteile mit bis zu 20.000 Flächen) ist dann schnell mal Schluss.

Können die aktuellen GForce-Karten eigentlich noch per Treiber zu einer QuadroFX "getunt" werden?

mfg daengl
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
20.463
@cookiie: nein ich meine nicht, dass sie heutige karten abhängt, sondern dass sie mehr als genug leistung und effekte für den te bringt und dabei n schlappen zwanni kostet ;)
eine 9600gt wäre wohl klar schneller, obwohl auf spiele und nicht auf cad getrimmt, aber würde dem te vermutlich keinen vorteil bringen. ob die karte nun zu 10% oder zu 70% ausgelastet ist, spielt wohl keine rolle. in fachforen hab ich vor längerer zeit aber gelesen, dass selbst eine fx5200 zur quadro gemoddet in cad-programmen sich mit einer 6800gt als spielekarte messen kann. leider lassen sich heutgige karten nicht mehr per rivatuner zur quadro modden. ich weis nicht, ob das bei der gf7 noch geht. spiele features wie dx10 sind in dem bereich ohnehin überflüssig. von daher sicher eine interessante alternative. besonders für einen armen studenten, der mit 200,- € sicher was anderes anfangen kann ;)

@daengl: nein bei aktuellen karten hat nvidia, wie schon geschrieben, einen riegel vorgeschoben, weil quadros doch exorbitant teurer sind und ich hardwaremäßig nicht von den geforce-spielekarten unterscheiden. durch die quadro-spezialisierung gibt es aber in dem gebiet offensichtlich einen enormen leistungsunterschied. ob nvidia jetzt bei der gf8 oder schon bei der gf7 abgeriegelt hat, weis ich leider nicht sicher. ansonsten wäre eine gf7 512mb wohl eine optimale karte für jeden, der sich mit cad versuchen will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.109
ich glaub das war erst ab der gf8, dass man nich einfach das quaddro bios flashen kann
 
Top