Heimnetz einrichten

Sector

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
38
#1
Seid gegrüßt! Ich brauche dringend Hilfe beim Einrichten meines Heimnetzes. Folgende Struktur liegt vor:
Unbenannt.jpg


Es soll nach Möglichkeit die WLAN Kamera vom PC 2 erreicht werden können. Ich habe aber noch nichtmal eine Kommunikation zwischen PC1 und PC2 hinbekommen! Was genau muss ich einstellen, damit alles klappt? Die durchgezogenen Linien stehen für eine LAN Verbindung, die Wellen für WLAN. Die Verbindung von den beiden LiteBeam AC stellt eine Bridge dar. Diese Kommunikation läuft auch schon und die WLAN Kamera hat zumindest Zugriff auf das Internet, kann jedoch nicht von PC2 gesehen werden :(

Folgende Einstellungen kann ich bei dem Modem und der Fritzbox tätigen:
modem.png

modem2.png

fritzbox.png
Würde mich über jede Antwort freuen! :D
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
201
#2
Die Fritz!Box wird in Router-Kaskade zum Modem betrieben?

Wahrscheinlich alles andere macht von der Grafik her wenig Sinn. Wozu sonst die Fritz!Box?

Wenn dem so ist, dann müssen die beiden IP-Adressbereiche (1. Modem/2. Fritz!Box) aber sauber getrennt werden. Von den Einstellungen sieht es so aus, als wäre dies nicht der Fall. Ferner wird eine statische Route im Modem benötigt damit dieses weiß, welches Netzwerk hinter der Fritz!Box zu erreichen ist.
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.104
#3
Ich habe aber noch nichtmal eine Kommunikation zwischen PC1 und PC2 hinbekommen
Lass mich mal raten, ich interpretiere einfach mal das Bild:

- du hast keine Ahnung von Netzwerk
- hast einfach alles irgendwie zusammen gesteckt
- und glücklicherweise hat das bisher irgendwie, wie durch Zauberei, funktioniert

So wie ich das sehe ist der CH7466CE auch ein Router an dem PC1 hängt.
Dort hängt aber auch ein weiterer Router, FB 4040, an der PC2 hängt, vermutlich auch als Router mit NAT konfiguriert.
Das erklärt natürlich warum PC1 und PC2 nicht miteinander reden können.

Und jetzt kommt noch die Litebeam AC, Richtfunk ?, Strecke hinter der auch noch ein Router, vermutlich auch mit aktivem NAT, hängt ?
Das das alles so nicht funktioniert ist nicht verwunderlich.

Das einfachste wäre es das NAT beim TP-Link und der FB raus zu nehmen, DHCP nur beim CH7466CE aktiv zu lassen und damit ein großes Netz zu bilden.
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
22.707
#4
Hi,

und was genau hast du vor? Warum zwei Router und nicht einer? Ist das einfach irgendwie zusammengestöpselt worden? Oder was genau soll hier bezweckt werden?

VG,
Mad
 

Sector

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
38
#6
Erstmal vielen lieben Dank für die vielen Antworten. Tja wo soll ich anfangen: Ich habe wirklich keine Ahnung von Netzwerk. Deswegen freut es mich umso mehr, dass mir nun Hilfe angeboten wird! :)
Also bei dem Modem (CH7466CE) ist die WLAN Option nicht mitgebucht. Es dient wirklich nur als Router ohne WLAN. Die FritzBox 4040 dient als WLAN Accesspoint und als Switch. Diese steht, im Gegensatz zum Modem, zentral im Haus. Mit dem WLAN des CH7466CE hätte ich sonst diverse Funklöcher.
Ich war bis dato der Meinung, dass sich Modem und Router im selben Subnet befinden müssen, damit sie ein großes Netzwerk bilden können. Ich würde die IP des CH7466CE nun auf z.B. 192.168.0.1 setzen. Dann die IP des Routers auf 192.168.1.1, richtig? Den DHCP Server der Fritzbox schalte ich aus. Wie kann ich bei der Fritzbox NAT abschalten? Ich dachte das wäre automatisch deaktiviert, wenn die Box merkt, dass sie hinter einem Modem hängt. Ich versuche erstmal diese Einstellungen zu tätigen und wende mich dann allem zu, was nach der Bridge kommt. :)
 
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
201
#7
Du musst Dich entscheiden ob Du entweder ein Netzwerk mit einem IP-Adressbereich betreiben willst oder Dein Netzwerk in 2 - 3 Subnetze mit jeweils eigenem IP Adressbereich unterteilst.

Beides hat seine Daseinsberechtigung. Ein großer IP-Adressbereich ist einfacher einzurichten und ich habe, von Deinem jüngsten Post, den Eindruck, dass diese Topologie auch durchaus für Dich annehmbar ist.

Für diesen Fall solltest Du die Fritz!Box und den TP-Link Router in den IP-Client Mode schalten und die DHCP Server auf beiden Geräten deaktivieren. Die Geräte merken das nicht automatisch sondern es muss explizit eingestellt werden. Beide Geräte können dann selbst als DHCP-Client das Modem für Ihre IP-Konfiguration kontaktieren. NAT (die Firewall) ist im IP-Client Mode automatisch deaktiviert.

Auf den Webseiten von AVM findest Du z.B. für die Fritz!Box recht genaue Anleitungen, wie man die Konfiguration zum IP-Client vornimmt.
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.104
#8
Hier für die FB:

2018-08-13 14 25 01.png

Bei dem TP Link Router sollte es ähnlich sein.
Ich würde jedoch den 3 Routern feste IPs vergeben, zb.

192.168.1.1 /24 für CH7466CE
192.168.1.2 /24 für FB 4040
192.168.1.3 /24 für TP Link

Die restliche Geräte sollte ihr Daten über DHCP beziehen.
 

Raijin

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.996
#9
Ich würde den untergeordneten Routern bzw. genauer den als AP konfigurierten Routern stets feste IPs verpassen und das nicht über den zentralen DHCP laufen lassen.

Es ist übersichtlicher, wenn man den Routern wie von @leipziger1979 vorgeschlagen feste IPs gibt damit man im Zweifelsfalle immer weiß welche IP sie haben.


Just-in-case: DHCP-Reservierungen - auch wenn sie permanent sind - sind keine festen IPs, sondern nach wie vor dynamische IP-Adressen. Sobald man den Router aus welchen Gründen auch immer zurücksetzt oder gar tauscht (zB Providerwechsel) sind die Reservierungen futsch. Dann bekommen die Router plötzlich so tolle IPs wie 192.168.1.183, die sich kein Mensch merken kann. Wenn dann noch die Namensauflösung nicht sauber läuft oder der Router einen kryptischen Namen hat - so mit SerienNummer drin - guckt man ziemlich dumm aus der Wäsche. :p
 

Sector

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
38
#10
Okay, das mit den statischen IP's der drei "Hauptgeräte" möchte ich natürlich beherzigen! Die Argumente leuchten ein! Zumindest mit dem Beziehen der IP über DHCP läuft die Kommunikation im linken Segment oben gezeigter Abbildung schon mal wunderbar. Nun fehlt nur noch die Einstellung am TP-Link "Router". Die finde ich jedoch nicht! Bei der fritz war es "IP Client", bei der TP Link gibt es derartiges offensichtlich nicht. Was genau muss ich da einstellen? Es ist übrigens ein TL-WR841N. :)
Paar Bilder aus der Konfigurationsebene:
tp1.png

tp2.png

tp3.png

tp4.png

tp5.png

tp6.png

Wegen den statischen IPs: Was genau muss ich bei der fritz jetzt eingeben? Vorher war die Checkbox oben aktiv (in grün).
Meine Vermutung wäre in rot dahinter geschrieben?!
Unbenannt8.png
 

Raijin

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.996
#11
IP-Client ist nur eine herstellerspezifische Bezeichnung, die AVM verwendet. Beim TP-Link gibt es keinen expliziten Modus soweit ich weiß. Man kann dasselbe aber auch von Hand konfigurieren, dazu braucht's keine extra Option.

Deaktiviere den DHCP-Server im TP-Link und verpasse ihm am LAN-Port bzw. dem Switch die besagte IP aus dem Hauptnetzwerk. Das LAN-Kabel vom Hauptnetzwerk muss in einen der LAN-Ports, der TP-Link funktioniert quasi nur noch als Switch (mit AP). Der WAN-/Internet-Port blebt dabei leer.
 

Sector

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
38
#12
Super, das klappt so! Jetzt fehlt nur noch die statische Adressvergabe für die fritz einzurichten. Was muss ich da in die Felder "primärer und sekundärer DNS Server" eintragen? Siehe meinen letzten Post das letzte Bild.
Ergänzung ()

OK, es funktioniert jetzt alles - zumindest sieht es bis jetzt danach aus! :D

1000 Dank an alles Helfenden! Das hat mir alles eine Menge Ärger erspart. Echt top die Hilfsbereitschaft hier <3
 
Zuletzt bearbeitet:
Top