Heimnetz mit 2 Standardgateways

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
4
#1
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:
Ich hatte bisher Zugang zum Internet über eine Fritzbox (7490) via DSL. Fritzbox war Standardgateway und somit können alle Clients per WLAN darauf zugreifen.

Jetzt habe ich seit kurzem zusätzlich einen GigaCube von Vodafone über den ich via LTE zusätzlich ins Internet gehe.

Die Konfiguration sieht jetzt so aus (alle Verbindungen sind drahtlos per Wlan):

DHCP ist ausgeschaltet und alle IP sind fest vergeben.

Router 1 (GigaCube)
192.168.8.1

Router 2 (Fritzbox)
192.168.8.2

Client 1 (LapTop)
192.168.8.100
Standardgateway: 192.168.8.1 und 192.168.8.2

Drucker (HP)
192.168.8.200
Standardgateway: 192.168.8.1

(Tatsächlich gibt es noch weitere Clients aber die habe ich jetzt mal weggelassen.)
Beim LapTop (Windows 10) habe ich beide Router als Standardgateway angegeben.
Beim Drucker kann ich nur ein Standardgateway (GigaCube) angeben.


Prinzipiell funktioniert alles, aber...
Am LapTop wähle ich meine Wlan Verbindung aus, entweder GigaCube oder Fritzbox.
Bin ich mit der Fritzbox verbunden kann ich den GigaCube nicht sehen, d.h. gebe ich 192.168.8.1 im Browser ein, findet er keinen Server. (Ping geht auch nicht.)
In diesem Falle kann ich auch nicht drucken, d.h. er findet den Drucker nicht.
In der Taskleiste wirrd mir angegeben ..... nicht identifiziertes Netzwerk, Internetzugriff.

Dabei sind doch alle Geräte im gleichen Netz!!!???

Bin ich mit dem GigaCube verbunden, kann ich auf den Drucker zugreifen (=drucken) aber nicht auf die Fritzbox.

Kann mir das jemand erklären?

(Wie gesagt: Ich kann mit dieser Konfiguration leben. Hauptnachteil ist, dass ich immer wenn ich drucken will mich erst mit dem GigaCube verbinden muss.)

Vielen Dank und
Viele Grüße

Franz
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.106
#2
Die Geräte sind eben nicht im gleichen Netz. Jeder der beiden Router baut ein eigenes Netz per WLan auf. Und in welchem du bist bestimmt eben mit wem du reden kannst. Im Endeffekt kannst auch alles per DHCP mit denselben IPs machen da es zwei komplett getrennte WLan Netze sind. Wenn du ein Kabel dazwischen hättest (jeweils an den Lan Ports) müsste es funktionieren. Sinnvoll ist die andere Frage, da 2 GW nicht unbedingt sinnvoll sind.
 

d4nY

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
788
#3
Du sagst alles ist via WLAN verbunden? das Problem wird dann folgendes sein:

Fritzbo strahlt WLAN A aus, Gigacube strahlt WLAN B aus. Auch wenn beide WLANs die selbe SSID haben und du die IPs im gleichen Subnetz vergibst haben die beiden WLANs keine Verbindung untereinander.
Sprich dein Gigacube und die Fritzbox sind nicht verbunden und du bist eigentlich in 2 unterschiedlichen Netzen unterwegs.

Deswegen kannst du im einen WLAN auch nicht auf den Drucker zugreifen, weil der im anderen WLAN hängt

Hat der Gigacube einen Netzwerk-Port? Falls ja, häng den an den Switch von der Fritzbox und deaktiviere das WLAN vom Cube, dann sollte alles funktionieren. DHCP vom Cube am besten auch gleich deaktivieren, falls noch nicht geschehen
 

Bisumaruku

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.787
#4

Skynet7

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
401
#5
Ich gleichen Netzt schon aber hinter den zwei Gateways arbeiten unterschiedliche DNS Server die sich untereinander nicht kennen und auch keine info's ihrer Clients austauschen. Was du jetzt brauchst falls du vor hast beide Verbindungen gleichzeitig zu verwenden ist ein Mittelsmann in form eines MultiWAN Routers. Gibt es zB. günstig von TP-Link.
 

FranzOktoberfes

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
4
#6
Super, vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten.
Ich dachte, wenn Geräte IPs des gleichen Netzes hätten (192.168.8.....), dann wären sie zwangsläufig im gleichen Netz.
Man lernt doch nie aus.

Dann werde ich mal das Verbinden der beiden Netze über Kabel versuchen.

Nochmals: Vielen Dank.
 

omavoss

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.376
#7
Es kann in einem LAN nur ein einziges Standardgateway geben, das sagt schon der Name *Standard*gateway. Zwei Standardgateways = zwei LAN.
 

smart-

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
684
#8
Ich weiß ehrlich gesagt nicht was dein Problem ist.
Geh Standardmäßig über die Fritzbox und sollte diese Ausfallen, kannst du mit LTE den Gigacube nutzen.
Wo ist also das Problem!?
Es macht de facto keinen Sinn, das irgendwie ins gleiche Netz zu hängen.
Ist letztlich auch immer die Frage ob die Config das überhaupt her gibt, da es sich hier um keine professionellen Geräte handelt.
 

FranzOktoberfes

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
4
#9
@ omavoss
Warum kann ich in den Windowseinstellungen bei den TCP/IP Einstellungen dann 2 (oder noch mehr) Standardgateways angeben?

Da immer wieder gefragt wird, was der Sinn hinter meiner Konfiguration ist:
Ich habe einen DSL-Anschluss, der sehr langsam ist aber eine echte Flat-Rate hat.
Ich habe neuerdings einen GigaCube von Vodafone, der über LTE sau-schnell ist, aber eben ein max. Volumen von 50GB hat.

In meinem Heimnetz habe ich verschiedene PCs, Smartphones, Gäste etc.
Wenn alle über DSL, dann alle langsam.
Wenn alle über LTE, dann Volumen schnell weg.

Meine Lösung: Viele Sachen mache ich über DSL, alle Gäste surfen über DSL. Wenn ich die Geschwindigkeit haben will schalte ich eben aus LTE um.
Insofern klappt alles sehr schön.

Das einzige Prroblem ist eben, dass der per Wlan angebundene Drucker nur in einem der beiden Netze ist und wenn jemand drucken will muss er in diesem Netz sein. Aber auch damit klann ich leben.
Diese Lösung ist jedenfalls sehr flexibel.

Wenn Ihr eine bessere Lösung habt: Ich bin für Vorschläge immer dankbar.

Viele Grüße

Franz
 

Raijin

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.734
#10
Mehrere Standard-Gateways verhalten sich nicht so wie du denkst. Windows wird immer ein Gateway bevorzugen und das zweite Gateway höchstens dann nutzen, wenn das erste im Timeout endet.

Ein rudimentäres Multi-WAN-Setup würde so aussehen:

DSL-Router inkl. DHCP-Server = 192.168.0.1
LTE-Router ohne DHCP-Server = 192.168.0.2

LTE-Router via LAN an LAN des DSL-Routers. Ein etwaiger WAN-Port am LTE-Router bleibt leer. WLAN kann auf beiden Routern identisch eingerichtet werden, da es sich eh um dasselbe Netzwerk handelt. Der DHCP des DSL-Routers wird stets eine 192.168.0.x IP herausgeben und als DNS/Gateway jeweils 192.168.0.1.

Wenn du nun explizit über LTE surfen willst, stellst du am Endgerät einfach von DHCP auf statisch um und wählst dann für Gateway/DNS einfach die 192.168.0.2, also den LTE-Router. Diese Umschaltung kann man an einem PC zB via NetSetMan, IPProfiler oder auch über eine simple Batch-Datei mit netsh umschalten. Einfach bei google eingeben und man findet etliche Anleitungen dazu. Willst du wieder auf DSL umschalten, machst du DHCP wieder an und IP sowie Gateway und DNS werden wieder auf die DSL-Einstellungen gesetzt.

Für echtes Multi-WAN benötigt man entsprechende Hardware. Ein Multi-WAN-Router wie zB ein EdgeRouter, MikroTik oder beliebige Netgear, DrayTek oder sonstige Multi-WAN-Geräte würden dann zwischen die beiden Router und deinem eigentlichen Netzwerk gesetzt. Also DSL+LTE-Router ---> Multi-WAN ---> LAN. Das WLAN müsste dann allerdings separat im LAN hinter dem neuen Router oder vom neuen Router selbst bereitgestellt werden. Auf solchen Routern kann man dann definieren, dass zB DSL primär und LTE sekundär ist bzw. dass bestimmte Clients oder auch bestimmte Ports immer via DSL/LTE geleitet werden (zB http/https immer via DSL, etc).
 
Zuletzt bearbeitet:

omavoss

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.376
#11
@Raijin,

danke für den Hinweis auf ipprofiler, das Tool kannte ich bisher nicht. Ich will mich gleich mal damit beschäftigen.
Viele Grüße.

Hm, das Tool gibt es leider nur als Demo kostenlos, man kann es 30mal starten, dann ist Schluss.
Da ziehe ich eben doch NetSetMan vor ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Raijin

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.734
#12
Das mag sein, früher war das mal auf unseren Firmenlaptops von der IT vorinstalliert. Es gibt aber noch mehr Tools dieser Art.

NetSetMan
IP-Profiler
IP-Shifter
Argon Network Switcher

Einige Tools haben mehr Funktionen, andere weniger. Welches man einsetzen möchte liegt also primär an den eigenen Anforderungen. NetSetMan kann ja sogar Netzwerkdrucker und dergleichen im Profil hinterlegen, während zB IP-Shifter sich auf die IP-Einstellungen beschränkt.

*edit
Wollte gerade noch Links einfügen, bin dabei aber über eine interessante Seite gestolpert, die obige Tools zusammenfasst. Downloads natürlich auf eigene Gefahr, zur Not selbst ergoogeln.

5 Tools to Manage Multiple Network Connection Profiles
 
Zuletzt bearbeitet:

omavoss

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.376
#13
@Raijin:
Vielen Dank für die Hinweise und den Link. Ich verwende seit Jahren NetSetMan, Alternativen waren mir bisher nicht bekannt.

Diese Tools sind sehr hilfreich, wenn man z.B. für die Konfigurierung von zurückgesetzten Routern (Speedport, Fritzbox, TP-Link, D-Link, Easy-Box usw.) mal eben in ein anderes Subnetz wechseln muss.

Von IP-Shifter gibt es eine portable Version, das muss ich mir mal genauer ansehen. Damit könnte man z.B. "Kunden"-PC, die repariert werden müssen, aber für ein anderes Subnetz als das Heimische konfiguriert sind, schnell und unkompliziert ins heimische Netzwerk einbinden und nach erfolgter Reparatur wieder in die Netzwerkkonfiguration des Kunden zurückversetzen. Und das *ohne* das Tool auf dem Kunden-PC installieren zu müssen! Bisher ungeahnte Möglichkeiten!

Viele Grüße.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top