News I.R.I.S.: Telekom will Glasfaser-Ausbau mit KI-Fahrzeug beschleunigen

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
6.309

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.964
Die KI gibt nach Erfassung aller Messdaten Empfehlungen, wo der Glasfaser-Ausbau gemessen am Aufbau von Häusern, Straßen, Gullys, Rissen, Bäumen, Laternen, Bordsteinen oder auch Schutzwänden am sinnvollsten erscheint.
Und dann wird das Teil dahin gepflanzt, wo man am wenigsten Pacht zahlen muss. LINK
 

Fliz

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.820
Na immerhin eine Möglichkeit das Ganze zu beschleunigen. Im total verbauten Deutschland auch sinnvoll, nur ob das Gerät alles erkennt, was unter der Oberfläche ist...
 

engineer123

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.320
Grundsätzlich eine gute neue Technologie, spart der TK sicher einiges an Baukosten.

Allerdings ist damit noch gar nichts gesagt, ob, bis wann und in welchem Umfang die TK Glasfaser verlegt. Also sprich, kann sein, dass sie es in Bornheim und Stadt X bis Ende 2020 einsetzen - und das wars...
was natürlich ein Kalter ist.

Ich bleib dabei, der Hauptgrund für die TK endlich mal Glasfaser in großem Stil zu bauen ist in Wirklichkeit der neue Koloss Vodafone Kabel.
Weil deren Kabel schlägt DSL-Vectoring,
und die Telekom kann nur mit Glasfaser wieder schneller werden als Kabelanschlüsse.

zum Bonato Statement:
Bis Anfang 2020 soll das System allen deutschen Niederlassungen der Deutschen Telekom zur Verfügung stehen. Die Aussichten für den umfangreichen FTTH-Ausbau, den die Deutsche Telekom laut Stefan Bonato bundesweit plane, seien vielversprechend.
Jo, nett, mal wieder fast nix gesagt, Telekom. Bundesweiter FTTH-Ausbau.

Bis wann denn - 2040?!?
 

voerden

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
15
Die Deutsche Telekom baut in den Gewerbe Gebiete Kupfer Kabel, damit sie den Kunden mit teuren Standleitung abzocken kann. Ich kenne jemand mit einen 2015 Neubau und 6 MBit/s und einen Telekom Angebot für 1000EUR/Monat Standleitung und genau hier lauft der Hase. Dass in den letzten 10 Jahre Neubauten nicht mit Glasfaser angeschlossen worden sind, ist für mich eine unfassbare Frechheit. Und ich werde das der Deutsche Telekom niemals verzeihen und sie dafür für alle Zeit hassen! Wenn die Bundesregierung bei der Privatisierung der Staatlichen Telekom der Deutschen Telekom nicht den unfairen Wettbewerbsvorteil gegeben hätte, dann wäre uns eine Jahrzehnte lange Technologie Blockade und Abzockerei erspart gewesen.
 

(-_-)

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.442

johnieboy

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.753
Währenddessen:

https://www.golem.de/news/fehlender-bedarf-telekom-bietet-bei-super-vectoring-kein-ftth-1908-143000.html

Einer bayerischen Gemeinde genügt das Super Vectoring nicht, die Anwohner wollen Glasfaser bis ins Haus (FTTH). Doch die Telekom sieht keinen Anlass, ein Angebot zu machen, und warnt vor der Deutschen Glasfaser.
...
Durch Super Vectoring werde in dem Ort im Download eine Datenübertragungsrate von 250 Megabit pro Sekunde geboten, daher sehe man solchen Bedarf im Moment nicht. In anderen Orten sei es Weigand der hohe Konkurrenzdruck, der die Telekom zum weiteren Ausbau zwinge. "Das machen wir irgendwann", wann könne er jetzt noch nicht voraussehen.
...
Bürgermeister Albin Schäfer (CSU) betonte laut Main Echo, dass es 80 Häuser im Ort gebe, die seit fünf Jahren bereits mit Leerrohren für Glasfaserkabel bis ins Haus ausgestattet seien.
...
Deutsche Glasfaser ist nach wie vor in der Gemeinde Sommerkahl engagiert und befindet sich im Gespräch mit der Gemeindeverwaltung. Wenn die Kooperationsvereinbarung zwischen Unternehmen und Gemeinde steht, gehen wir in die Phase der Nachfragebündelung
Da wollen die die Leute aktiv FTTH obwohl schon Super Vectoring vorhanden ist und die Telekom sagt nein :lol:
Dann machts halt die DG
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.964
Ich kann bis heute nicht verstehen warum Deutschland der Digitalisierung hinterherrennt
  • Gute Infrastruktur kostet Geld
  • In jeder Gemeinde klagt erst einmal eine "Interessengesellschaft gegen Strahlung"
  • Die Privatisierung der Netze hat dazu gefuehrt, dass die Anbieter Deutschland unter sich aufgeteilt haben
  • (Meine Vermutung) man hat zu viele Parteifreunde in entsprechende Aemter gepflanzt und blickt jetzt nicht mehr durch, wer verantwortlich ist
  • Die Deutschen stuerzen sich zu horrenden Preisen auf geringfuegig schnellere Verbindungen (Salamitaktik)
 

surfix

Commodore
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
4.485
Ich verstehe nicht warum immer alle auf die Telekom einprügeln. Es ist ein privates unternehmen. Wenn die Politik vor 10-15 Jahren die Rahmenbedienungen für ftth geschaffen hätte dann wären wir heute ganz wo anders. Aber solange die nur mit sich selbst und Greta beschäftigt sind wird sich so schnell nichts ändern.
 

SirFEX

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
111
Es wird auch verdammt noch mal Zeit. Ich kann bis heute nicht verstehen warum Deutschland der Digitalisierung hinterherrennt
Wir rennen nicht ... Wir sitzen auf einer Parkbank und schauen den anderen zu wie sie uns davon rennen ... Und einige der Sitzenden fragen noch wofür unsere Telefone neue Leitungen brauchen, das bestehende sei doch vollends ausreichend ...
 

EduardLaser

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
402
  • Gute Infrastruktur kostet Geld
  • In jeder Gemeinde klagt erst einmal eine "Interessengesellschaft gegen Strahlung"
  • Die Privatisierung der Netze hat dazu gefuehrt, dass die Anbieter Deutschland unter sich aufgeteilt haben
  • (Meine Vermutung) man hat zu viele Parteifreunde in entsprechende Aemter gepflanzt und blickt jetzt nicht mehr durch, wer verantwortlich ist
  • Die Deutschen stuerzen sich zu horrenden Preisen auf geringfuegig schnellere Verbindungen (Salamitaktik)
Das sind Gründe aber ehrlich gesagt keine Hindernisse 😁
 

SirFEX

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
111
  • Gute Infrastruktur kostet Geld
  • In jeder Gemeinde klagt erst einmal eine "Interessengesellschaft gegen Strahlung"
  • Die Privatisierung der Netze hat dazu gefuehrt, dass die Anbieter Deutschland unter sich aufgeteilt haben
  • (Meine Vermutung) man hat zu viele Parteifreunde in entsprechende Aemter gepflanzt und blickt jetzt nicht mehr durch, wer verantwortlich ist
  • Die Deutschen stuerzen sich zu horrenden Preisen auf geringfuegig schnellere Verbindungen (Salamitaktik)
In einem Satz: Ein weiterer Bereich auf dem die Politik (auch dank intensiver Lobbyarbeit) vollends versagt hat.
Ergänzung ()

Die Telekom "ist stets bemüht" den Ausbau planmäßig durchzuführen :)
Du meinst also sie tut im Rahmen ihrer begrenzten geistigen und finanziellen Fähigkeiten stets alles was sie kann 😂
 

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.964
@EduardLaser : Man soll eine teure Infrastruktur aufbauen, die man die letzten zwanzig Jahre schleifen liess. Jetzt fordern zahnlose Politiker (und wuetende aber alernativlose Kunden) das Netz auszubauen.
Also koennte man direkt Milliarden investieren oder erst einmal ein wenig modernisieren, die Preise erhoehen und staatliche Foerderung abgreifen, waehrend man die Schuld den Tiefbauunternehmen, Gemeinden, konkurrierenden Anbietern, usw. in die Schuhe schiebt.
 

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.425
Und dann wird das Teil dahin gepflanzt, wo man am wenigsten Pacht zahlen muss. LINK
Was hat das Setzen eines Mobilfunkmastes mit dem Vermessen für das Verlegen von FTTB/H-Infrastruktur zu tun? Äpfel und Birnen. Die Dinger sind für Städte gebaut und nicht für das Land, wo man Masten aufstellt. Natürlich braucht auch ein Mast eine LWL-Anbindung an den Backbone, die projektiert werden muß, aber das läßt sich nicht mit den vielen Stichen bei FTTB/H vergleichen.
(Daß sich allerdings viele Telekom-Mitarbeiter noch immer im Postmonopol und als Halbgötter in rosa wähnen, nach denen andere sich zu richten haben: geschenkt)

-----

FTTB/H-Planung mit einem solchen unterstützenden Werkzeug erspart etliche Vor-Ort-Termine von Ingenieuren und Planern. Es ist eben etwas anderes, wenn man auf einer weißen Fläche am Rechner etwas plant, ob ein Luftbild dahinterliegt oder Streetview-ähnliche Ansichten mit Bodenklasse, Beschaffenheit etc. schon von Anfang an zur Verfügung hat und nicht erst draußen im Feld klären muß.

Spaßfakt: Bei 01:39 sieht man, daß auch eine Telekom QGIS einsetzt. :D Nur die hornalte Version 2.14.5 sollten sie mal auffrischen – die ist mittlerweile drei Jahre alt.
 

Summerbreeze

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
264
Die Telekom "ist stets bemüht" den Ausbau planmäßig durchzuführen :)
Wie im Arbeitszeugis ;) "Er bemühte sich den Anforderungen gerecht zu werden"
Ich verstehe nicht warum immer alle auf die Telekom einprügeln. Es ist ein privates unternehmen. Wenn die Politik vor 10-15 Jahren die Rahmenbedingungen für ftth geschaffen hätte dann wären wir heute ganz wo anders. Aber solange die nur mit sich selbst und Greta beschäftigt sind wird sich so schnell nichts ändern.
Die großen Fehler wurden zu einer ganz anderen Zeit gemacht. 1983 entschied Postminister Schwarz-Schilling das Kabelnetz auf Kupferbasis zu bauen obwohl Glasfaser längst verfügbar war. Und wenn man schon in der gesamten Republik Kabel zu jedem einzelnen Haus legt, warum um alles in der Welt, legt man keine Leerrohre??? Dann wäre Glasfaser verlegen heute ein Witz.

In den neuen Bundesländern hat die Telekom dann ja zunächst auf Glasfaser gesetzt. Nur um dann hinterher kein Glasfaser Internet anzubieten, weil man hatte dann ja DSL.
Wie das heute da drüben aussieht, K. A.

Zur News:
Aber Hauptsache, es steht KI dran, dann wirds wohl was werden....:confused_alt:
 

Porky Pig

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
636
Es wird auch verdammt noch mal Zeit. Ich kann bis heute nicht verstehen warum Deutschland der Digitalisierung hinterherrennt
Das ist ganz einfach: Helmut Schmidt hatte alles in trockene Tücher gebracht als aber Helmut Kohl 1983 dran war hat er diese Verordung sofort gekippt. CDU gehört abgeschafft.
https://www.wiwo.de/politik/deutschland/digitalpolitik-altkanzler-schmidt-wollte-glasfaser-spitzenreiter-werden/20811640.html
 

Summerbreeze

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
264
FTTB/H-Planung mit einem solchen unterstützenden Werkzeug erspart etliche Vor-Ort-Termine von Ingenieuren und Planern. Es ist eben etwas anderes, wenn man auf einer weißen Fläche am Rechner etwas plant, ob ein Luftbild dahinterliegt oder Streetview-ähnliche Ansichten mit Bodenklasse, Beschaffenheit etc. schon von Anfang an zur Verfügung hat und nicht erst draußen im Feld klären muß.

Spaßfakt: Bei 01:39 sieht man, daß auch eine Telekom QGIS einsetzt. :D Nur die hornalte Version 2.14.5 sollten sie mal auffrischen – die ist mittlerweile drei Jahre alt.
Müssen jetzt alle 3D Daten Doppelt und Dreifach vorliegen? Die ganzen Katasterämter machen doch seit min. 10 Jahren nichts anderes als die Republik in 3D neu zu vermessen.
Muss aber jeder sein eigenes Süppchen kochen. Hauptsache, es kostet Geld.

Das ist ganz einfach: Helmut Schmidt hatte alles in trockene Tücher gebracht als aber Helmut Kohl 1983 dran war hat er diese Verordung sofort gekippt. CDU gehört abgeschafft.
https://www.wiwo.de/politik/deutschland/digitalpolitik-altkanzler-schmidt-wollte-glasfaser-spitzenreiter-werden/20811640.html
Oh, wusste ich gar nicht, das das eigentlich schon fix war.
Vielen Dank Birne.
Dann haben sie uns damals gleich doppelt ins Knie geschossen. Danke CDU
 

CPU2000

Ensign
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
189
Ich hab den Sinn der KI jetzt nicht so erkannt. Die gib eine Empfehlung, aber am Ende entscheidet doch ein Mitarbeiter... wozu wird die dann gebraucht?
 
Top