Kaufberatung: 24 Zoll Monitor Schwerpunkt Grafische Arbeit

s4fti

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
90
Hallo,
ich bin Student im zweiten Semester: Medieninformatik. Da ich durch mein Studium Erfahrungen im Bereich Bildbearbeitung/Videoschnitt etc. sammle, habe ich mich entschlossen mein bisherigen TN-Panel Monitor einen Samsung BX2450L zu erweitern. Da ich zum Spielen den Samsung behalte sollte bei meinem zweiten Bildschirm der Fokus auf Bildqualität liegen.
Schnell habe ich mich dazu entschieden statt eines TN- ein IPS-Panel zu waehlen. Jetzt sind mir bei meiner Suche zwei Monitor speziell ins Auge gefallen:
ASUS PA248Q
Dell UltraSharp U2410

Ich kann mich ehrlich gesagt kaum entscheiden, da mir auch die Unterschiede zwischen beiden nicht so wirklich klar sind, bis auf das was ich z.B. hier herauslesen kann.

Hat jemand hier Erfahrungen mit einem von beiden Geraeten gesammelt und kann eine Empfehlung aussprechen?
Kann mir jemand die offensichtlichen Unterschiede zwischen den Beiden, bzw. Vorzüge eines erlaeutern?
Gibt es noch weitere Monitore die ich bei meinem Budget (~380€) in Betracht ziehen sollte?

Frohes Posten! :)
 

s4fti

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
90
Jap, da war ich auch, leider uebersteigen die dort angegebenen Monitore alle mein Budget bei weitem. Ich wollte das bestmoegliche Bild fuer das Geld was ich auszugeben bereit bin.
Habe mir auch zu meinen beiden angegebenen Monitoren die Prad-Berichte durchgelesen, verstanden habe ich allerdings nur einen Bruchteil.
 

computerbase107

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.659
Monitore im Grafikbereich sind teurer, da hier Farbtiefe, Farbtreue, Kalibrierbarkeit usw. im Vordergrund steht.
Im Gaming-Bereich fällt es nicht so auf, wenn es einen z.B. 5%igen Farbstich gibt.

Was Du unbedingt noch in Deine Überlegungen mit einbeziehen solltest, ist die Farbkalibrierung.
Dies kann noch einmal zwischen 100-300 Euro kosten (z.B. die Spyder-Produkte).
 

s4fti

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
90
Brauch man so etwas wie Farbkalibirerung wirklich? Ich weiß nicht wie oft ich wirklich Sachen fuer aufwendigen Print designe... Das meiste wird denke ich digital bleiben und da ist die Farbdarstellung ja nicht ganz so wichtig...
Überlege grade doch zu nem guenstigerem Monitor àla Dell U2412M oder evtl doch HP ZR2440w....
Gar nicht so leicht die Entscheidung. :/

Danke fuer die Hilfe. :)
 

Elbrathil

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
614
Ich schaue auch schon seit einem Jahr nach nem Monitor. Leider sind meine Ansprüche nicht im Bezahlbaren Rahmen richtig zu befriedigen (zocken + Bildbearbeitung), zumindest habe ich noch keinen Monitor ohne ziemlichen Kompromiss gefunden :D
Den HP ZR2440 hätt ich mir fast gekauft, tolle Ausstattung und Qualität, auch dem Prad Test zufolge, nur hat er das Manko, dass er etwas langsam ist. Ein Kollege im Büro hat den Monitor zufällig. Da hab ich mal getestet, ob man ein Lag bei der Maus bemerkt und tatsächlich, die verzögerung ist ganz leicht spürbar, damit war er dann bei mir vom Tisch. Da das bei dir wohl keine Rolle spielt, kannst dir den mal anschauen. Den Asus PA248Q habe ich mir leider noch nicht live anschauen können, von der Austatttung ist er aber auch sehr nett (hat auch nette elektronische Features eingebaut, je nach dem ob man sowas braucht, für Print, etc.) Bei Prad hat er aber glaub ich nur Durchschnittlich bekommen.
Die Empfehlung von darklordx find ich auch ziemlich gut und der Dell ist eben eine etwas günstigere (und deshalb wohl sehr gut verkaufte) Alternative.
Beim Thema Farbkalibrierung hab ich mal gelesen, dass man da aufpassen muss, wenn man nen Monitor hat, der einen erweiterten Farbraum hat (über 100% sRGB), dann sollte man Kalibrieren. In wie weit das aber stimmt weiß ich nicht, denn normalerweise haben die Monitore ja ein extra sRGB Profil...
 
Top