kvm bridge, neben vorhandener bridge

lordg2009

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.333
Hi,

ich habe einen Homeserver. Dieser hat eine bridge br0 eingerichtet, um openVPN per tap nutzen zu können. Jetzt möchte ich gerne ein bisschen mit KVM rumexperimentieren. Die Beispielinstallationen via virt-install haben immer eine Option wie "--network=bridge:br0,model=virtio -m 00:00:00:00:00:07" enhalten. Nun ist ja meine br0 schon in Benutzung. Bevor ich irgendwas lostrete und kaputtmache, wollte ich hier mal nachfragen. Gebe ich hier jetzt einfach br1 für eine zweite Brücke auf eth1 an, oder wie muss ich das jetzt konfigurieren?

Vielen Dank für eure Hilfe
 

Hibbelharry

Ensign
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
224
Du solltest in deinem OS dafür sorgen, das die Bridge vor dem Start der VM existiert. Und noch wichtiger: Du solltest wissen was du da mit was bridgen willst und warum. Wie das dann geht hängt davon ab welches OS du genau verwendest.
 

lordg2009

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.333
ich hab debian drauf. gebridged habe ich eth1 (dort steckt das netzwerkkabel drin) und tap0 (von openvpn genutzt). br0 habe ich dann eine statische ip zugewiesen und meinen router entsprechend konfiguriert, damit er dhcp in dem fall bleiben lässt.

Jetzt kommt der kvm guest ins spiel, der ne eigene addresse haben soll und mit den anderen teilnehmern meines netzes kommunizieren können soll. Somit wäre es für mich logisch, ein neues tap interface anzulegen und ebenfalls mit der netzwerkkrate zu bridgen. D.h. in Fall tap1 + eth1 zu br1. br1 bekommt dann eine neue IP.

Geht das, dass man 2 bridges auf eine physische Netzwerkkarte legt?
Ergänzung ()

Habs gerade ausprobiert, anscheinend kann ein interface immer nur einer bridge angehören. Wie mache ich das da, ich möchte ja, dass meine virtuelle machine unter einer neuen ip adresse erreichbar ist. Hab das noch mit diesen Netzwerkbrücken noch nie richtig verstanden.
 
Top