LED Testbericht für die Sockel E14, E27, GU10, GU5.3, G9

HardwareKönig

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
325
[size=+2]LED-LEUCHTMITTEL-TESTBERICHTE[/size]

[size=+1]GLIEDERUNG[/size]

1. Einleitung
2. Testberichte
3. Fazit

[size=+1]EINLEITUNG[/size]

Wie schon in einem anderen Thema von mir angesprochen, liefer ich nun einen kleinen Testbericht über die von mir gekauften und großteils wieder retounierten LED-Leuchtmitteln. Um eines vorweg zu nehmen, will ich anmerken, dass ich keine Messgeräte zur Lumen- bzw. Farbwiedergabeindexmessung bei der Hand habe. Es handelt sich einzig und allein um meine subjektive Beurteilung - verglichen mit normalen Glühbirnen im jeweiligen Leistungsbereich.

Was ist allgemein beim LED-Leuchtmittel-Kauf zu beachten?
1. Lebensdauer
Leuchtmittel unter 20.000 / 25.000 Leuchtstunden sind nicht zu empfehlen. Einerseits sind die Leuchtmittel bei der Anschaffung um ein vielfaches teurer, als "normale" Glühbirnen und Energiesparlampen, weswegen sie auch um ein vielfaches länger leuchten sollten, andererseits werden Materialien verwendet, welche bei der Herstellung einen hohen Energieaufwand benötigen. Für unsere Umwelt ;)

2. Schaltzyklen
hierbei kommt es natürlich auf das Anwendungsgebiet an. Wenn es sich um Flurlampen handelt, die oft an- und abgeschalten werden, aber dafür nicht lange leuchten, sollte es sich um Leuchtmittel handeln, die eine hohe Anzahl an Schaltzyklen überdauert.

3. Kühlelemente
Da eine Standard LED rund 2 - 3V bei 0.02A benötigt, müssen je nach Anzahl an LEDs, Eingangsspannung, etc. die überflüssige Spannung abgeführt werden. Hierbei existieren verschiedene Möglichkeiten, welche ich jetzt nicht ausexerzieren werde, da sie irrelevant für den Kauf sind. Zu Wissen ist jedoch, dass hierbei immer Wärme entsteht, welche natürlich auch abgeführt gehört. Aufgrund dessen sollte man Leuchtmittel bevorzugen, die entweder sichtbare Kühlrillen haben oder bei denen man sich sicher sein kann, dass sie welche besitzen.

4. Energieeffizienzklasse A+ / A++
Die Energieeffizienzklasse darf natürlich auch nicht außer Acht gelassen werden. Was brächten sich LED-Leuchtmittel, die die "überflüssige" Spannung einfach in Wärme umwandeln und damit erst wieder 20W benötigen? Weiters wird hiermit gewährleistet, dass höherwertige Materialien verwendet werden und damit die Effizienz steigern.

Da dies die absoluten Must-Haves sind, erfüllen sie alle hier vorgestellten Leuchtmittel!

Welche Kriterien wurden beachtet?
1. Lichtfarbe
2. Farbwiedergabe (RA-Wert)
3. Helligkeit (Lumen)
4. Preis
5. elektrische Qualität
6. mechanische Qualität

Welche Sockel wurden getestet?
1. E14
2. E27
3. GU10
4. GU5.3 / MR16
5. G9

Lichtfarben
warmweiß (bis 3000 Kelvin)
dieses Licht kommt jenem der Standard-Glühbirnen am nächsten: es hat einen höheren Gelbanteil und einen geringeren Blauanteil. Dies lässt das Licht wohnlich wirken, ist aber z.B. für die Küche eher weniger geeignet, da Verdreckungen o.ä. schwerer erkannt werden können. Zu beachten ist auch, dass zwar ein Wert von "bis 3000 Kelvin" als warmweiß angegeben wird, die eigentliche Grenze befindet sich jedoch schon bei rund 2700 Kelvin. Deswegen dürfen auch Hersteller, deren Leuchtmittel einen Wert von 3000 haben, diese als warmweiß einstufen, obwohl sie subjektiv gesehen schon kaltweiß sind!

kaltweiß (bis 4000 Kelvin)
Auf dieses Licht trifft die Definition weiß zu. Ein hoher Blau- und ein geringerer Gelbanteil lassen das Licht steril wirken; ergo wird es eher im Bereich Küche / Bad verwendet, wo man sich über einen kürzeren Zeitraum aufhält, währenddessen jedoch konzentrierter agiert, als in Wohnräumen.



Diese Grafik zeigt im oberen Teil den Zusammenhang zwischen Kelvin und Lichtfarbe und im unteren Teil, welche Spektren von rot, grün, blau wie stark bei der Farbgebung mitspielen.

In der nachfolgenden Grafik wird das Spektrum des sichtbaren Lichts deutlicher:



Farbwiedergabewert / RA-Wert
Der Farbwiedergabewert bezeichnet die Qualität einer Lichtquelle Farben korrekt wieder zu geben. Dafür werden 8 - 14 genau definierte Wellenlängen geprüft. Der RA-Wert gibt eben diese Fähigkeit der Farbwiedergabe wieder. Hierfür eine kleine Grafik mit der die Worte etwas verdeutlicht werden sollten (links stehen die zugehörigen RA-Werte):



Nachfolgend eine Tabelle mit verschiedenen Lampentypen und den dazugehörigen RA-Werten sowie Grafiken deren Spektren:





Zu beachten ist jedoch, dass sich die LED-Technologie zwar schon im fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befindet, aber noch nicht zu 100% ausgereift ist! Deswegen existieren noch LED-Leuchtmittel-Hersteller, die jene Lampen verkaufen, welche nicht einmal dem Standard von vor 3 Jahren entsprechen. Dies war im Grunde genommen auch der Grund, wieso ich diesen Thread hier eröffnet habe: ich möchte euch die große Suche ersparen und zumindest für ein paar Sockel passable Alternativen für Glühbirnen aufzeigen.

Abstrahlwinkel
Der Abstrahlwinkel gibt jenen Winkel an, um welchen das Licht nach vorne abgegeben wird. Zum Beispiel existieren - vor allem im GU-Sockel-Bereich - Spot-Leuchtmittel, welche einen verhältnismäßig geringen Abstrahlwinkel von 30° besitzen. Als Pendant dazu werden Leuchtmittel verkauft, welche einen nahezu 360° Winkel abdecken.

Nachfolgend eine einfache Skizze, was man beim Kauf beachten sollte:



Bei kleinen Räumen mit einer geringen Anzahl von Lampen wären z.B. Spot-Lichter nicht zu gebrauchen, da sie aufgrund ihres geringen Abstrahlwinkels nur einen geringen Teil des Raumes ausleuchten. Zu beachten ist auch, dass dann der restliche Raum nicht dunkel bleibt, sondern aufgrund von vor allem Reflexion an Gegenständen, sekundär beleuchtet wird.

Falls man möchte, kann man sich den beleuchteten Bereich mit einer einfachen Rechnung berechnen:
"Durchmesser Lichtkegel" / 2 = tan("Abstrahlwinkel" / 2) * "Entfernung"

[size=+1]TESTBERICHTE[/size]

[size=+1]E14[/size]

Dieser Sockeltyp wird bei uns sowohl im Esszimmer als auch in einem Schlafzimmer und im Flur verwendet. Infolgedessen habe ich folgende Kriterien an diese Leuchtmittel gestellt:

1. warmweiß
2. hoher RA-Wert (>80)
3. moderate Helligkeit (>300 Lumen)
4. günstig
5. kein "Funseln" oder störende Geräusche
6. keine genauen Einschränkungen

Die Testkandidaten
a. SEBSON® E14 LED Lampe Kerze 3W 250lm Warm-Weiß 160° Abstrahlwinkel
b. Toshiba LED-E-Core Tropfen E14/6W Warm-Weiß
c. Samsung LED Tropfen E14/ 4.3W Warm-Weiß 140° Abstrahlwinkel
d. LED Philips 230 V E14/4 W Warm-Weiß




SEBSON® E14 LED Lampe Kerze 3W 250lm Warm-Weiß 160° Abstrahlwinkel

- warmweiß
Die Farbe wird leider in keinster Weise erreicht. Es handelt sich eher um eine "ungesunde" Mischung aus Warm- und Kaltweiß. Man fühlt sich nicht wohl, wenn man einen Raum betritt, welcher mit diesen Leuchtmitteln ausgestattet wurde.

- hoher RA-Wert (>80)
Dieser Wert wird zwar vom Hersteller proklamiert, dass er erreicht wird, aber subjektiv betrachtet, ist dem nicht so. Wenn man sich die anderen Testkandidaten ansieht, die allesamt mit einem RA-Wert von >80 werben, wird hierbei der Wert entweder ganz knapp erreicht und von den anderen deutlich übertroffen, oder er befindet sich deutlich unter 80.
Personen, die von diesem Licht beleuchtet werden, wirken kränklich und blass.

+ moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Die Helligkeit dieses Leuchtmittels wurde mit 250 Lumen angegeben, erreicht aber in meinen Augen die 300 lm Marke problemlos. Verglichen wurde sie mit einer 35W Glühbirne.

+ günstig
Hierbei war dieser Testkandidat am günstigsten. 10 Leuchtmittel haben 55 Euro, also 5.5 Euro pro Stück, gekostet.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Leuchtmittel irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 3/5



Toshiba LED-E-Core Tropfen E14/6W Warm-Weiß

+ warmweiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen angenehmen warmweißen Ton, vergleichbar mit einer Standard-Glühbirne.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich das Leuchtmittel deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt des LED-Leuchtmittels verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

- moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Hierbei wurde ich leider ziemlich enttäuscht. Das Leuchtmittel ist, trotz der angegebenen Leistung von 6W, ziemlich dunkel und leuchtet weder das Schlafzimmer noch den Vorraum ordentlich aus.

~ günstig
Mit einem Preis von 7,90 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Mittelfeld.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Leuchtmittel irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 2.5/5



Samsung LED Tropfen E14/ 4.3W Warm-Weiß 140° Abstrahlwinkel

+ warmweiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen angenehmen warmweißen Ton, vergleichbar mit einer Standard-Glühbirne.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich das Leuchtmittel deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt des LED-Leuchtmittels verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

- moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Hierbei wurde ich leider ziemlich enttäuscht. Das Leuchtmittel ist ziemlich dunkel und leuchtet weder das Schlafzimmer noch den Vorraum ordentlich aus. Alleine ausgehend von einer Leistung von 4.3W und jenen 4W der nachfolgenden Philips-Glühbirne, müsste die Samsung heller sein. Subjektiv gesehen ist jedoch die Philips um ein paar Prozentpunkte heller und leuchtet damit auch den Raum besser aus.

~ günstig
Mit einem Preis von 8,90 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Mittelfeld.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Leuchtmittel irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 2.5/5



LED Philips 230 V E14/4 W Warm-Weiß

+ warmweiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen angenehmen warmweißen Ton, vergleichbar mit einer Standard-Glühbirne.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich das Leuchtmittel deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt des LED-Leuchtmittels verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

+ moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Hierbei wurde ich nach dem Reinfall mit der Toshiba-Birne ziemlich überrascht, denn die Philips leuchtet den Raum sehr gut aus und überschreitet die Grenze von 300 Lumen meines Erachtens deutlich. Verglichen wurde sie mit einer 40W Glühbirne und leuchtet in etwa gleich hell.

+ günstig
Bei meinem Testkauf kostete die Birne noch 5,90 Euro - ich denke der Preis liegt nun bei 7,90 oder 8,90 Euro?

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 5/5



[size=+1]E27[/size]

Dieser Sockeltyp wird bei uns eher sporadisch eingesetzt, z.B. als 2. Lampe im Badezimmer oder für Deckenfluter. Dementsprechend gering sind auch die Anzahl, welche benötigt wurde und die Anforderungen, die gestellt wurden:

1. warmweiß, warm-kalt-weiß
2. moderater RA-Wert (~80)
3. geringe/moderate Helligkeit (>200 Lumen)
4. günstig
5. kein "Funseln" oder störende Geräusche
6. 360° Abstrahlung, da oft als horizontal angebrachte Deckenleuchte in Verwendung

Die Testkandidaten
a. SEBSON® E27 LED Lampe 2,6W 230lm Warm-Weiß 160° Abstrahlwinkel
b. Toshiba Classic A LED-Birne 5,5W Warm-Weiß
c. Philips LED-Birne A60 6W E2 Warm-Weiß




SEBSON® E27 LED Lampe 2,6W 230lm Warm-Weiß 160° Abstrahlwinkel

+ warmweiß, warm-kalt-weiß
Die Farbe wird erreicht. Es handelt sich hierbei um einen warm-kalt-weißen Ton, den man ertragen kann, wenn man ihm nicht längere Zeit ausgesetzt ist. Also z.B. für eine Abstellkammer oder als 2. Licht durchaus zu gebrauchen.

~ moderater RA-Wert (~80)
Auch dieser Wert wird erreicht. Aufgrund der geringen Helligkeit der Lampe und des begrenzten Einsatzgebietes konnten keine profunden Ergebnisse erbracht werden. Jedoch scheint es sich hierbei um die selbe Technologie zu handeln, wie bei den E14-Modellen, ergo wird der Wert von 80 wenn dann knapp erreicht.

+ geringe/moderate Helligkeit (>200 Lumen)
Auch dieser Wert wird knapp erreicht. Die Birne wurde z.B. in einem rund 2,50 Meter hohen Raum an der Decke angebracht und leuchtet einen 2m²-Raum ganz gut aus. Die Helligkeitsverteilung ist gut, die Helligkeit an sich eher gering.

+ günstig
Hierbei war dieser Testkandidat am günstigsten. 10 Birnen haben 55 Euro, also 5.5 Euro pro Stück, gekostet.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

+ 360° Abstrahlung
Dies war der einzige der Testkandidaten, der trotz einer Angabe von 160° Abstrahlwinkel, einen fast 360° Winkel erreicht hat.

Gesamtpunkte 5.5/6



Toshiba Classic A LED-Birne 5,5W Warm-Weiß

+ warmweiß, warm-kalt-weiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen angenehmen warmweißen Ton, vergleichbar mit einer Standard-Glühbirne.

+ moderater RA-Wert (~80)
Auch hierbei befindet sich die Birne deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

+ geringe/moderate Helligkeit (>200 Lumen)
Der verlangte Wert wurde deutlich überschritten und kann mit einer 30/35W Glühbirne mithalten.

+ günstig
Mit einem Preis von 4,90 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich an der Spitze! Falls man keinen 360° Abstrahlwinkel benötigt, sollte man sie sich sofort zulegen.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

- 360° Abstrahlung
Leider als horizontale Deckenleuchte in keinster Weise zu gebrauchen!

Gesamtpunkte 5/6
Eindeutig der SEBSON vor zu ziehen, wenn keine 360° Abstrahlung benötigt wird!!



Philips LED-Birne A60 6W E2 Warm-Weiß

+ warmweiß, warm-kalt-weiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen angenehmen warmweißen Ton, vergleichbar mit einer Standard-Glühbirne.

+ moderater RA-Wert (~80)
Auch hierbei befindet sich die Birne deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

+ geringe/moderate Helligkeit (>200 Lumen)
Der verlangte Wert wurde deutlich überschritten und kann mit einer 30 Glühbirne mithalten.

~ günstig
Mit einem Preis von 7,90 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Mittelfeld. Da sie qualitativ gesehen mit der Toshiba-Birne gleich zu setzen ist, würde ich zur 3 Euro billigeren Toshiba raten.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

- 360° Abstrahlung
Leider als horizontale Deckenleuchte in keinster Weise zu gebrauchen!

Gesamtpunkte 4.5/6



[size=+1]GU10[/size]

Dieser Sockeltyp wird bei uns in zwei Schlafzimmern verwendet. Ergo sollte das Licht warmweiß sein und weder Geräusche von sich geben noch flackern. Da wir uns viel in diesen Räumen befinden (waren ja damals unsere "Kinderzimmer" :p), gelten hier die selben Kriterien, wie für Wohnräume:

1. warmweiß
2. hoher RA-Wert (>80)
3. moderate Helligkeit (>300 Lumen)
4. günstig
5. kein "Funseln" oder störende Geräusche
6. keine genauen Einschränkungen

Die Testkandidaten
a. LED SMD Lampe Leuchte Strahler GU10 3,4W 72 SMDs 230V Warm-weiß 360 Lumen
b. Toshiba LED-Spot 4W GU10 PAR16 Warm-weiß
c. Evolution Pro Line GU10 LED Leuchtmittel AC 230V/4,5W 30° 250 Lumen Warm-weiß




LED SMD Lampe Leuchte Strahler GU10 3,4W 72 SMDs 230V Warm-weiß 360 Lumen

- warmweiß
Diese Lichtfarbe ist eine wunderbare Leichenhallenbeleuchtung. Obwohl "warmweiß" in der Produktbeschreibung angegeben wurde, hat dieses Licht einen äußerst unangenehmen Grün(!)stich. Dies habe ich davor noch bei keiner Lampe entdecken können und dementsprechend schockiert war ich. Wenn man von diesem Licht angestrahlt wurde, sah man knapp vorm Exitus aus.

- hoher RA-Wert (>80)
Wie schon eben kurz erwähnt, wird der RA-Wert von >80 in keinstem Falle erreicht. Möbel, Tiere, Menschen, etc. sehen grünlicher / kränklicher aus, als sie tatsächlich sind.

+ moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Bei der Helligkeit gibt es nichts zu bemängeln. Was mich bei diesen Birnen fast überzeugt hätte (nach erstmaligem Einschalten), ist der hohe Abstrahlwinkel, welcher, aufgrund ihrer Bauform, im Grunde genommen immer nur bis 60° geht.

+ günstig
Hierbei war dieser Testkandidat am günstigsten. 10 Birnen haben 35 Euro, also 3.5 Euro pro Stück, gekostet.

- kein "Funseln" oder störende Geräusche
Dies ist der einzige Testkandidat, welcher sowohl "surrt" als auch unangenehm flackert.

Gesamtpunkte 2/5



Toshiba LED-Spot 4W GU10 PAR16 Warm-weiß

+ warmweiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen angenehmen warmweißen Ton, vergleichbar mit einer Standard-Glühbirne.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich die Birne deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

- moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Der verlangte Wert wurde deutlich unterschritten. Die Helligkeit ist meiner Meinung nach für einen "Markenhersteller" wie Toshiba eine Frechheit. Die Lampen waren viel zu dunkel und hatten einen Abstrahlwinkel, welcher die angegebenen 36° in meinen Augen nicht erreicht.

~ günstig
Mit einem Preis von 8,90 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Mittelfeld. Man sollte bei der Neu-Lampenschirme-Beschaffung darauf achten, keine "Exoten", wie die GU-Reihe, zu kaufen, da die Birnen um ein vielfaches teurer sind, als z.B. bei den Sockeln E14 / E27.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 3.5/5



Evolution Pro Line GU10 LED Leuchtmittel AC 230V/4,5W 30° 250 Lumen Warm-weiß

~ warmweiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen warmweißen Ton, welcher jedoch schon Richtung kaltweiß geht. Hierbei muss jeder für sich entscheiden inwiefern man damit leben kann. Mich persönlich stört diese Abweichung nicht, da sie nicht gravierend ist.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich die Birne deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

+ moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Der verlangte Wert wurde deutlich überschritten und kann mit einer 30W Glühbirne mithalten.

+ günstig
Mit einem Preis von 5,50 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Spitzenfeld. Aufgrund des massiven Qualitätsunterschieds zur erstgenannten GU10-Birne habe ich diesen Punkt als "positiv" bewertet.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Anzumerken ist die hohe mechanische Qualität der Birne! Sie besteht aus Aluminium und hat gut sichtbare Kühlrippen. Diese beiden Eigenschaften sind bei vielen "Markenherstellern" nicht zu erkennen, die mit viel Plastik arbeiten und dadurch einen minderwertigeren Eindruck vermitteln.

Gesamtpunkte 4.5/5



[size=+1]GU5.3 / MR16[/size]

Dieser Sockeltyp wird bei uns nur im Wohnzimmer verwendet. Es handelt sich hierbei um einen verhältnismäßig großen Raum, welcher mit 12 GU5.3-Birnen beleuchtet wird. Eine geringere Anzahl wäre in diesem Fall auch nicht angebracht, da es kaum qualitativ hochwertige Birnen gibt, die nicht als Spots ausgeführt werden:

1. warmweiß
2. hoher RA-Wert (>80)
3. moderate Helligkeit (>300 Lumen)
4. günstig
5. kein "Funseln" oder störende Geräusche
6. keine genauen Einschränkungen

Die Testkandidaten
a. Evolution Pro Line MR16 LED Leuchtmittel AC/DC 12V/5W 30° 340 Lumen Warm-weiß
b. Philips LED-Spot 4,2W GU5.3 Warm-weiß
c. Samsung MR16 LED 4,8W GU5.3 SI-M8W06SAB0EU Warm-weiß
d. Sweet-LED SMD MR16 12V LED Strahler 3W Warm-weiß




Evolution Pro Line MR16 LED Leuchtmittel AC/DC 12V/5W 30° 340 Lumen Warm-weiß

~ warmweiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen warmweißen Ton, welcher jedoch schon Richtung kaltweiß geht. Hierbei muss jeder für sich entscheiden inwiefern man damit leben kann. Mich persönlich stört diese Abweichung nicht, da sie nicht gravierend ist.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich die Birne deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

+ moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Der verlangte Wert wurde deutlich überschritten und kann mit einer 30W Glühbirne mithalten. Ein großer Pluspunkt wird durch den hohen Abstrahlwinkel erreicht.

+ günstig
Mit einem Preis von 5,50 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Spitzenfeld. Aufgrund des massiven Qualitätsunterschieds zur erstgenannten GU10-Birne habe ich diesen Punkt als "positiv" bewertet.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Anzumerken ist die hohe mechanische Qualität der Birne! Sie besteht aus Aluminium und hat gut sichtbare Kühlrippen. Diese beiden Eigenschaften sind bei vielen "Markenherstellern" nicht zu erkennen, die mit viel Plastik arbeiten und dadurch einen minderwertigeren Eindruck vermitteln.

Gesamtpunkte 4.5/5



Philips LED-Spot 4,2W GU5.3 Warm-weiß

+ warmweiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen angenehmen warmweißen Ton, vergleichbar mit einer Standard-Glühbirne.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich die Birne deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

~ moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Der verlangte Wert wurde deutlich überschritten und kann mit einer 30W Glühbirne mithalten. Jedoch schafft es Philips nicht den Abstrahlwinkel in einen angemessenen Rahmen zu bringen. Obwohl der Raum, wo sie verwendet werden, verhältnismäßig groß ist und somit ein breiterer bestrahlter Bereich erreicht werden sollte, handelt es sich hier um "Hardcore"-Spots - kaum ein Abstrahlwinkel zu erkennen. Die Evolution Pro Line Birnen haben einen ähnlichen Abstrahlwinkel angegeben, beleuchten aber das komplette Wohnzimmer.

~ günstig
Mit einem Preis von 8,90 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Mittelfeld. Man sollte bei der Neu-Lampenschirme-Beschaffung darauf achten, keine "Exoten", wie die GU-Reihe, zu kaufen, da die Birnen um ein vielfaches teurer sind, als z.B. bei den Sockeln E14 / E27.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 4/5



Samsung MR16 LED 4,8W GU5.3 SI-M8W06SAB0EU Warm-weiß

+ warmweiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen angenehmen warmweißen Ton, vergleichbar mit einer Standard-Glühbirne.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich die Birne deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

~ moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Der verlangte Wert wurde deutlich überschritten und kann mit einer 30W Glühbirne mithalten. Jedoch schafft es Samsung nicht den Abstrahlwinkel in einen angemessenen Rahmen zu bringen. Obwohl der Raum, wo sie verwendet werden, verhältnismäßig groß ist und somit ein breiterer bestrahlter Bereich erreicht werden sollte, handelt es sich hier um "Hardcore"-Spots - kaum ein Abstrahlwinkel zu erkennen. Die Evolution Pro Line Birnen haben einen ähnlichen Abstrahlwinkel angegeben, beleuchten aber das komplette Wohnzimmer.

~ günstig
Mit einem Preis von 7,90 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Mittelfeld. Man sollte bei der Neu-Lampenschirme-Beschaffung darauf achten, keine "Exoten", wie die GU-Reihe, zu kaufen, da die Birnen um ein vielfaches teurer sind, als z.B. bei den Sockeln E14 / E27.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 4/5



Sweet-LED SMD MR16 12V LED Strahler 3W Warm-weiß

- warmweiß
Diese Lichtfarbe ist für ein Wohnzimmer unakzeptabel. Subjektiv gesehen ist ein massiver Blau- wie auch Grünstich zu erkennen. In Räumlichkeiten mit diesem Licht möchte man sich nicht allzulange aufhalten ;)

- hoher RA-Wert (>80)
Wie schon eben kurz erwähnt, wird der RA-Wert von >80 in keinstem Falle erreicht. Möbel, Tiere, Menschen, etc. sehen grünlicher / kränklicher aus, als sie tatsächlich sind.

+ moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Bei der Helligkeit gibt es nichts zu bemängeln. Was mich bei diesen Birnen fast überzeugt hätte (nach erstmaligem Einschalten), ist der hohe Abstrahlwinkel, welcher, aufgrund ihrer Bauform, im Grunde genommen immer nur bis 60° geht.

+ günstig
Hierbei war dieser Testkandidat mit einem Preis von 4,20 Euro am günstigsten.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 3/5
 
Zuletzt bearbeitet:

HardwareKönig

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
325
[SIZE=+1]G9[/SIZE]

Dieser Sockeltyp wird bei uns primär im Badezimmer verwendet. Ein paar Birnen befinden sich auch in 2 Schlafzimmern, welche jedoch nur zum Schlafen verwendet werden.

1. warmweiß, warm-kalt-weiß
2. hoher RA-Wert (>80)
3. moderate Helligkeit (>300 Lumen)
4. günstig
5. kein "Funseln" oder störende Geräusche
6. keine genauen Einschränkungen

Die Testkandidaten
a. SEBSON® G9 LED Lampe 3W 210lm Warm-weiß SMD LED Leuchtmittel 360° Abstrahlwinkel
b. Isolicht LED 48 SMD 3W G9 Warm-weiß




SEBSON® G9 LED Lampe 3W 210lm Warm-weiß SMD LED Leuchtmittel 360° Abstrahlwinkel

+ warmweiß, warm-kalt-weiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen warmweißen Ton, welcher jedoch schon Richtung kaltweiß geht. Hierbei muss jeder für sich entscheiden inwiefern man damit leben kann. Mich persönlich stört diese Abweichung nicht, da sie nicht gravierend ist.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich die Birne deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

+ moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Der verlangte Wert wurde deutlich überschritten, obwohl nur 210 lm herstellerseitig angegeben wurden, und kann mit einer 30W Glühbirne mithalten. Ein weiterer großer Pluspunkt ist der Abstrahlwinkel von 360°, womit das komplette Badezimmer ausgezeichnet ausgeleuchtet wird.

+ günstig
Mit einem Preis von 5 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Spitzenfeld.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 5/5


Isolicht LED 48 SMD 3W G9 Warm-weiß

+ warmweiß, warm-kalt-weiß
Dieser Testkandidat vermittelte von der Farbe her gesehen einen warmweißen Ton, welcher jedoch schon Richtung kaltweiß geht. Hierbei muss jeder für sich entscheiden inwiefern man damit leben kann. Mich persönlich stört diese Abweichung nicht, da sie nicht gravierend ist.

+ hoher RA-Wert (>80)
Auch hierbei befindet sich die Birne deutlich über dem verlangten Wert von RA 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

- moderate Helligkeit (>300 Lumen)
Verglichen mit der SEBSON G9 Birne ist diese um ein vielfaches dünkler, weswegen sie leider nicht zu gebrauchen ist.

~ günstig
Mit einem Preis von 6,95 Euro befindet sich die Lampe in diesem Leistungsbereich im Mittelfeld.

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 3.5/5



[SIZE=+1]G4[/SIZE]
Dieser Testbericht wurde vom User "S.a.M" verfasst, danke dafür :)

Mailux LED-G4 4Watt

+ warmweiß, 2700Kelvin
Angenehm wermweisses Licht, vergleichbar mit einer Standard-G4 Halogenlampe.

+ hoher RA-Wert (80)
die Lämpchen haben Laut Datenblatt einen RA von 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

+ gute Helligkeit (320 Lumen)
Etwas heller als die vorherigen 20W Haloenbirnchen

~ günstig
Die Lämpchen habe ich im 10er Set für 79,99 Euro über Amazon Mitte September 2013 gekauft

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 4.5/5



[SIZE=+1]FAZIT[/SIZE]
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich wahrscheinlich etwas zu gutgläubig war und mir die Birnen-Findung leichter vorgestellt hatte. Schlussendlich hat der komplette Test knapp ein Monat benötigt, was ich euch gerne damit ersparen würde. Folgende Punkte würde ich an eurer Stelle beim LED-Kauf, neben den grundlegenden Dingen, welche ich schon in der Einleitung erwähnt habe, beachten:

1. Herstellerangaben
Die Herstellerangaben sind oftmals schlichtweg falsch. Sei es nun jene der Markenhersteller oder der NoNamehersteller. Vor allem bei der Definition der Lichtfarbe (warmweiß / kaltweiß) als auch bei der Angabe der RA-Werte (eigentlich immer nur >80 angegeben) wird viel getrickst.

2. Mehrfachkauf
Da LED-Birnen kontinuierlich weiterentwickelt werden, vor allem im Bereich der Farbwiedergabe, sollte man sich vor Augen führen, dass viele Birnen bis zu 10 Jahre (!) bei einer Durchschnittsleuchtzeit von 5 Stunden pro Tag überdauern. Wenn nun doch eine Birne nach 3 Jahren eingeht (was bei jedem Artikel passieren kann) und man nun eine neue Birne kauft, kann man sich fast zu 100% sicher sein, dass diese Birne anders leuchtet, als die Restlichen! Man sollte zumindest 2,3 Birnen als potentiellen Ersatz kaufen.

3. NoNamemarken
Wie man an den kurzen Testberichten sieht, habe ich dort, wo es möglich war, NoNamebirnen mit Markenbirnen verglichen. Man erkennt auch gut, dass oftmals die NoNamebirnen jenen Markenbirnen um nichts nachstehen bzw. teilweise sogar besser sind. Wenn man sich nicht sicher ist, ob die Birnen qualitativ hochwertig sind bzw. einem die Farbe wirklich gefällt, würde ich vor allem NoNamebirnen bei Amazon, und über Amazon, beziehen, da die Rückgabe erfahrungsgemäß problemlos ist.

Von mir benutzt werden folgende Birnen:
1. E14
LED Philips 230 V E14/4 W Warm-Weiß

2. E27
SEBSON® E27 LED Lampe 2,6W 230lm Warm-Weiß 160° Abstrahlwinkel

3. GU10
Evolution Pro Line GU10 LED Leuchtmittel AC 230V/4,5W 30° 250 Lumen Warm-weiß

4. GU5.3 / MR16
Evolution Pro Line MR16 LED Leuchtmittel AC/DC 12V/5W 30° 340 Lumen Warm-weiß

5. G9
SEBSON® G9 LED Lampe 3W 210lm Warm-weiß SMD LED Leuchtmittel 360° Abstrahlwinkel


[SIZE=+1]Lebensdauer[/SIZE]
Wie schon vor ein paar Tagen versprochen, ziehe ich ein Zwischenfazit bezüglich der Lebensdauer für die von mir weiterverwendeten Leuchtmittel. Hierbei wurde ich kaum enttäuscht - nur die schon von Anfang an qualitativ etwas minderwertiger wirkenden SEBSON E27 LEDs brachen ein. Dazu ist jedoch zu sagen, dass SEBSON die Leuchtmittel nach Übermittlung eines Fotos der SN kostenfrei in einem Paket (etwas überdimensioniert scheinend ;)) nachschickte - auch zu mir nach Österreich.

LED Philips 230 V E14/4 W Warm-Weiß
Nach wie vor leuchten die LEDs, wie am ersten Tage - kein Leuchtkraftverlust, keine Störungen, alles wunderbar!
25/25

SEBSON® E27 LED Lampe 2,6W 230lm Warm-Weiß 160° Abstrahlwinkel
Diese LEDs sind bis dato eine Enttäuschung ... Zwar sind sie in Räumen verbaut, wo die geringe Leuchtstärke - im Vergleich zu den anderen Leuchtmitteln - nicht wirklich ausschlaggebend ist, doch sind seitdem von 4 verbauten Stück schon 2 eingegangen (Leuchtkraftverlust und anschließend totales Blackout).
2/4

Evolution Pro Line GU10 LED Leuchtmittel AC 230V/4,5W 30° 250 Lumen Warm-weiß
Nach wie vor leuchten die LEDs, wie am ersten Tage - kein Leuchtkraftverlust, keine Störungen, alles wunderbar!
7/7

Evolution Pro Line MR16 LED Leuchtmittel AC/DC 12V/5W 30° 340 Lumen Warm-weiß
Nach wie vor leuchten die LEDs, wie am ersten Tage - kein Leuchtkraftverlust, keine Störungen, alles wunderbar!
14/14

SEBSON® G9 LED Lampe 3W 210lm Warm-weiß SMD LED Leuchtmittel 360° Abstrahlwinkel
Nach wie vor leuchten die LEDs, wie am ersten Tage - kein Leuchtkraftverlust, keine Störungen, alles wunderbar!
8/8

S.a.M. hat mich noch auf einen interessanten Link zur Preisersparnis gegenüber Glühbirnen aufmerksam gemacht:
Preisersparnis Sparlampen gegenüber Glühbirnen

Ich habe euch auch noch ein Excel-File erstellt mit der ihr euch die Ersparnis am PC speichern könnt:
Excel-Sheet Kostenersparnis

Falls noch etwaige Fragen offen sind, einfach stellen :)

Meine Testbilder sind leider verloren gegangen, aber sobald ich das eine oder andere wiederherstellen kann, werde ich sie auch veröffentlichen.

Liebe Grüße
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

phil.

Visitor
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
28.520
Vielen Dank für diesen Einstieg. Auf jeden Fall ein Kandidat für unsere Linkliste.
 

S.a.M.

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.925
Kannst Du bitte noch die Farbtemperatur (Kelvin) mit angeben, das sagt meiner Meinung nach mehr aus als nur Warmweiss/Kaltweiss/Tageslichtweiss?

Vielleicht wäre es auch sinnvoll, kurz ein paar Begriffe in der Einleitung zu erläutern, die Du in Deinen Testberichten verwendest.
Z.B.
RA-Wert (http://de.wikipedia.org/wiki/Farbwiedergabe)
Vergleichstabelle der Lichtfarbe zu Kelvin
Abstrahlwinkel (da is eigentlich ne skizze des leuchtmittels praktisch)


für eine G4 led lampe kann ich auch einen entsprechend aufgearbeiteten Bericht liefern, wenn gewünscht
 

S.a.M.

Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
2.925
wow, Klasse Ergänzungen!

Zu den Herstellerangaben der Lichtfarbe:
Bezeichnung FarbtemperaturBeschreibungWirkung auf den Menschen
warmweiß (ww)unter 3300 Kgelbweißes Lichtals gemütlich und behaglich empfunden.
neutralweiß (nw)3300 bis 5300 Kweißes Licht sachliche Atmosphäre, Kunstlichtcharakter.
tageslichtweiß (tw)über 5300 Ktageslichtähnliches Licht wirkt technisch, anregend, passt zu einfallendem Tageslicht
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Lichtfarbe
hier sieht man, dass der "warmweisse Bereich" bis 3300Kelvin geht, wo ich nicht mehr so richtig von warmweiss sprechen würde.

Ich persönlich würde, zumindest für den Wohnbereich, nicht über 2800Kelvin gehen (3000Kelvin empfinde ich nichtmehr als warmweiss) in Flur, Küche, Schlaf- und Arbeitszimmer finde ich echtes warmweisses Licht als nicht zwingend nötig.

Hier mein versprochener Testbericht.

Mailux LED-G4 4Watt

warmweiß, 2700Kelvin
Angenehm wermweisses Licht, vergleichbar mit einer Standard-G4 Halogenlampe.

+ hoher RA-Wert (80)
die Lämpchen haben Laut Datenblatt einen RA von 80. Personen sehen von diesem Licht beschienen "normal" aus, also als wäre eine Glühbirne statt der LED-Birne verbaut, und auch die Objekte in den Räumlichkeiten nehmen keinen falschen Farbton an.

+ gute Helligkeit (320 Lumen)
Etwas heller als die vorherigen 20W Haloenbirnchen

~ günstig
Die Lämpchen habe ich im 10er Set für 79,99 Euro über Amazon Mitte September 2013 gekauft

+ kein "Funseln" oder störende Geräusche
Weder flackerte das Licht noch gaben die Birnen irgendwelche Geräusche von sich.

Gesamtpunkte 4.5/5


- edit -
jetzt haben die Lämpchen wohl 3000Kelvin
(http://www.mai-lux.de/de/produkte/g4-led-deutsch)

- edit2 -

Hier noch ein Link zum berechnen der Einsparung:
http://www.energiespar-rechner.de/berechnungen/haushalt/es-werde-licht/
 

HardwareKönig

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
325
Danke habe ich oben hinzugefügt :)

Bezüglich der Berechnung wollte ich gerade selber etwas schreiben, aber der Link ist um einiges einfacher :D Füge ich oben noch ein!
 

consul75

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.158
Sehr guter Thread ! Da wir uns leider von der alten Glühlampe verabschieden müssen.

Ich war vor kurzer Zeit auf der Suche nach einer matten Tropfenlampe 25 Watt Gewinde E14 ;-)

Edith sagt:" Wenn wir im Physikunterricht das Wort " Birne" benutzt haben, waren 50 Pfennig in die Klassenkasse fällig. "
 

HardwareKönig

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
325
Sehr guter Thread ! Da wir uns leider von der alten Glühlampe verabschieden müssen.

Ich war vor kurzer Zeit auf der Suche nach einer matten Tropfenlampe 25 Watt Gewinde E14 ;-)

Edith sagt:" Wenn wir im Physikunterricht das Wort " Birne" benutzt haben, waren 50 Pfennig in die Klassenkasse fällig. "
Hoffentlich hast du eine brauchbare gefunden? Weil so einfach ist das leider zur Zeit nicht :D

naja "Lampe" ist für mich das Teil, wo man die Birnen reinschraubt - aber jeder sieht das glaub ich irgendwo anders :D
 
O

Onkelhitman

Gast
Ich habe da mal eine Frage. Könntest du dennoch für deine bestehenden Glühbirnen einen Farbwiedergabetest machen? Wenn du noch welche hast. Denn ich würde gerne noch den Unterschied zwischen Halogen und Wolframdraht sehen.

Denn, was mich bisher immer so verwundert hat ist, dass man ja anstatt reine "Glühbirnen" auch dieselben in der Kugelform bekommt, in der sich innen drin eine kleine Halogenbirne befindet. Diese haben dieselbe Leuchtkraft gehabt wie reine Glühbirnen, hatten aber weniger Leistung verbraten.

Was mich immer dazu bewegte zu sagen, dass sich die Leute doch sowas kaufen sollen, da auch kaum teurer als ne Glühbirne.

Jetzt hat sich das ansich, ich würde es aber dennoch gerne noch hier drin sehen, so als nostalgischen Flair was man durch das Verbot des Verkaufs getilgt hat.

Im übrigen geht eine Glühbirne weiter unter dem Namen "Heatball", dann aber nur als Heizung nutzen. Vor allem in Passivhäusern waren Glühbirnen die einzige Heizquelle.
 

HardwareKönig

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
325
Hallo Onkelhitman,

ich kann gerne, sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe, ein paar Tests durchführen und Vergleichsbilder schießen. Von den LEDs habe ich noch genau die, die ich unter FAZIT geschrieben habe. Bezgl. Halogenbirnen besitze ich noch die alten, kann also direkte Vergleichsfotos schießen, wenn du willst.

Bezgl. deiner fett gedruckten Aussage kann ich dir nicht zustimmen. Zwar verbraucht eine Halogenlampe etwas weniger (siehe diese Tabelle) doch leuchtet sie im Schnitt 1/5 so lange wie eine LED-Birne und verbraucht trotz alledem zirka das 5fache einer solchen.

Eine kleine Rechnung: man nehme eine Lampe, die 5 Stunden am Tag brennt.
LED (Verbrauch 4W): Lebensdauer 20.000h --> ~11 Jahre
Halogen (Verbrauch 20W): Lebensdauer 4.000h --> ~2,2 Jahre

LED-Preis (in meinem Falle): 5,50 Euro
Halogen-Preis: 1,15 Euro --> da 5 Halogenlampe auf eine LED kommen: 5,75 Euro

Somit spart man sich alleine von den Anschaffungskosten 0,25 Euro.

Aber es geht ja noch mit dem Verbrauch weiter: da wir hier einen 5fachen Verbrauch der Halogen haben, werden die Kosten natürlich auch 5x so hoch.

Kostenrechnung: Leuchtdauer wieder 5h (Verbrauch * Stunden * Tage eines Jahres * Brenndauer * Kosten einer kWh):
LED: 0,004kWh * 5 * 365 * 11 * 0,19 = 15,26 Euro
Halogen: 0,02 * 5 * 365 * 11 * 0,19 = 76,285 Euro
Differenz: 61,03 Euro

Man beachte, dass es sich hierbei um eine Birne handelt!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (überflüssiges Komplettzitat entfernt!)
O

Onkelhitman

Gast
Darum ging es ansich gar nicht erst. Es ging darum, ich hatte in der Familie immer wieder Leute, die meinten, eine Glühbirne könnte nicht ersetzt werden. Ich selbst sagte, sie könnten ja anstatt eine Glühbirne (jetzt bitte nicht wieder kleinlich sein, wir wissen was mit Glühbirne gemeint ist, obwohl natürlich auch bei ner Halogen nen Drähtchen glüht) eine Birne mit innen liegender Halogenbirne kaufen. Die Kosten waren geringfügig höher, aber eine Energieersparnis ist dennoch sichtbar.
(Glühbirne -> Halogenglühbirne)
40 W = 28W, 60W = 42W, 100W = 70W

Selbst ohne also auf Energiesparlampe (das schlimme, schlimme Quecksilber) oder LED (der teure, teure Preis) umzusteigen kann man einfach auf Halogen setzen ohne nennenswerte Mehrkosten, ja sogar Ersparnis durch weniger Verbrauch.

Deine Rechnung geht nicht auf. Aus einem einfachen Grund: Zwar wird die Lebensdauer so angegeben, aber ob diese stimmt ist fraglich. 20 000h werden dir vom Hersteller nicht garantiert.

Ein weiterer Punkt: Wie misst du die Lumen? Pi mal Daumen? Ohne wirkliche Messung ist das eine rein subjektive Angelegenheit. "Für mich zu hell" oder "für mich zu dunkel" ist kein vergleichbarer Wert.

Ich rechne gerne mal andersrum. Deine 4W LED gegen meine 7W Energiesparlampe von Pollin mit 221lm, Helligkeitsmäßig theoretisch vergleichbar. Kosten: 1,75€.
5 Stunden*365 = 1825h * 4W = 7,3KWh ; 1825h*7W = 12,775KWh
7,3KWh * 0,25€ = 1,825€ ; 12,775KWh * 0,25€ = 3,19€
5,50€ - 1,75€ = 3,75€
3,19€ - 1,825€ = 1,365€

Armotisierungszeit: 3,19€ / 1,365€ = 2,33 Jahre. Also 2 Jahre und 4 Monate. Lautzeit in der Zeit: 4200Stunden.

Deine Rechnung gibt an 20 000h halten sie aus. Aber wer GARANTIERT das? Geht die Elektronik kaputt hast du nach 2 Jahren nichts. Nur ärgerst du dich, weil du dann schon wieder 5,50€ ausgeben musst. Also so gaaaaanz stimmts ja dann doch nicht. ;)
 

HardwareKönig

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
325
Du hast bei den meisten LED-Birnen 3 Jahre Garantie. Und die 20.000 Stunden selbst sind nur ein Mittelwert, da die meisten Birnen eine Zeit von 30.000 Stunden angegeben haben. Und somit haben wir die Zeit deiner Rechnung von 2,33 Jahren um 8 Monate überschritten :)

Ich weiß auch nicht warum die meinst ich sei kleinlich? Ich habe ja nirgends behauptet, dass Halogen keinen Vorteil gegenüber Glühbirnen hat - aber man sollte halt auch weiterdenken und sich zumindest mit LEDs auseinandersetzen. Weiters hast du äußerst gute Chancen beim Hersteller eine neue Birne zugeschickt zu bekommen, wenn mehrerer Birnen deutlich unter der angegeben Zeit eingehen.

Aber ich wollte mit dem Thread auch keine Grundsatzdiskussion auslösen, sondern einfach nur informieren, da noch immer Gerüchte kursieren, dass eine LED nicht das Farbspektrum einer Glühbirne erreichen kann. Vor allem die E14 LED von Philips sind meiner Meinung nach ein ausgezeichneter Ersatz für eine Standardglühbirne.

bezgl. der "kaputten Elektronik": deswegen sollte man ja zumindest darauf schauen, dass die Kühlung funktioniert bzw. vorhanden ist. Wer garantiert dir, dass eine Glühbirne wirklich 1000 Stunden brennt? Wer garantiert dir, dass all deine PC-Komponenten lange halten? Das garantiert auch keiner und trotzdem wird es gekauft. Mir ist es im Grunde genommen auch egal, ob man sich LED-Birnen zulegt oder nicht - ich habe knapp 420 Euro für 60 Birnen hingelegt und vertraue darauf, dass sie auch halten (gekauft habe ich sie nicht ohne Grund bei Amazon bzw. beim Conrad, weil ich dort mit gut argumentierten Reklamationen (auch über die Garantie hinaus) Erfolg gehabt habe).
 
O

Onkelhitman

Gast
Naja gut, das Farbspektrum seh ich noch ein. Wichtiger wäre mir eigentlich, wenn auch tatsächlich die Lumenzahl gemessen würde, damit ich weiss, ob ich im Bad und in den Räumen auch genau dieselbe Helligkeit hinbekomme mit LED wie mit der ESL oder Glühbirne.
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.610
Ich habe fast komplett auf LED Leuchtmittel umgestellt habe etwa 15 LED-Birnen/Kerzen als E27 und E14 ,
aber kaufe nur hochwertigere Modele von zum beispiel Osram,Philips und eine Sockel G23 , eine Sockel GU10
und viele andere LED Leuchten zum beispiel Osram Luminestra LED 8w/830 und Osram Qod :)






frankkl
 

Schnack

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.930
Meiner Meinung nach gibt es nur ein einziges Produkt welches die klassische Glühlampe/Halogenlampe ersetzen kann (Preis/Funktion): Cree LED Light Bulbs. Leider nur in den Staaten erhältlich und somit auch nur mit 120V.
Ich überlege im Frühling ein paar mit zu bringen, kennt jemand eine kleine und günstige Möglichkeit auf die 120V zu kommen?
 

HardwareKönig

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
325
Meiner Meinung nach gibt es nur ein einziges Produkt welches die klassische Glühlampe/Halogenlampe ersetzen kann (Preis/Funktion): Cree LED Light Bulbs. Leider nur in den Staaten erhältlich und somit auch nur mit 120V.
Ich überlege im Frühling ein paar mit zu bringen, kennt jemand eine kleine und günstige Möglichkeit auf die 120V zu kommen?
Dem muss ich widersprechen. Wie schon während meines kleinen Tests beschrieben, sind die 4W Philips mit E14-Gewinde von einer "normalen" Glühbirne nur am geringeren Stromverbrauch zu unterscheiden ;)

bezgl. der Möglichkeit auf die 120V zu kommen: wenn du etwas im Bereich Elektrotechnik versiert bist und auch schon mit Netzspannung gearbeitet hast, könntest du dir selber eine Schaltung bauen. Oder du suchst dir einen 230V / 120V Transformator - ist halt anschließend immer die Frage, ob es der Birne etwas ausmacht, wenn du ihr mit einer Frequenz von 50 statt 60 Hz kommst.

Ich werde mich warhscheinlich während der Osterferien dransetzen einen kleinen Testaufbau sowie eine Software zu entwickeln, um den Farbwiedergabewert der noch vorhandenen Birnen mit Glühbirnen zu vergleichen.

aber kaufe nur hochwertigere Modele von zum beispiel Osram,Philips
Das ist schon mal eine falsche Aussage. Wieso sollten "noname"-Hersteller niederqualitative Birnen verkaufen? Es kann sein, aber genauso ist dies bei Philips, Osram, Toshiba etc. möglich. Wenn man sich überlegt, was für einen, mit Verlaub, Müll Philips am Anfang verkauft hat, sollte man mit solchen Aussagen äußerst vorsichtig sein :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
5
oder einfach 2 davon in reihe schalten, ob jetzt 240V oder 230V, denke das macht kein wirklichen unterschied ;-)
da spart man sich das ganze rumtransformiere (und damit verluste)
 

l_uk_e

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.076
Ich habe mal ne Frage zu den G9 LEDs.

Wir haben im Haus auch einige von den Halogenlampen gegen LEDs getauscht. Das licht ist mir aber deutlich zu kalt.
Kann man die Sebson G9 mit 3W und 210 Lumen, ohne Weiteres im Wohnzimmer nutzen oder wird das dann zu dunkel?
Mein Wohnzimmer hat ca 30m² wobei sich über den gesamten Raum eine Dachschräge zieht.
Aktuell vorhanden sind 2 Deckenlampen mit jeweils 3 Halogenstrahlern. Also 6 Strahler...Das reicht aus von der HElligkeit her. Dunkler soll es jedoch nicht werden.
Wenn ich jetzt 6 von den Sebson nehme, kann ich davon ausgehen, dass ich dann noch die gleiche Helligkeit erreiche und auch kein zu kaltes Licht bekomme?
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobi4s

Commander
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.706
Ich habe gestern diese hier: (Sebson) erhalten und bin schwer begeistert. Die Verarbeitung ist zwar alles andere als die Beste (Kleberückstände, überstehendes Plastik, ein anderes Modell des Herstellers war DOA, weil die Fassung (?) nicht ordentlich angeklebt/gelötet oder angepresst war, jedenfalls drehte sie sich beim Eindrehen direkt mal mit, wodurch sich dann auch einer der Drähte gelöst hat. Mal schauen, was der Hersteller dazu sagt.), allerdings ist das Licht wirklich toll.
2014-04-09-032.jpg
Zwei der Lampen im Bild sind 40W Halogenleuchten, die anderen beiden die genannten Sebsons. Auf dem Bild sieht man die Unterschiede etwas deutlicher als in Echt. Die 40W Halogenleuchten waren einen Ticken heller, aber nicht so viel heller wie man anhand der 15x geringeren Leistungsaufnahme vermuten sollte*. Der Raum auf dem Bild ist ca. 35 m² groß und vier der Sebsons reichen zentral aus, um den Raum ausreichend zu erhellen, ich würde also behaupten, dass dein Zimmer auch ausreichend mit Licht versorgt wird. Ob es dir reicht ist eben so eine Sache... Die Farbtemperatur ist in jedem Fall angenehm.

* Welche Halogenleuchten genau verbaut waren und wie es um deren Effizienz aussah kann ich leider nicht sagen, da sie schon beim Einzug da waren.

Die kaputte LED war im Übrigen diese: Sebson. Das funktionierende Modell war, wie auch bei der E14 LED des Threaderstellers, aber nicht warmweiß. Die G9-LEDs sind da merklich wohnlicher. Eine 4000 Kelvin Toshiba ist allerdings wieder deutlich weißer/kälter, also entweder ist auch die Toshiba eher bei 4500 Kelvin anzusiedeln, oder die E14er sind so im Bereich 3500 Kelvin.

Eine Frage meinerseits: Ich bin am Überlegen, ob ich die Glühbirnen meiner Abzugshaube auch durch LEDs ersetzen sollte, allerdings befinden sich die Sockel im Abführschacht, wo auch die ganze warme Luft abgesogen wird. Macht eine LED das mit? Grund dafür ist, dass irgendwelche Vollidioten, verzeiht das Wort, aber mir fehlen da echt die Worte, die extra doppelt eingestanzte Warnung "max. 60W" nicht beachtet und somit die Plexiglas-Verkleidung der sehr alten Haube (-> Keine Ersatzteile) zum Schmelzen gebracht haben. Da ich keinen Bock habe handwerklich aktiv zu werden, wollte ich da nun einfach etwas Hitzebeständiges Klebeband über die Löcher kleben und um das Klebeband etwas zu schützen eben auf LEDs ausweichen.

Liebe Grüße
 

l_uk_e

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.076
Die von dir verlinkte Sebson als G9 hat leider nur einen Abstrahlwinkel von 160 Grad. Besser wären da schon 360 Grad.

Ist dann eben die Frage ob die genauso gut ausleuchten wie die mit 360 Grad Winkel...
Aber bei 6€ kann man andererseits auch nicht viel falsch machen
 
Top