Leise, sparsame Grafikkarte gesucht

Steve111

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
34
Hallo Forum,

dank neuem Monitor (Dell U2515H mit WQHD) und neuem Spiel (Witcher 3) reicht mir die Leistung meines Systems nicht mehr, um halbwegs in nativer Auflösung zu spielen.

Aktuell vorhanden:
  • Xeon E3 1230v3 mit Thermalright Macho
  • 8GB Arbeitsspeicher (wird in absehbarer Zeit auf 16 erweitert)
  • Asrock H87 Board
  • MSI GTX 750 Ti
  • Bequiet E9 400W
  • Bitfenix Shinobi Gehäuse mit 4 regelbaren 120mm Lüftern

Anforderungen an eine neue Grafikkarte:
  • Leise! Soll heißen am besten Lüfterabschaltung im idle und unter Last auch nicht laut. Die GTX 750 Ti von MSI (nicht Twin Frozr) ist mir ungemoddet in jeder Situation zu laut. Mit leisem 120mm draufgebastelt geht es.
  • Soll Spiele wie Witcher 3 in WQHD und hohen Details schaffen.
  • Soll mit meinem 400W Netzteil zurechtkommen (mit dem ich sehr zufrieden bin, da sehr leise, sehr effizient und verzeiht angeblich auch Überlast)
  • Maximale Länge: 30,5cm (Gehäuse Bitfenix Shinobi)
  • Budget: Zwischen 200€ und 300€. Was am meisten zählt, ist Preis/Leistung!

Als ich das System vor 1,5 Jahren gekauft habe, war von Anfang an vorgesehen, wenn die Leistung nicht mehr reicht, die Grafikkarte zu ersetzen. Leider hat sich in dieser Zeit am Markt nicht viel verändert und die Lücke an brauchbaren Lösungen im Bereich von 200 bis 300€ ist erstaunlich.
Was bleibt also zur Auswahl:
  • GTX960 mit 4Gb VRAM: Sparsam, deswegen hoffentlich leise. Wenig Rohleistung und Speicherbandbreite, prädestiniert für 1080p?
  • GTX970: Auch sparsam und deswegen leise. Wegen nur 3,5Gb Speicher und steigenden Preisen eher unsympathisch. Gute Kühllösungen über dem Budget.
  • R9 380 mit 4Gb: Mehr Rohleistung als die 960, aber auch mehr Verbrauch.
  • R9 380X: Kaum Mehrleistung zur 380. Enttäuschend.
  • R9 390: Mehr Rohleistung als die 970 und 8Gb Speicher. Nachteil: Hoher Verbrauch, der mein Netzteil an die Grenze bringen wird. Gute Kühllösung benötigt und deshalb auch wieder über Budget.
Welche Möglichkeiten gibt es noch? Gebrauchte Nvidias (780, 780Ti, 970) gehen in der Bucht viel zu teuer weg. Gebrauchte ATIs (R9 290) sind da schon interessanter, aber wieder viel zu laut und ich muss 50€ in einen Nachrüstkühler investieren.

Aktuell bevorzuge ich fast, nur gut 200€ auszugeben für eine 380 oder 960 und die Zeit zu überbrücken, bis die nächste Generation hoffentlich wieder preis/leistungsmäßig bessere Grafikkarten erscheinen lässt... :mad:
Dann bleibt immer noch die Frage, ob MSI mit TwinFrozr-Kühler, Asus STRIX oder Sapphire für AMD bzw. Gigabyte für Nvidia besser ist.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.923
Eine solche Karte gibt es zum aktuellen Zeitpunkt meiner Meinung nach nicht. Mein Kompromiss als geringstes Übel war demzufolge die an sich viel zu teure GTX980 SJS von Palit.

Ich habe viele Jahre alle möglichen Karten besessen und umgebaut; diese ist wohl die erste Karte, die tatsächlich in so gut wie allen Lastbereichen als kultiviert bezeichnet werden kann und nicht umgebaut werden muss.

Alle anderen Karten haben derzeit entweder kaum Leistung (960), "keinen Ram" (960/970) oder verbrauchen zu viel (R3 390).

Also entweder 250 Euro oder 500 Euro.
http://geizhals.de/palit-geforce-gtx-960-jetstream-ne5x960010g1j-a1241519.html?hloc=at&hloc=de

Wobei die nur 4GB Ram der 980 ebenfalls nicht mehr wirklich zeitgemäß sind, gemessen am Preis insbesondere nicht.
 

Diablokiller999

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.764
Die PowerColor R9 390 PCS+ hat 36dBA unter Last, weiß nicht ob dir das zu laut ist.
Sonst eine gebrauchte 290X (8GB?) und den Arctic Accelero Hybrid drauf, hab auf meiner den Raijintek Morpheus, mit passenden Lüftern super leise und hält die Karte bei 60°C (was auch den Stromverbrauch ein gutes Stück senkt wegen weniger Leckstrom).
Wenn du wegen dem Netzteil nicht sicher bist ob es reicht, bleibt sonst nur die 970 mit 3,5GB VRAM. Bei deiner 80W CPU sollte aber selbst eine 290X noch nicht zu viel aus der Dose ziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Killerphil51

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
5.828
Der Flaschenhalz wird dabei dein Netzteil sein, ansonsten würde ich auch zur 290x tendieren.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.923
Ich habe eine R9 290 eingebaut gehabt. Für Freunde, effizienter, wirklich leiser Rechner ist das nicht unbedingt das Maß der Dinge gewesen. Das gesamte Zimmer hat sich merklich aufgeheizt, wenn diese Karte mal losgelegt hat.

Man kann das über einen komplexen Umbau abmildern, aber dann schmoren zumeist die Spannungswandler im eigenen Saft.
 

Diablokiller999

Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.764

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
27.923

cruse

Admiral
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
9.974
die 970 ist zwar lüftertechnisch leiser, aber das macht sie mit spulenfiepen wieder wett.
rate ebenfalls zur 390 und das was diablokiller999 sagt - leichtes OC und etwas undervolting
empfehle die sapphire r9 390 nitro
allerdings wird dein Netzteil an die grenzen gebracht. cpu(~100w) + gpu(~300w) volllast sprengen dein nt.
für 200-300 eus wirst du nur müll finden - musst da schon gebraucht kaufen oder mehr investieren.
 

wahli

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
6.833
Wird sehr schwierig.
Grundsätzlich muss dir aber bewusst sein, dass du mindestens die doppelte bis vierfache Verlustleistung kühlen musst. Ob das so leise möglich ist, wie du dir vorstellst, ist sehr fraglich!

Ob die GTX 960 allerdings für Witcher 3 auf WHQL ausreicht, weiß ich nicht. Wird vermutlich sehr knapp.
Laut cb-Test wäre die MSI-Karte eine gute Wahl. Sie ist auch unter Last sehr leise.

Eher wäre noch die GTX 970 geeignet, aber die ist auf jeden Fall unter Last lauter als deine und auch die 960. Ganz billig ist sie auch nicht.

Von AMD-Karten rate ich in deinem Fall ab. Die haben eine hohe Verlustleistung (= Abwärme) und auch das Netzteil könnte schnell knapp werden bzw. ziemlich am Anschlag stehen. Die neue 380X soll aber angeblich sehr leise sein...

Mit Custom-Kühler für GPUs weiß ich zu wenig, könnte aber eine gute Alternative sein. Dazu eine gebrauchte GTX 970 für ca. 250 Euro...
 
Zuletzt bearbeitet:

Steve111

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
34
Danke für eure Hilfe!

Ergebnis der Beratung:
Es wurde eine Sapphire R9 290 Vapor-X OC mit 4Gb zum Preis einer R9 380 mit 4Gb :)
Wird zwar laut Tests von der Leistungsaufnahme ziemlich knapp, je nach Test zwischen 380W-430W des Gesamtsystems unter Last (aus der Steckdose!) bzw. 260W nur die Grafikkarte, wenn es instabil läuft, kann ich immer noch undervolten und das Power Target verringern.
Besitzt das angeblich beste Kühlsystem aller 290er Karten... Mal sehen ;)
Aktuell sind es 30W im idle und mehr als 125W beim Gaming habe ich bisher noch nicht erlebt laut recht gutem Energiemessgerät.

Wenn Interesse besteht, kann ich gerne Rückmeldung geben, ob es funktioniert hat, die Karte dürfte morgen da sein.
 

Steve111

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
34
Nachtrag für alle zukünftigen potentiellen R9 290 und R9 390 Besitzer:
Man kann mit einem 400W BeQuiet E9 Netzteil erfolgreich eine Sapphire Vapor-X R9 290 betreiben!

Das Netzteil besitzt jeweils eine 6- und einen 8-Pin PCI-E Anschluss, welche aber beide an einer Rail hängen (!), welche nur 18A kann. Mit einem Adapter von Molex auf PCI-E kann man eine normalerweise fast unbelastete Rail (für HDD, SSD und ODD) für die Grafikkarte benutzen. So sind theoretisch 36A @ 12V (432W) für die Grafikkarte möglich.

Mit oben genanntem System ist der Gesamtverbrauch im idle im Vergleich zu einer GTX 750 Ti um etwa 5 Watt gestiegen von 30 auf 35W.
Beim Spielen von Witcher 3 pendelt sich der Verbrauch zwischen 280 und 300W ein in WQHD-Auflösung auf höchsten Details ohne Hairworks.
Furmark entlockt dem System etwa 370W. Mit -25mV Voltage Offset (die Sapphire läuft standardmäßig mit +50mV, also eingestellten +25mV) sind es noch 350W, zusätzlich Power Limit -5% nur noch 285W, -10% 270W.
In Furmark ist jedes % weniger Leistungsaufnahme durch Senken des Power Targets linear in weniger Takt und weniger FPS sofort ablesbar, in Witcher 3 bleiben die FPS sogar bei -10% praktisch identisch.

Prime95 entlockt dem System 150W Leitungsaufnahme aus der Steckdose.

Und jetzt wird es spannend:
Den absoluten Worst Case mit Prime 95, vollem Power Target und voller GPU Spannung steckt das Netzteil für 2 Minuten ohne Abschalten weg! Alle Spannungen bleiben laut Software-Tools im Bereich der ATX-Spezifikation (+-5%) und die Leistungsaufnahme beträgt 470-480W :D
Wenn man auf Nummer sicher gehen will, wählt man -25mV Offset-Spannung und -10% Power Target, was genau 400W Leistungsaufnahme ergibt.
-5% statt -10% ergibt 430-440W Leistungsaufnahme, was abzüglich Wirkungsgrad des Netzteils etwa 390W Ausgangsleistung entspricht und sogar fast noch innerhalb der Spezifikation des Netzteils mit 384W an der 12V Leitung ist.

Ergebnis:
Mit einem hochwertigen 400W Netzteil ist es problemlos möglich, mit minimalem Tweaking eine übertaktete R9 290 zu betreiben.
Das 450W BeQuiet E9 sollte dank 4 12V-Rails (davon 2 für die PCI-E Anschlüsse) die R9 290 auch ohne Spannungssenkung und niedrigerem Power Target auch im Extremfall schaffen.

Grüße
 

TNM

Captain
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
3.655
Ergebnis:
Mit einem hochwertigen 400W Netzteil ist es problemlos möglich, mit minimalem Tweaking eine übertaktete R9 290 zu betreiben.
Das 450W BeQuiet E9 sollte dank 4 12V-Rails (davon 2 für die PCI-E Anschlüsse) die R9 290 auch ohne Spannungssenkung und niedrigerem Power Target auch im Extremfall schaffen.

Vorsicht, da ziehst du den falschen Schluss. Du betreibst das Ding am Limit und überschreitest es sogar. Du verlässt dich auf "overengineering" des Netzteils, das Ding kann dir jede Zeit um die Ohren fliegen und den Rechner mitreißen.

Problemlos ist was anderes, vor allem da es altert und du eines Tages die Leistung abrufen willst, vielleicht in 1-2 Jahren, neues Spiel, neuer Treiber, falsche Profileinstellung bzw. automatisches Profil und dann wars das.

Ich verstehe nicht warum man 30€ an der Graka spart und die nicht für ein passendes Netzteil über hat. Kannst du ja machen, ist ja dein Rechner, aber anderen zu raten es genauso zu handhaben...nein, das tut man nicht.
 

Steve111

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
34
Wenn das Netzteil im Torture Test von CPU und GPU am Limit läuft (10% Überlast) bzw. mit verringertem Power Target mit 100% Ausgangsleistung, ist das für mich schon alltagstauglich.
In allen bisher getestet Spielen war keine Szene dabei, bei welcher mehr als 350W gezogen wurden, meist nur etwa 300W.
Mit meinem Gewissen kann ich den Betrieb mit dem Netzteil vereinbaren, alle modernen Schutzschaltungen besitzt es (OCP, OPP, OVP, UVP, ...).

Wenn ich sehe, dass für derartige Systeme Netzteile mit 700W empfohlen werden, wundert mich das schon etwas :freak:

Grüße
 

Xes

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
5.684
Die Empfehlungen richten sich eben auch an den schlechtern Netzteilen auf dem Markt. Derartige "Bastellösungen" mit Molexadaptern würde ich auch nur nutzen, wenn du genau weist was du tust. (Tust du aber immerhin.)
Ich für meinen Teil nutze dann doch lieber ein (gutes) 450-500W Netzteil für derartige Grafikkarten.

Wie sieht es mit dem restlichen System nun aus? Dein oberstes Ziel war ja geringe Lautstärke, aber die R9 290 erzeugt ja eine Menge Abwärme, die auch abgeführt werden muss. Hast du es geschafft dein System auch unter Last leise zu bekommen?
 

Steve111

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
34
Zum Thema Lautstärke:
Der noch laufende Lüfter im idle ist nun der lauteste im System. Ein 80mm Lüfter mit 1400rpm ist einfach deutlicher hörbar als 6 120mm Lüfter mit 500rpm und weniger. Das Problem werde ich noch lösen, indem ich den immer drehenden Lüfter per Y-Adapterkabel an den Anschluss der sich abschaltenden Lüfter hänge. Die neue Grafikkartengeneration macht es vor und die aktuellen idle-Temperaturen machen es mit.

Unter normaler Last (Spiele) springen alle 3 Lüfter an und laufen mit etwa 1600-1800rpm. Hörbar, aber für die abgerufene Leistung absolut erträglich.
Unter Furmark dreht sie dann etwas mehr auf bis etwa 2000rpm. Das wäre für mich auch das Maximum für längere Zeit beim Zocken erträgliche, tritt aber im Alltagsbetrieb nicht auf.
 
Top