Merkwürdig meine Temp ist jetzt 4-5° runtergegangen

wenigahnung

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
81
Folgende Geschichte wollte ich mal erzählen.

Da man ja immer bestebt ist den PC leiser zu bekommen hab ich mir mal diese Dämmmatten angeschaut.
Der Preis von 20-50€ war miir dann aber doch zu heftig für so ein paar Filzmatten.
Also ab in Baumarkt und eine 10mm Syropor Platte gekauft Preis 20 cent :D

Ob der PC nun leiser ist, ich weset nicht subjektiv hab ich schon den Eindruck kann es aber nicht messen.
Habe die beiden Seitenwände mit dem Styropor beklebt(Luftschlitze offengelassen).
Dann ein paar Stunden AAO gezockt und danach wie immer Temps geprüft(SIS Sandra)
CPU bei 48° sonst immer 52-53° Gehäuse war so wie immer bei 37-39°.
Dachte naja vielleicht Zufall.
Beobachte das jetzt 4 Tage und habe immer 47-48° nach 2-3h spielen,idle sogar nur 42° war sonst so bei 47°im idle.
Kann mir das nicht so richtig erklären. :( Aber für 20cent Investition die CPU Temp um 4-5°senken ist schon ok. :D
Vielleicht liegt es daran das sich die Blechseitenwände nicht mehr so leicht aufwärmen.
Eine andere Erklärung ist mir nicht eingefallen.
Hab ihr eine Idee?
 
L

lokalhorst

Gast
Paradoxum

normalerweise steigt nach dem dämmen die Themperatur um 2-3°C.
Kann es sein das du Kabel jetzt anders verlegt hast?
Das durch die neue Luftführung eine bessere Luftzirkulation entstanden ist.

mfg
 

chris1984

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
35
Sehr seltsamer Effekt :) , das Styropor isoliert ja dann den Innenraum von den Seitenwänden, schon klar.
Aber alles was Wärme aufnimmt ist ja nicht schlecht, so wie CPU-Kühler oder Grafikkarten-Kühler, die sind ja auch aus Metall ;)
Naja ich probiere des jetzt auch gleich mal aus und klemme zwischen meinen CPU-Kühler nen Styropor-Bl :evillol: ock.

--- Scherz ---

Nein im Ernst, hat sich vieleicht wirklich der Luftstrom verbessert, oder es kann auch einfach sein das du es etwas kühler in dem Raum hast in dem dein PC steht?
 
Zuletzt bearbeitet:

wenigahnung

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
81
Nee die Kabel liegen so wie vorher.
Nur auf die Seitenwände Styro geklebt sonst nix verändert.
 

lordZ

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
7.253
Meine Theorie wäre, dass durch das Abdichten der Wände des PCs nun die Luft besser durch das Gehäuse strömen kann und somit die Wärme bei den Positionen der Temperaturfühler besser abtransportiert wird.

Ein total offenes Gehäuse hat oft ziemlich hohe CPU Temp, da die warme Luft ja in der Gegend vom CPU Kühler bleibt. Durch das offene Gehäuse wirken sich "weit" entfernte Gehäuselüfter nicht auf diese Abwärme der CPU aus, da sich der Druck schon ein paar cm nach dem Gehäuselüfter verteilt.

Ist das Gehäuse aber geschlossen (und in deinem Fall nun sogar sehr gut geschlossen) bleiben die Luftströme erstmal im Case und nehmen die warme Luft vom CPU Kühler mit ins Freie! ;)
 

wenigahnung

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
81
Zitat von chris1984:
Sehr seltsamer Effekt :)

Nein im Ernst, hat sich vieleicht wirklich der Luftstrom verbessert, oder es kann auch einfach sein das du es etwas kühler in dem Raum hast in dem dein PC steht?
Nein ich heize meine Wohnung genau wie immer.(21-22°)
Bin ja kein ocer der die Balkontür auf macht damit der Knecht nicht abfackelt -- Scherz --
 

Tiguar

Commodore
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
4.815
Zitat von wenigahnung:
Vielleicht liegt es daran das sich die Blechseitenwände nicht mehr so leicht aufwärmen.
Eine andere Erklärung ist mir nicht eingefallen.
Hab ihr eine Idee?
Egal, woran es liegt, daran liegt es definitiv nicht! :D

Wenn sich die Seitenwände erwärmen, bedeutet das ja, dass sie aus dem Gehäuseinneren Wärme aufnehmen, und die wieder an die kühlere Umgebung abgeben. Das Erwärmen des Gehäuses sorgt also für zusätzliche Kühlung. Normalerweise sorgt dieser fehlende Kühlungseffekt bei einem gedämmten Gehäuse für eine Temperaturerhöhung.

Bleibt also nur, dass Du durch die Dämmung andere Parameter positiv verändert hast, in erster Linie den Luftdurchfluss. ;)

Nichts gegen Deine Styropor-Lösung, aber: Damit kannst Du bestenfalls den Luftschall minimieren, also die direkten Schallabstrahungen der Lärmquellen selbst ein wenig einfangen. Gegen den Körperschall, d.h. die auf das Gehäuse übertragenen Vibrationen, die vom Gehäuse wiederum als Schall an die Umgebung abgegeben werden, kann Styropor rein physikalisch überhaupt nichts ausrichten.

Die teureren Dämmsets, die z.B. mit einer Bitumenplatte die Eigenresonanz der Gehäuseteile verändern und damit echt gegen Körperschall wirken und darüber hinaus mit ihrer weichen Oberseite auch den Luftschall eindämmen, wirken deutlich besser.

Viele Grüße, Tiguar
 

wenigahnung

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
81
Zitat von Tiguar:
Egal, woran es liegt, daran liegt es definitiv nicht! :D

Die teureren Dämmsets, die z.B. mit einer Bitumenplatte die Eigenresonanz der Gehäuseteile verändern und damit echt gegen Körperschall wirken und darüber hinaus mit ihrer weichen Oberseite auch den Luftschall eindämmen, wirken deutlich besser.

Viele Grüße, Tiguar
Wenn solche sets wirklich was bringen,hat der Preis ja wenigstens seine Berechtigung.
Is mir aber troztdem zu teuer. Und so laut ist mein PC nun auch nicht.

@lordz
Ist das Gehäuse aber geschlossen (und in deinem Fall nun sogar sehr gut geschlossen) bleiben die Luftströme erstmal im Case und nehmen die warme Luft vom CPU Kühler mit ins Freie!

So dicht ist es nicht die Luftschlitze hab ich ja offen gelassen die sind jeweils in der Mitte der Seitenwände 5 Reihen ca 15 cm mit so kleinen Schlitzen und
die Seitenwände versetzt eingesetzt werden müssen und so ein Rand von ca 2 cm ringsrum frei bleiben mußte (sonst hat ich die SW nicht mehr dran bekommen)

Naja woran immer es liegt . ICK FREU MICH :D
 

Tiguar

Commodore
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
4.815
@ wenigahnung: Es kann aber trotzdem sein, dass Du durch das Styropor die Luftströmung in Deinem Rechner zwar minimal, aber dennoch wirksam so verändert hast, dass z.B. die Lüftungsschlitze weniger angeströmt werden und sich dadurch der Luftstrom verbessert hat. Oder die Wirkung anders erfolgt, gerade bei der Gehäuselüftung - im Grunde ist das ja ein chaotisches System - haben kleine Änderungen sehr häufig große Wirkungen, sowohl im Guten wie im Schlechten.

Offenbar hast Du einen Glückstreffer gelandet. :D :)

Trotzdem würde ich Deine Methode nicht weiterempfehlen wollen. Beim nächsten Versuch könnte ohne nennenswerte Geräuschminderung eine deutlich Temperatursteigerung die Folge sein. Weiterhin halte ich Styropor auch feuertechnisch für nicht so günstig, falls im PC einmal etwas durchschmoren und kokeln sollte. Zugegeben, das ist sehr unwahrscheinlich. Aber falls es doch passiert, finde ich ein Material, das bei Hitze und Feuer Chlorgas abgibt, nicht wirklich gut. ;)

Ciao, Tiguar
 

wenigahnung

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
81
Ja auch ein Huhn mit wenigahnung landet mal einen Glückstreffer.
Mit der Brandgeschichte muß ich dir natürlich recht geben,ist mir auch schon durch den Kopf gegangen.

Aber da der Rechner nur läuft wenn ich da bin (pipi und getränk aus der Küche holen mal ausgenommen)denke ich, ist das Risiko überschaubar.

Hab auch ein paar Decken auf dem Sofa die ich im Notfall als Branddecken missbrauchen könnte. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

dB150

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.805
Hi,

durch den geringeren "Querschnitt" strömt die Luft nun schneller durch das Gehäuse !!!

Meine Erfahrung.
 
Top