News Mobiles VR von HTC: „Kein Smartphone, das an ein Headset geschnallt wird“

Wishlist

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
462
#1
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
1.372
#2
Spekulationen, dass die von der Vive bekannte Laser-Tracking-Technologie Lighthouse mit dem neuen Headset kompatibel ist, können zwar nicht als haltlos abgetan werden, mobil im Sinne der bekannten Smartphone-Lösungen wäre VR von HTC dann aber nicht.
Wieso? Was würde denn gegen ein Akku betriebenes Lighthouse sprechen? Das stelle ich irgendwo hin und dort spannt es mir dann eine Fläche auf in der das Tracking funktioniert.

Edit: Artikel wurde entsprechend ergänzt
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
995
#3
Wird wohl eine etwas abgespeckte Vive sein die per USB C mit dem Smartphone verbunden wird. (vielleicht reicht auch neustes 5GHz? )
Aber wer kauft sich so etwas? Müsste dann schon mit der normalen Vive funktionieren.
Nur Dual Use würde mehr Kunden locken.

Unterwegs Filme und zu Hause zocken am PC.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#4
Mit der normalen Vive kann es ja nicht funktionieren: zu hohe Auflösung, zu viele benötigte USB Ports.
Das mobile VR kann man aber bestimmt auch am PC nutzen. Auch Dual Use.

Eben was in der Art der PS4VR.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#8
Mit einem modernen USB C Anschluss gehen doch inzwischen genügend Daten durch.
Nein das geht schlicht nicht. Ein "USB C Anschluss" ist ein Stecker, mehr nicht. Da gehen nur die Daten durch die man sendet, hat aber gar gar nix mit der Geschwindigkeit zu tun. Überhaupt nix.

Was du meinst, ist wohl USB 3.1 Gen2. Das mag schnell genug sein, braucht aber mehr Strom für den Chip die komplette restliche Hardware zusammen. Geht also auch nicht.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.661
#11
Hm, also entweder bringt man eine Lösung die ganz Standalone ist und dann den smartphonelösungen überlegen ist. Ode man nutzt halt die vorhandene Hardware, sprich smartphone und baut eine entsprechend günstige Lösung. Aber so ist es nichts halbes und nichts ganzes. Aber wenn das U Ultra genauso ein grottiges Display wie das U Play hat, dann ist es kein wunder, dass man das nicht möchte ^^
 

Wishlist

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
462
#12
Hm, also entweder bringt man eine Lösung die ganz Standalone ist und dann den smartphonelösungen überlegen ist. Ode man nutzt halt die vorhandene Hardware, sprich smartphone und baut eine entsprechend günstige Lösung. Aber so ist es nichts halbes und nichts ganzes. Aber wenn das U Ultra genauso ein grottiges Display wie das U Play hat, dann ist es kein wunder, dass man das nicht möchte ^^
Das hat uns auch ein bisschen irritiert. Warum sollte HTC eine Standalone Lösung nur für sein HTC U-Ultra anbieten, damit würde man sich ja ins eigene Fleisch schneiden. Zumindest, wenn das Headset unabhängig von Smartphone mit eigenem Display und eigener Recheneinheit daher kommt. Mal sehen wann HTC mit Neuigkeiten um die Ecke kommt.

W.
 

Ehrmann2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
378
#13
"Gear VR und Daydream View enthalten im Kern nur die für VR erforderliche Optik, die Berechnung der Inhalte, das Tracking der Bewegungen und die Ausgabe des Bildes übernimmt das eingeschnallte Smartphone."

Naja... zumindest der Gyro Sensor ist im GearVR mit drin. In der Daydream sollen ja nur Handies zugelassen werden die von sich aus einen solchen hochauflösenden Sensor eingebaut haben, der muss dann nicht in der Brille sitzen.
 
Top