NAS selbstbau - Hardwarecheck

Ghosa2k

Ensign
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
131
Hallo zusammen,

Ich will mir in kürze eine eigene NAS zusammenbauen. Funktionen sind Hauptsächlich Datengrab und Streaming an andere Clients.
Voraussichtlich wird nie mehr als einer evtl. zwei Clients mit der NAS gleichzeitig verbunden sein. Es sollen erstmal 2 Platten eingebaut werden. Nebenbei wird Plex Media Server darauf laufen. Eigentlich sollte es beim streaming bleiben doch ich würde es sehr befürworten, wenn die NAS genug Power hat um "live transcoding" zu schaffen da auch eine PS3 als Client darauf zugreifen wird.

Ich habe mich mal nach Hardware umgesehen und bin dabei auf folgende Zusammenstellung gekommen. Es wäre super wenn jemand mal drüber schauen könnte. Für Verbesserungsvorschläge bin ich gerne zu haben. Außerdem ist ein geringer Stromverbrauch sehr wichtig.

BitFenix Prodigy Mini-ITX Gehäuse 67,00€

Intel Pentium G2020 2x 2.90GHz So.1155 BOX 49,00€

4GB Corsair ValueSelect DDR3-1333 DIMM CL9 Dual Kit 32,00€

300 Watt be quiet! Pure Power L8 Non-Modular 80+ Bronze 36,00€

Asus P8H77-I Intel H77 So.1155 Dual Channel DDR3 Mini-ITX Retail 85,00€

8 GB Intenso Micro Line schwarz USB 2.0
9,00€

Gruß
Ghosa2k
 

CBCrosser

Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
2.692
Den RAM asl 1600er nehmen, tut sich kaum was am Preis.
Sonst sieht das alles sehr gut aus ;)

An deiner Stelle würde ich das ganze mit Linux realisieren, da es dann deutlich performanter laufen wird und ich denke auch sicherer zu Konfigurieren ist.
 

Ghosa2k

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
131
Hmmmm ...

also ich wollte Nas4Free nutzen. Nur habe ich es bis jetzt noch nicht geschafft den Plex Media Server darunter zum laufen zu bekommen. :D

Eventuell dachte ich noch an Windows Home Server oder Windows Server 2012.

Favorisieren würde ich aber doch ganz gerne Nas4Free. Deswegen auch der 8GB Stick :D

Gruß

//edit: Also FreeBSD
 

Stahlseele

Commodore
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.082
Sieht gut aus, aber ich würd über eine AMD CPU/APU/GPU nachdenken an deiner Stelle.
Lass den Unsinn mit WHS2011, ich habs auch gemacht und bereue es mittlerweile.
Nehm lieber ein normales Windows7.
Achte bloss drauf, dass du eine Version hast, die mit Windows RemoteDesktop Server kommt, also das du per RDP drauf zugreifen kannst.
Ansonsten musst du mit Team-Viever klarkommen.
 
R

rob-

Gast
Sicher dass du so ein riesen Gehäuse willst? Das Teil ist 40cm hoch, da kannst praktisch jeden Midi Tower nehmen ^^
 

Stahlseele

Commodore
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.082
Bei dem Preis von 278€ kann man auch schon über einen HP Pro Liant N40L oder N54L nachdenken.
Kleiner und macht weniger Arbeit. Hat dafür schwächere Hardware, ist aber immer noch begrenzt erweiterbar.
 

Stahlseele

Commodore
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.082
HomeServer hat Probleme mit Treibern und Software die man gern kostenlos verwenden möchte habe ich festgestellt.
Die meisten Programme merken das mit der ServerVersion nämlich leider und laufen dementsprechend dann einfach nicht ohne Lizenzen zu kaufen.
AntiVirus Programme zum Beispiel.
Bei meinem hab ich auch grade das Problem, dass das OS sämtliche externe HDDs plötzlich ohne was zu sagen und ohne die Möglichkeit das rückgängig zu machen auf Schreibgeschützt/ReadOnly gestellt hat für alle anderen Rechner . .
 

Ruheliebhaber

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.875
Das Netzteil ist überdimensioniert. Die Leistungsaufnahme dürfte sich je nach Anzahl der HDDs zwischen 40 und 60 Watt (idle/load) einpegeln. Das Mainboard ist auch zu teuer.

Bei den von Dir avisierten Gesamtkosten könntest Du auch über ein Kauf-NAS, z.B. von Synology, nachdenken. Die CPU-Leistung ist sicherlich kein Vergleich, dafür hast Du viel Komfort und eine sehr niedrige Leistungsaufnahme. Und wozu CPU-Leistung, wenn allzuoft das Netz der Flaschenhals ist? Zur Not läßt Du Deinen Rechner Videos transkodieren und schreibst dann das Ergebnis auf das NAS zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ghosa2k

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
131
Naja ... zu dem Preis gibt es kein Synology welche mir "live transcoding" bieten kann.
Das sollte mir die zusammenstellung schon bieten können.

Geplant ist sowieso irgendwann auf 4 Platten zu gehen. Da wird es mit der DS413j echt dunkel :D
Ergänzung ()

Das Netzteil ist überdimensioniert. Die Leistungsaufnahme dürfte sich je nach Anzahl der HDDs zwischen 40 und 60 Watt (idle/load) einpegeln. Das Mainboard ist auch zu teuer.

Bei den von Dir avisierten Gesamtkosten könntest Du auch über ein Kauf-NAS, z.B. von Synology, nachdenken. Die CPU-Leistung ist sicherlich kein Vergleich, dafür hast Du viel Komfort und eine sehr niedrige Leistungsaufnahme. Und wozu CPU-Leistung, wenn allzuoft das Netz der Flaschenhals ist? Zur Not läßt Du Deinen Rechner Videos transkodieren und schreibst dann das Ergebnis auf das NAS zurück.
Welches Netzteil und Mainboard kannst du empfehlen?
 

KaHaKa

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
922
Du willst erstmal zwei Platten einbauen - wo sind die / welche nimmst du? WD Reds?
Beim RAM wuerde ich fuer's Stromsparen zu Niedrigspannungs-RAM greifen (quasi alles aus dieser Liste). Dass das was bringt sieht man hier.
Ich schliesse mich uebrigens rob an: Was willst du mit einem derart riesigen Gehaesue fuer ein NAS? zB der Cooltek Coolcube Maxi schluckt auch drei HDDs und nimmt ein micro-ATX-MB auf (statt mITX im Prodigy) und hat trotzdem nur halb so viel Volumen wie das Prodigy... da gibt es also denke ich kompaktere Loesungen und vom Prodigy wuerde ich mich verabschieden.
 

Ruheliebhaber

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.875
Auch bei einem richtigen PC rate ich immer dazu, lieber eine neue große HDD anzuschaffen, als X kleine Laufwerke im Rechner zu haben.
 

Ghosa2k

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
131
Du willst erstmal zwei Platten einbauen - wo sind die / welche nimmst du? WD Reds?
Beim RAM wuerde ich fuer's Stromsparen zu Niedrigspannungs-RAM greifen (quasi alles aus dieser Liste). Dass das was bringt sieht man hier.
Ich schliesse mich uebrigens rob an: Was willst du mit einem derart riesigen Gehaesue fuer ein NAS? zB der Cooltek Coolcube Maxi schluckt auch drei HDDs und nimmt ein micro-ATX-MB auf (statt mITX im Prodigy) und hat trotzdem nur halb so viel Volumen wie das Prodigy... da gibt es also denke ich kompaktere Loesungen und vom Prodigy wuerde ich mich verabschieden.
Also .... 4 Platten sollten schon passen. Auch wenn es jetzt nur 2 sind werde ich irgendwann auch aufrüsten wollen und möchte dann nicht wieder ein anderes Gehäuse kaufen müssen. Ich wollte die Griffe oben und unten am Gehäuse abschrauben. Als Festplatten wollte ich die WD Green nehmen. Ich habe davon noch eine 2TB in meinem HTPC und würde eine weitere dazu kaufen (ich weiß das die Red`s dafür besser geeignet sind.)

Deinen Tip mit dem RAM werde ich mir mal ansehen. Danke.
 

KaHaKa

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
922
Dass spaeter mal vier HDDs rein sollen hattest du vorher glaube ich nicht erwaehnt, entschuldige trotzdem, haette ich ja auch selbst dran denken koennen. Wie waere es dann mit dem Fractal Design Node 304? Immernoch unter 20L, Platz fuer sechs HDD und eine Dualslot-Erweiterungskarte.
 

Ghosa2k

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
131

Wie gesagt:
Wenn der nicht viel Power haben soll, dann sieh dir mal den HP ProLiant N54L an.
Also wenn er genug Power hat "live transcoding" zu schaffen wäre das defenitiv eine Überlegung. Aber wie stark ist der AMD Turion™ II Neo N54L ich glaube leider fast nicht dass er dafür genügt.

@KaHaKa
Sieht auch nicht schlecht aus. Nehme ich mal mit in die engere Wahl :)
 

Stahlseele

Commodore
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.082
Bin ich ehrlich gesagt nicht sicher.
Wenn ich mich nicht irre hat der 2x2GHz und eine Radeon 4200 intrigiert.
 

Ghosa2k

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
131
Im Plex Forum behaupten manche es geht und manche es geht eher nicht (wobei es auf die Bitrate des Films ankommen soll)
Der Preis für den HP Proliant ist natürlich super.
 
Top