NIC #1 bei Linuxstart sporadisch komplett deaktiviert

Wishezz

Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.963
Moinsen,

mir fiel die Tage folgendes Phänomen auf, von dem ich erst dachte "ach das bildest du dir ein":

Ich hab mehrere Festplatten verbaut, darunter eine für Windows + Spiele, und eine seperate für Linux (Ubuntu 10.04 x64). Der Linux bootloader ist auch auf der 2. damit ich mit F12 manuell davon booten kann und mir dir Zeit schenken kann. (Ich weiß, hat bisher nix mit Netzwerk zu tun ;)

ABER jetzt: Mein Mainboard hat zwei NICs. genutzt wird NIC #1. nur wenn ich (wie in der Überschrift) Linux starte dann fehlt mir plötzlich die Netzwerkverbindung. nicht jedes Mal, aber meistens.
Wenn ich dann einen Neustart zu Windows mache ich diese dort auch nicht mehr vorhanden.
Neustart ins Bios und dann Netzwerkscan sagt ebenfalls kein Kabel dran.
Lämpchen an der NIC gehen auch nicht mehr.
NIC #2 geht einwandfrei.
Erst manuelles ausschalten des rechners, und wiedereinschalten haben das Problem bisher gelöst. Gestern hab ich NIC#2 im BIOS abgeschaltet und Stichproben ergaben dass dies wohl auch das Problem "löste".

Natürlich könnte man nun sagen "nutz doch einfach die 2." oder "lass die 2. einfach aus" aber das ist ja keine Lösung auf dauer, zumal ich die 2. auch irgendwann nutzen will.

Hat einer ne Idee wie ein OS im BIOS die NICs ausschalten kann?
Oder hat das auch schon mal einer irgendwie erlebt?
Ergänzung ()

Korrigieren: Es hat nichts gebracht den 2. NIC abzuschalten. Wieder keine Verbindung!
Diesmal hat auch Neustarten nichts gebracht.

Warum passiert das nur wenn ich Linux starte?!?!?!
Ergänzung ()

Ist ja interessant dass nicht mal einer auch nur IRGENDWAS dazu schreibt.

Ich muss zugeben, wenn mir das einer erzählt würd ich denken "ist doch bekloppt, kann doch gar nicht sein!"
 

BasCom

Commodore
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4.384
also früher gab es mal mit dem rtl8139 folgendes problem bei mir:

startete ich windows, danach linux, wurde die karte nicht erkannt. begründet wurde das damit, dass windows die karte nicht richtig "runterfährt" so ähnlich zumindest.
Unter windows musste ich dann die funktion: aufwecken eines PC´s uber dieses gerät deaktivieren ( oder auch noch im bios? ) damit war dies problemchen dann behoben. deines klingt zumindest fast ähnlich.
 

Wishezz

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.963
Ich werds mal versuchen.
Habs zumindest erstmal deaktiviert (sowohl BIOS als auch in den Netzwerkeigentschaften)
Jetzt muss ich nur noch die zeit finden wieder Linux zu installieren^^

Danke schon mal
 

Wishezz

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.963
Linux installiert, wieder as selbe Problem.
Mist.

Gigabyte hat sich gemeldet und schrieb:

"Hallo,

der Fehler konnte inzwischen reproduziert werden.
Ursache ist ein Fehler im Linux Treiber.
Das Problem ist an Realtek weitergeleitet worden und wir melden uns wieder, sobald es eine Antwort von Realtek gibt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr GIGABYTE-Team"

Auch wenn ich hier nen Monolog führe, ich bin trotzdem gespannt^^
 

BasCom

Commodore
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4.384
welche treiberversion ist den im linux? koenntest seperat einen bei realtek runterladen oder einen aus einer älteren linux versionverwenden. versuchs doch mal mit ner 8.10er ubuntu.
 

Wishezz

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.963
ich hab jetzt nach Anleitung aus einem Ubuntuforum den älteren Treiber installiert.
Der Kollege der das Problem auch hatte schrieb, dass es zwar bei ihm ging, aber nicht bei jedem wie er hörte.

Ich bin wohl einer bei dem es nichts brachte......
ich kann höchstens nochmal ne ältere Ubuntuversion als Gegenprobe installieren und/oder mich an Realtek wenden.
schade schade :-(
 
Top