News Nvidia Volta: Tesla V100 bringt 15 TFLOPs bei 5.120 ALUs auf 815 mm²

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
7.113
Nvidias CEO Jensen Huang hat soeben auf der derzeit stattfindenden Hausmesse GTC Details über die kommende Volta-Architektur mitsamt entsprechender GPU bekannt gegeben. Das an den HPC-Markt gerichtete Tesla-Flaggschiff GV100 misst überraschend hohe 815 mm² und birgt 5.120 ALUs mit einer Leistung von 15 TFLOPS (FP32).

Zur News: Nvidia Volta: Tesla V100 bringt 15 TFLOPs bei 5.120 ALUs auf 815 mm²
 

Andregee

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.526
Bei gleicher lediglich optimierter Fertigung geht der Weg zu mehr Leistung scheinbar nur in die Breite.
 
M

Moriendor

Gast
"Im Laufe des zweiten Halbjahrs 2018, möglicherweise auch noch im ersten Quartal, ist mit GeForce-Produkten auf Volta-Basis inklusive GDDR6-Speicher zu rechnen."

Sollte es in diesem Satz im Artikel wirklich "zweiten Halbjahrs" heißen oder doch eher erstes Halbjahr? Es klingt so mit Bezug zum ersten Quartal etwas merkwürdig, weil da ja doch die Lücke eines ganzen Quartals klafft. Andere Seiten berichten hinsichtlich GV-104 usw. auch eher über "early 2018", also eher Q1 oder H1 (H2 vielleicht für die GV-102?).
 

dynastes

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.355

tic-tac-toe-x-o

Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.294
Man traut TSMC ja wohl einiges zu mit so nem 815mm^2 Monster. Das wird sehr schlechte Yields geben :D

Deswegen kosten die Karten aber auch über 10000 pro Stück.

Naja, warten wir mal lieber auf die GeForce Karten. Das dauert ja noch ein bissl.
 

Chismon

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
5.317
Mein lieber Schwan, da muss wohl einiges mehr an Effizienz herausgeholt worden sein um mit wenig Mehraufwand eine 815 mm² GPU zu kühlen ... ob man daraus wohl schließen kann, dass die Volta GeForce Chips auch um ca. ein Viertel im Vergleich zu den Pascal Chips wachsen werden?

Dann könnten die GeForce Volta-GPUs evt. auch um ein Viertel teurer werden als die jeweiligen Pascal Vorgänger-GPUs, das sind ebenfalls verlockende Aussichten :p.

Zudem fraglich, ob außer weiterer Optimierung der alten Architektur bzgl. Geschwindigkeit und Verbrauch überhaupt noch neue Innovationen in die GeForce Volta GPUs einfließen (werden) müssen ... so gesehen könnte die technologische Weiterentwicklung seitens nVidia bei den GeForce Volta GPUs ausgebremst worden sein, weil sich Tuning weiterhin mehr lohnt (die meisten nur nach Balkenlänge in Spielen kaufen) und die Konkurrenz (AMD) vermutlich nicht mehr heran kommt und genug Druck erzeugen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mracpad

Commodore
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
5.059
Oh, das ist ja wirklich interessant. Ist etwa das Ende der Fahnenstange erreicht? ;)
 

Faust2011

HTTP 418 - I'm a teapot
Moderator
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
11.447
Der GV100 wirkt wie ein aufgeblähter GP100 Chip, damit er letztlich auf knapp über 5.000 Shader kommt und damit auch die genannte Rechenleistung erreicht. Wo ist dann dier Architektur-Vorteil von Volta? Letztlich ist doch Volta damit nur eine Optimierung des Fertigungsprozesses?!

Die Aussage:

Zudem gibt es 320 Textureinheiten. Entsprechend kann der GV100 auch Grafik ausgeben, es handelt sich nicht um einen reinen HPC-Chip
Finde ich interessant, denn damit wäre, wie erwähnt, auch eine Verwendung als Grafikchip möglich. Jedoch kann ich das hier noch nicht so richtig deuten, denn was machen letztlich die Tensors in einem Grafikchip?

Es gibt pro SM acht für ausschließlich neurales Training gedachte sogenannte „Tensor Cores“
Ist ein Tensor-Core im Sinne eine Unified Shader für Vertex- und/oder Pixel-Operationen zu gebrauchen? Ist damit schlussendlich der Tensor-Core das Highlight und die Weiterentwicklung der Volta-Architektur im Vergleich zu Pascal?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasmopaya

Banned
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
12.285

DarkerThanBlack

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
1.574
Bis die erschwinglich wird, folgen wohl noch so einige Titanmodelle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Eusterw

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.143
2,4-3,7fach höhere Leistung bei der Bildanalyse, bei gleichem Stromverbrauch und nur 1,3facher Chipfläche ergeben am Ende auf gleicher Chipfläche im Schnitt mehr als die doppelte Leistung.

Das wird alle Hersteller selbstfahrender Autos sicherlich freuen. Die müssen gigantische Mengen an Bildern live analysieren. Und der Markt könnte sehr schnell wesentlich größer werden, als der Markt für Desktop-Grafikkarten.
 

epospecht

Ensign
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
243
Mal aus Interesse: Ganz abgesehen von den schlechteren Yields, hat einer eine Ahnung was der mm² Waverfläche so kostet? Damit man mal ungefähr sehen kann wie die Produktionskosten steigen und was vom Preis dem "Verkaufsumfeld" (professioneller Sektor) zuzuschreiben ist?
 

tic-tac-toe-x-o

Commander
Dabei seit
März 2014
Beiträge
2.294
@DarkerThanBlack

Die Consumerversionen werden ohne HBM kommen. Dafür mit GDDR6, das könnte ziemlich sicher so kommen. Ich denke schlussendlich ist das strategisch einfach der bessere Weg. Wenn man im Vergleich dazu AMD beobachtet wie die nicht mehr vom Fleck kommen, nur weil auf Biegen und Brechen HBM für Consumer rausbringen wollen.
 

Eusterw

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.143
Der GV100 wirkt wie ein aufgeblähter GP100 Chip, damit er letztlich auf knapp über 5.000 Shader kommt und damit auch die genannte Rechenleistung erreicht. Wo ist dann dier Architektur-Vorteil von Volta?
Im Stromverbrauch.

Im professionellen Markt ist das eine wichtige Größe. Eine 300 Watt Grafikkarte, welche 24/7 rechnet, benötigt 2.600 Kilowattstunden Strom im Jahr. Bei 20 Cent je Kilowatt, immerhin über 500 Euro.

Auch im Consumer-Bereich wird das eine Rolle spielen. Da kann man mit einer "gegebenen" Kühlleistung, dann auch 50% mehr Leistung kühlen. Macht also die Grafikkarten bei gleicher Lautstärke dann 50% stärker.
 
Top