Outlook psd Datei kein Zugriff 0x8004010F

Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
44
#1
Hallo,

bin gerade auf ein neues Notebook umgezogen. Das alte habe ich noch. Alles läuft gut, bis das Outlook Probleme macht.

Alles wie auf dem alten Notebook eingestellt. Verbindung zum Provider alles im grünen Bereich.

Das alte Notebook inzwischen platt gemacht und win10 neu installiert. auf dem Neuen Notebook kommt beim senden und mail empfangen immer die gleiche Fehlermeldung: 0x8004010F kann nicht auf psd datei zugreifen.

bin mit meinem Latein echt am Ende ... ich kapiere es nicht.

Dann habe ich auf dem alten notebook nochmal office neu installiert. die psd-datei vom neuen notebook (auf das angeblich nicht zugefriffen werden kann) aufs alte notebook kopiert ... outlook eingerichtet ... vorhandene psd-datei ausgewählt ... und alles läuft gut. kein problem mit Zugriff. Senden und empfangen, alles läuft gut.

dann wieder psd datei aufs neue notebook, vorher office im neuen de- und neu installiert, psd reinkopiert und immer noch der gleiche fehler beim empfangen und senden.

... ich kapiere es nicht.

Ich habe office 2013 ... aktivierung via key (offiziell gekauft und mit meinem microsoft konto verbunden).

Bitte um dringende Hilfe, da ich das andere Notebook gerne verkaufen möchte. DAAANKE im voraus
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
880
#3
Fehlende Rechte auf der Datei, dem Ordner, oder Verzeichnis?

Wurde die PST Datei einfach kopiert, oder wie oben drüber schon gefragt in irgendeiner Weise exportiert?
 

sussi88

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
44
#4
ja genau das wars .... dachte schon ich bin blööd. nachdem ich posteingang gewählt hatte, lief alles wie gehabt.

herzlichen Dank Loopman :bussi:

nein, nicht exportiert ... kopiert ... so mache ich das schon seit jahren problemlos .... inzwischen ist meine psd datei auch 2,6 GB. Gibts da auch ein Ende bzgl. der Grösse oder kann die unendlich gross werden?
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.561
#6
Auf ne .pst Datei würde ich mich NIE im Leben verlassen.

Was für eine Art Konto hast du eingebunden?

POP, IMAP, Exchange?
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
880
#7
Es heißt PST, nicht PSD. PSD Dateien sind von Photoshop und haben nichts mit Office zu tun.
 

sussi88

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
44
#8
ja sorry stimmt. pst. ist per pop und nacrichten werden beim provider nach 100 tagen gelöscht. ausserdem mach ich regelmässig sicherungskopien von der pst und die pst liegt nicht auf der gleichen festplatte wie das BS. D.h. selbst wenn mein BS hopps geht und ich ne neuinstallation brauche ... ist die wahrscheinlichkeit riesig, das die pst auf der HD überlebt hat :)
Ergänzung ()

outlook geht wieder. danke euch nun widme ich mich wieder meinem anderen Thread, wie lösche ich eine SSD :hammer:
 
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.267
#9
Auf ne .pst Datei würde ich mich NIE im Leben verlassen.

Okay, und WARUM?

Jede Datei kann Integritätsfehler verursachen. Das passiert aufgrund der Architektur und Konzeptes von Exchange auch schon mal. Dafür liegt aber immer eine Master-PST auf dem Exchange-Server, die Outlook bei Bedarf neu herunterlädt. Wo ist das Problem?

Millionen von Unternehmen verlassen sich auf Office / Exchange / PST.

Warum würdest Du dich als Privatmann NIE drauf verlassen? Technische Antwort pls.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.561
#10
@Sun_set_1

Wie kommst du denn auf den Zusammenhang von Office, Exchange und PST?:freak:

Ich betreue viele User - und deren Mailaccounts - und die wenigsten haben .pst Dateien.
Wenn dann nur Altlasten aus längst vergangenen Tagen.

Meinst du mit der "Master-PST" vielleicht die Postfachdatenbanken auf dem Exchange?
Die hat wohl kaum das Format .pst ...

Outlook erstellt übrigens .ost Dateien, die Dienen aber nur dafür, dass man Mails anschauen kann, wenn der Exchange gerade nicht erreichbar ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.267
#12
@Sun_set_1

Wie kommst du denn auf den Zusammenhang von Office, Exchange und PST?:freak:
Weil Exchange der häufigste Grund für defekte PST ist. Abge- /Unterbrochene Synchronisation..

Ich betreue viele User - und deren Mailaccounts - und die wenigsten haben .pst Dateien.

War jetzt in drei Unternehmen die alle MS Office im Einsatz haben. Alle arbeiten weiterhin mit lokalen OST(ab 2016 Standard für alles außer POP), da die Server-Suche nach Mails etc. bei vielen Usern zum Teil sehr lange Denkpausen erzeugt.

Meinst du mit der "Master-PST" vielleicht die Postfachdatenbanken auf dem Exchange?
Die hat wohl kaum das Format .pst ...
Ja natürlich. Es war gemeint, dass Outlook es schon sehr gut hin-bekommt defekte P-/OST zu erkennen und sich selbst eine neue, auf Basis der Server-DB, zu erzeugen insofern notwendig.

Outlook erstellt übrigens .ost Dateien, die Dienen aber nur dafür, dass man Mails anschauen kann, wenn der Exchange gerade nicht erreichbar ist.
Alles (IMAP/Exchange etc) ab 2016 erstellt OST, davor war es halt PST. Das sind aber mehr als wie von Dir angedeutet reine Index-Dateien. Die enthalten schon komplette Mails und sind daher für mich mit einem lokalen Archiv gleichzusetzen..

Wenn Du meintest, Du würdest niemals das Server Backup abstellen und rein PST/OST als Archiv übrig lassen, bin ich ja ganz bei Dir. Das ist aber eher eine generelle Aussage über lokale Archive, als über das Dateiformat PST/OST im speziellen. Mir ist gerade eingefallen das T-Online jahrelang so eingestellt war, dass EMails vom Server gelöscht wurden, wenn ein Mail-Programm sich diese einmal abgeholt hatte.

In dem Fall bin ich wie gesagt ganz bei dir. Im professionellen Umfeld ist mir das aber nirgends untergekommen. Alleine schon aufgrund der gesetzlichen 10-Jährigen Aufbewahrungsfrist viel zu riskant.

BTW: Kann man OST eigentlich überhaupt noch unter Geräten tauschen? Dachte die wären mittlerweile vollverschlüsselt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top