PDF-Format zerstört Maße des Flyers

Physically

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.686
Hallo,

habe mir mittels Word 2013 einen dreispaltigen Flyer gebastelt. Diesen möchte ich auf flyeralarm drucken. Die Außenabstände des Flyers liegen bei Links = 2cm; Rechts = 2cm; Oben & Unten = 1cm.

So weit so gut. Jetzt konvertiere ich mittels Word das Dokument in PDF. Wenn ich die PDF jetzt öffne (Adobe Reader) und den ausgedruckten Flyer zum Vergleich an den Bildschirm halte, ist alles viel größer (Zoom = 100%) als in Word bei 100% Zoom!

Dementsprechend bekomme ich bei Flyeralarm gesagt, dass die Maße falsch sind für mein Produkt.

Wie kann das sein, dass im PDF-Format alles größer ist, der Zoom ist auf jeden Fall bei 100% bei beiden Programmen.

Danke und Grüße
 
H

h3@d1355_h0r53

Gast
Beim Drucken evtl. "An Seite anpassen" oder sowas ausgewählt?
Alternativ würde ich es sonst probieren mit PDFCreator, also als PDF "drucken".
 

cumulonimbus8

Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.238
und den ausgedruckten Flyer zum Vergleich an den Bildschirm halte
Ich habe in so ungefähr 20 Jahren noch nie erlebt, dass 100% Bildschirm 100% Druckergebnis war!!
Jeder Schirm hat eigen Auflösungen - dasselbe Word auf 19-Zoll und 15-Zoll (oder nehmen wir halt 17) bei den selben 100% ist naturgemäß nicht gleich groß.

CN8
 

M@rsupil@mi

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
5.386
den ausgedruckten Flyer zum Vergleich an den Bildschirm halte, ist alles viel größer[...]
Dementsprechend bekomme ich bei Flyeralarm gesagt, dass die Maße falsch sind für mein Produkt.
1cm auf dem Schirm ist nicht zwingend 1CM auf dem ausgedruckten Blatt.
Wenn die Flyerseite beispielsweise A5-PDFs haben möchte, aber du bei Word mit einer A4-Seite arbeitest, dann kann das nicht passen. Daher nicht nur die Ränder entsprechend anpassen, sondern die generell Seitengröße (Seitenlayout -> Größe).
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Word ist kein Programm für Print-Vorstufen. Nimm ein brauchbares DTP - Programm.... die unterste Grenze ist hier Scribus. Quelloffen, gratis und durchaus brauchbar.
Jetzt musst du nur noch wissen, wie das mit Beschnitträndern und CMYK ist.
 

cumulonimbus8

Admiral
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.238
Dann will ich mal Word zu Gute halten, dass wenn der Duckertreiber (!!) passt die Zentimeterangabe der Lineale doch einigermaßen die papierne Realität widerspiegelt.
Wenn so ein PDF-Dingens (und wieder mal: MS'sche Einbauten-ab-Werk kapitulieren wenn man ein bisschen mehr als 08-15 von ihnen verlangt) nicht korrekt skaliert, als PDF; und dann der Reader als druckende Instanz auch noch was verbiegt darf uns nichts überraschen.

Warum eigentlich als PDF wenn ich drucken will? So weit ich weiß kann Word das nämlich. Und PDFs zu drucken ist fast ein Gag in sich da dieses Lese-Konzept der Traum des papierlosen Büros ist.

CN8
 

chrigu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
22.437
Wenn die in der Druckerei meinen, das Format sei falsch, dann hast du es entweder im Word falsch gemacht oder beim PDF machen hast du falsche Einstellungen. Der Fehler liegt eindeutig bei dir.


Die Zahlen, die am Rand von Word zu sehen sind, ist nur ein Anhaltspunkt, damit du im Dokument z.b. ab cm 5 deine Zeichnung oder an cm15 dein Logo platzieren kannst. nur das gedruckte Papier ohne "verkleinert/an Seite anpassen druckopionen" zeigt dir die korrekte Grösse.

Und bestimmt hast du ziemlich leuchtend bunte farben für den Flyer genommen, und beim drucken mit deinem home-Drucker sehen die plötzlich ganz anders aus, stimmt's?
 
Zuletzt bearbeitet:

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Warum eigentlich als PDF wenn ich drucken will?
Weil...
1.) Nicht jeder Piesepampel Word hat? Würde ich eine DOC/DOCX in einer alternativen (und trotzdem tollen) Office Suite öffnen, dann käme da sonstwas raus.
2.) PDF ein standardisiertes Format ist, dass international anerkannt wird und dessen Spezifikationen sogar offen sind (ganz im Gegenteil zu DOC)
3.) PDF tatsächlich CMYK beherrscht, Word nicht?
4.) PDF ein professionelles Format ist, dass zusammen mit 1-2 anderen Formaten, als Druckvorstufe verwendet wird?
5.) PDF ein GESCHLOSSENES Dokument sein kann, die Druckerei also weder die Inhalte ändern noch Teile des Inhalts 1:1 herauskopieren kann? Sowas ist sehr nützlich, wenn es mal um professionelle Printarbeiten geht, die nicht mal für n Fünfer erledigt sind. Oder würdest du deine offenen Daten Fremden in die Hand drücken, die dir damit dann deinen Kunden abspenstig machen?

Oder um es kurz zu machen: PDF ist das, was im professionellen Bereich tatsächlich verwendet wird und die Druckerei tut gut daran, Daten in solchen Bananen-Formaten wie Word abzulehnen.
 
Top