providerwechsel geplant, netzwerkfrage

torquesque

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
794
hallo,
es geht hier um einen geplanten providerwechsel von jeweils telefon, internet und fernsehempfang. da die verkabelung hier momentan tadellos funktioniert, ich da jedoch nicht ganz durchsteige möchte ich mich vergewissern, dass nach einem eventuellen umstieg alles weiterhin funktioniert..
momentan ist die situation folgende:
telefon und internet werden im doppel-flat paket von netcologne bezogen.
der analoge kabelanschluss liegt bei unitymedia.
interessant ist jetzt unitymedias 3play angebot. man hätte alles bei einem anbieter, eine rechnung und nach rechnung sollte es preisgünstiger sein.
meine ersten fragen sind:
- im keller wird das fernsehsignal momentan durch einen hausverstärker geleitet. muss an dieser stelle für das digitale signal etwas verändert werden?
- anscheinend wird eine "multimediadose" installiert von der alles ausgehen soll. ist das als erster knotenpunkt im haus zu betrachten und alle weiteren anlagen können dort angehangen werden?
- das telefon läuft über eine ältere eumex isdn anlage. ist das so weiterhin nutzbar?
- ist der fritzbox router weiterhin nutzbar?
- sind die radio antennendosen weiterhin nutzbar?
- in einem digital tv ist ein eingebauter tuner. ist dort die "smartcard" nutzbar?
- ein anderer fernseher soll weiterhin nur das analog programm empfangen. ist hierfür auch ein tuner notwendig? oder kann das weiterhin so betrieben werden?
ich lese jetzt seit tagen kreuz und quer auf den seiten von um und nc und bin etwas verwirrt.. ich wäre sehr dankbar wenn hier jemand klarheit schaffen könnte.
 

eulekerwe

Banned
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.971
Ja, die Multimediadose ist der Anschluss für alle zur Verfügung stehenden Dienste; an diese wird zum einen über normales Koax-Antennenkabel der vorhandene Hausverstärker für das analoge TV angeschlossen wie bisher; aus diesem Grunde ändert sich dahinter an der gesamten Hausverteilung des analogen TV/Radio-Empfanges nichts !

An die Multimediabox wird dann desweiteren ebenfalls über ein Antennenkabel ein Breitbandmodem angeschlossen, an das Du analoge Telefone und für das Internet einen Router anschließen kannst; der vorhandene Fritz-Box-Router würde da seine Dienste für den Internetanschluss tun.

Da Du aber auch Deine EUMEX-ISDN-Anlage weiter betreiben willst und ich jetzt einmal davon ausgehe, dass Deine vorhandene FritzBox (Du hast zur Fritzbox keine Typenangabe gemacht !), diesen Dienst nicht zur Verfügung stellt, bräuchtest Du einen Router, der auch das ISDN-Signal (im eigentlichen Sinne ist es nicht ISDN, sondern VoIP !) zur Verfügung stellt.

Wenn Du die EUMEX also weiter betreiben willst, bräuchtest Du z.B. Fritz-Box 7270; an der kannst Du dann Deine EUMEX ganz normal weiterbetreiben, genauso, als wenn sie an ISDN angeschlossen wäre; da die Fritzbox 7270 aber zugleich Router ist, brauchst Du den vorhanden Router in diesem Falle natürlich nicht mehr !
 
Zuletzt bearbeitet:

Ondiri

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
83
Ich bin diese Woche auch zu Unitymedia gewechselt, da es den 1play Tarif jetzt auch mit 32 Mbit/s gibt. Wenn wir zuhause nicht so viele Rufnummern hätten, dann hätte ich auch den 3play genommen, aber dies war aufgrund der ganzen Rufnummern nicht möglich, aber ist ja auch ein anderes Thema ;)

- im keller wird das fernsehsignal momentan durch einen hausverstärker geleitet. muss an dieser stelle für das digitale signal etwas verändert werden?

Der Unitymedia-Techniker wechselt den Verstärker, aber dadurch entstehen keine Kosten für dich.

- anscheinend wird eine "multimediadose" installiert von der alles ausgehen soll. ist das als erster knotenpunkt im haus zu betrachten und alle weiteren anlagen können dort angehangen werden?

Ganz genau.

- das telefon läuft über eine ältere eumex isdn anlage. ist das so weiterhin nutzbar?

Genau kann ich dir das auch nicht sagen, aber da du bei Unitymedia den Anschluss deines TV-Anbieter nutzt, wird der normale Telefonanschluss überflüssig und somit auch die ISDN-Anlage nutzlos. Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege

- ist der fritzbox router weiterhin nutzbar?

Ja, du kannst die Fritzbox weiterhin benutzen, dies ist auch zu empfehlen, da der bereitgestellte Router (D-Link DIR-300) nicht wirklich zu gebrauchen ist.

- sind die radio antennendosen weiterhin nutzbar?

Jop.

- in einem digital tv ist ein eingebauter tuner. ist dort die "smartcard" nutzbar?

Keine Ahnung ...

- ein anderer fernseher soll weiterhin nur das analog programm empfangen. ist hierfür auch ein tuner notwendig? oder kann das weiterhin so betrieben werden?

Du kannst das analoge Programm wie bisher weiter nutzen. Ohne Mulitmediadose oder Tuner. Nur für das digitale Programm benötigst du den Tuner.
Ich hoffe, dass ich dir deine Fragen beantworten konnte.


Mit freundlichen Grüßen
 

torquesque

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
794
danke schonmal für die antworten! habe auch viel positives über das angebot von UM gelesen.. aber ich verstehe das noch nicht ganz.
ich habe eine skizze des netzwerks/telefonanlage angehängt. so schaut das hier meiner meinung nach aus. kann man damit etwas anfangen? sonst bitte nachfragen!
ich gehe jetzt davon aus das nur die dose "anfang telefondose" oben rechts verändert wird? oder wie?
 

eulekerwe

Banned
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.971
Nein, einen DSL-Splitter und einen NTBA gibt es nicht mehr; Du hast auch keine Telefonleitung mehr, an die wird nichts angeschlossen ! Im Grunde hast Du dann auch kein wirkliches DSL mehr, sondern nur noch ein "simuliertes DSL", es ist in Wirklichkeit Voice over IP (VoIP), auch Internettelefonie genannt !

Alle Signale kommen aber über das Breitbandantennenkabel, welches sich in der Multimediadose verzweigt in eine TV- und eine Telefon/Internet-Buchse.


An Telefon/Internet wird über Antennenkabel ein Breitbandmodem angeschlossen, in das Du direkt zwei analoge Telefone stecken kannst und Deinen Router für den Internetanschluss !

Wenn der Router VoIP-fähig ist (Fritz-Box 7270 o-ä.) dann kannst Du in den Router auch Deine EUMEX stecken und Deine Telefonanlage funktioniert wieder wie vorher an Deinem DSL-Anschluss !



Übrigens ist auch Deine Zeichnung nicht ganz richtig: erst kommt der NTBA und daran ist der Splitter angeschlossen !
 
Zuletzt bearbeitet:
Top