Putty Einstellungen global setzen

conf_t

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.651
Putty Einstellungen global setzen im AD mit mehreren Domänen

Hallo,

ich habe vor auf mehreren Rechnern Putty Einstellungen global zu setzen. Und nein, ich habe schon gegoogelt, die Vorschläge mit dem Export der HKEY_CURRENT_USER Einträge ist für mich nicht praktiabel, da die PCs in einem AD hängen. Die Usereinstellungen werden inder Reg unter HKEY_USERS abgelegt und dort unter der SID gespeichert. Das Problem ist also, dass jeder User mit seiner GUID unterwegs ist und die Einstelluneg in HKEY_CURRENT_USER oder in HKEY_USERS\.DEFAULT werden ignoriert. Oder besteht nur die Möglichkeit den Key dann per AD an die User zu verteilen?

Was ich vermeiden will ist, dass persönliche Einstellungen überschrieben werden, also bei der 1. Anmeldung soll der Key für Putty übernommen werden, danach aber nicht mehr, so dass vom User geänderte Einstellung nicht bei der nächsten Anmeldung überschrieben werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

xii

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
265
Hach ja, professionelle Arbeit unter Windows... scheinbar selbst, oder gerade für erfahrene Anwender noch immer eine Qual.

Ich frage gleich mal unsere Admins wenn sie aus der Pause kommen.
Ergänzung ()

Was mir vorgeschlagen wurde, es gibt ein Portable Putty, das die Config im Dateisystem speichert. Jene Datei könntest du zumindest einfacher heranziehen, als die Reg-Einträge.
 

mav1000

Newbie
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3
Das könnte man durchaus in der "login.cmd" realisieren.

- Verteilen des Reg-Keys über Login Scripte
- Bei der nächsten Anmeldung abfragen ob der Reg-Eintrag gesetzt ist
- wenn ja , dann Reg-Key nicht mehr importieren

Den Rest findet man bei der Doku von Putty unter http://the.earth.li/~sgtatham/putty/0.62/puttydoc.txt

Abschnitt 4.27

Code:
Storing configuration in a file

       PuTTY does not currently support storing its configuration in a file
       instead of the Registry. However, you can work around this with a
       couple of batch files.

       You will need a file called (say) `PUTTY.BAT' which imports the
       contents of a file into the Registry, then runs PuTTY, exports
       the contents of the Registry back into the file, and deletes the
       Registry entries. This can all be done using the Regedit command
       line options, so it's all automatic. Here is what you need in
       `PUTTY.BAT':

         @ECHO OFF
         regedit /s putty.reg
         regedit /s puttyrnd.reg
         start /w putty.exe
         regedit /ea new.reg HKEY_CURRENT_USER\Software\SimonTatham\PuTTY
         copy new.reg putty.reg
         del new.reg
         regedit /s puttydel.reg

       This batch file needs two auxiliary files: `PUTTYRND.REG' which sets
       up an initial safe location for the `PUTTY.RND' random seed file,
       and `PUTTYDEL.REG' which destroys everything in the Registry once
       it's been successfully saved back to the file.

       Here is `PUTTYDEL.REG':

         REGEDIT4
          
         [-HKEY_CURRENT_USER\Software\SimonTatham\PuTTY]

       Here is an example `PUTTYRND.REG' file:

         REGEDIT4
          
         [HKEY_CURRENT_USER\Software\SimonTatham\PuTTY]
         "RandSeedFile"="a:\\putty.rnd"

       You should replace `a:\putty.rnd' with the location where you want
       to store your random number data. If the aim is to carry around
       PuTTY and its settings on one floppy, you probably want to store it
       on the floppy.

Chapter 5: Using PSCP to transfer files securely
------------------------------------------------

       PSCP, the PuTTY Secure Copy client, is a tool for transferring files
       securely between computers using an SSH connection.

       If you have an SSH-2 server, you might prefer PSFTP (see chapter
       6) for interactive use. PSFTP does not in general work with SSH-1
       servers, however.
 

conf_t

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.651
Ich dank' schon mal für Tipps, wenn ich eine Lösung habe, mit der ich zufrieden bin, melde ich mich wieder.

@mav1000: Ich bin mir nicht sicher ob so ein starres Skript die Flexibilität hat, die ich brauche. Denn 1. sind die Anwender primär User in einem parallelen AD, wir haben mehrere Domänen die teilweise Vertrauensstellung haben. Zudem werden die Usereinstellungen der AD-User in
"[HKEY_USERS\<User-GUID>\Software\SimonTatham\....]" abgelegt.
Einstellungen aus "[HKEY_CURRENT_USER\Software\SimonTatham\...]" werden nicht für AD-User, sondern nur für lokale User übernommen. Daher scheint diese Lösung per Skript dieser Art ausgeschlossen. Zudem haben die User keine Berechtigung den Key zu mergen.
Ergänzung ()

So, ich habe jetzt mal PuttyPortable getestet, Problem ist, es ist aufgrund einer Anwendung zwingend erforderlich, dass putty.exe in einem bestimmten Pfad liegt, wenn ich jetzt Puttyportable.exe umbenenne, die ini-Dateien (appinfo.ini + puttyportable.ini) innen und außen anpasse, heißt es stehts, es würde bereits eine Instanz von putty laufen, obwohl kein einziger putty-prozess läuft.
Ergänzung ()

Bekannte Probleme

Das Folgende sind bekannte Probleme dieses Paketes:

Ausschlußtatbestand einer lokalen Kopie - PuTTY Portable läuft nicht zur gleichen Zeit wie ein lokal installiertes PuTTY. Der Starter prüft dies.
Tja, da ich die Datei in putty.exe umbenannt habe trickst es sich selbst aus.

Wir versuchen jetzt die Einstellungen im Sourcecode hart einzucodieren und neuzukompilieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top