Raspberry PI 4 mit 2 Festplatten Raid

MrSlainkoenig

Lieutenant
Registriert
Nov. 2011
Beiträge
744
Hallo,

ich wollte günstig für einen Freund ein NAS bauen. 2 x 4TB HDDs habe ich an den Pi4 4gb mit USB angeschlossen.
Nun musste ich feststellen, das Openmediavault kein Raid mit USB kann.
Er hätte gern ein Raid 1.
Gibt es dafür eine Lösung?
 
Wieviel Geld ist den zur verfügung? Was sind die Ansprüche?
Ich persönlich würde ja nix basteln, am Ende bist du nur der Depp wenn was nicht läuft.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fujiyama und bart0rn
Nun ja. Geld ist eigentlich schon erschöpft.
Ich habe ja schon alles gekauft (Pi. Kabel , sata adapter, gehäuse....)
 
Mach doch mit einer raspi-App ein Backup Auf ein Laufwerk . So hat er ein „raid1“ mit einer zeitversetzten Sicherung. Zwei fliegen mit einer klatsche erledigt
 
Also ich würde ja auch keine Bastellösung wählen, und ein Raspi ist auch nicht die ideale Lösung (Billig ist es ja auch nicht, wenn man mal alles zusammenrechnet). Gibt doch schon für ein paar Euro fertige Lösungen für das Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Fuer was ein Raid 1? Ist dir verfuegbarkeit so wichtig? Falls es um Datensicherheit geht, ein Raid 1 ist KEIN Backup!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: brainDotExe
Was für eine App denn? Ich kenne mich da nicht so aus.

Es geht ihm nicht um ein Backup sondern um Redundanz.
 
MrSlainkoenig schrieb:
Es geht ihm nicht um ein Backup sondern um Redundanz.

Ja aber Redundanz um was zu bezwecken? Eine spiegelung der Daten macht mann nur dann, wenn der Ausfall einer Platte nicht das System ausfallen lassen soll. Wenn es einem aber darum geht, dass man bei einem Plattenausfall die Daten wieder bekommt, dann sollte man lieber inkrementelle Backups auf eine zweite Platte machen. Denn bei einer live spiegelung verschluesselt einem der Trojaner direkt alles und wenn man aus Versehen eine Datei loescht, dann ist sie auch wirklich weg.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: phillow
Genau, es geht um die Erreichbarkeit der Daten wenn eine ausfällt, ein Backup hat er schon.
 
Sorry, aber das ist eine Scheissidee. Wenn die Verfügbarkeit so wichtig ist, dass man keine Zeit hat, das Backup hervorzukramen, dann bastelt man sich nicht was zusammen mit einer Platine, die nicht mal SATA kann und Festplatten, die nicht für den Dauerbetrieb gedacht sind...


Klemm eine Platte an den Raspberry und nutze die andere für ein regelmässiges Backup (rsync bietet sich hier an). Falls das nicht genügt, dann empfehle ich, nochmals Geld für ein 2-Bay NAS in die Finger zu nehmen. Das ist dann nämlich auch gut investiertes Geld.
 
ok. dann ein 2bay NAS. Wieso sollen die Iron Wolf Pro nicht für Dauerbetrieb sein?
 
OK. Was wäre denn das günstigste 2Bay NAS gehäuse was man empfehlen kann?

PS: er möchte auch später evt. 4k h264 / h265 auf sein tv streamen
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben