Realität oder nur geträumt ? Hyper-V

BieneMafia

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
367
Servus Leute !
Kann man eine virtuelle Hyper-V Maschine, unter Einbindung im Bootloader, separat starten lassen und vollen Zugriff auf seine Hardware erlangen ?

Würde zum bereits installierten Windows, gerne 2-3 virtuelle Maschinen aufbauen und diese im Bootloader einbinden. Beim Start das installierte und einer der virtuellen auswählen und so starten und arbeiten. Das ganze meine ich mal auf YouTube gesehen zu haben oder war es doch nur geträumt ?

Mir geht es, gewisse Dinge zu trennen und vollen Zugriff auf die Hardware zu haben. Das ganze ohne Host & Client.
 

Pana

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.267
Kann man eine virtuelle Hyper-V Maschine, unter Einbindung im Bootloader, separat starten lassen und vollen Zugriff auf seine Hardware erlangen ?
Das hört sich so abwegig an, dass ich ein solches Verfahren nicht mal mehr ausschließen würde :) Wahrscheinlich meinst Du aber das booten von einer virtuellen Festplatte - das geht und so kannst Du verschiedene Systeme booten ohne die Einschränkungen von Virtualisierung. Theoretisch kannst Du auch Dual-Boot nutzen, aber von VHDX ist schöner: Sauber getrennt. Falls Dein Traum doch Realität war, aktualisiere bitte Deinen Beitrag!
 

pseudopseudonym

Captain
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.456
Zumindest mit Qemu+KVM kannst du Hardware an VMs durchreichen, sodass die VM teilweise auf echter Hardware läuft.
So hat VM1 bei mir diverse Controller vom Mainboard und ne GPU, VM2 ne USB-Karte und ne GPU.
So laufen dann Windows und Linux (oder Linux&Linux, oder Windows&Windows) gleichzeitig auf teils echter Hardware.
 

BieneMafia

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
367
Leute ihr seid Großartig.
Mein Gedanke geht wirklich mehr in Richtung virtuelle Platte und sie separat starten zu lassen. Ein Dual-Boot möchte ich absolut nicht. Die Link Anleitung von @TheCadillacMan sollte mir helfen, obwohl ich bei der Anleitung ein Punkt ausfallen kann. Den die vhdx-Datei soll nicht auf ein Netzlaufwerk kopiert werden.

Qemu+KVM ist Host & Client. Das will ich überhaupt nicht.
 

Sykehouse

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
1.124
Ist aber trotzdem nichts anderes. Ob das zusätzliche System nun in einer VDHX Datei liegt oder auf einer eigenen Partition ist doch nebensächlich. Solange du rebooten und im Bootloader das zu startende System wählen musst, handhabt sich das identisch. Aber wenn es dir sorum besser behagt, dann spricht ja auch nichts dagegen.
 

BieneMafia

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
367
Wie man es genau nennen mag, ist mir fremd.
Nur passt mir Dual Boot in der Form #4 und im Link Video nun mal bei meiner Sache nicht.
Und bitte jetzt ENDE. Es muss eine einfache Sache nicht in einen Streit enden.
 
Top