Reichweite w503v zu gering, mit w700v verlängern?

puntodan

Cadet 3rd Year
Registriert
Apr. 2004
Beiträge
51
Hallo
ich habe mir ein Notebook zugelegt, nun möchte ich über Wlan ins Inet. Mein PC ist über Lankabel mit einem W503V verbunden, also dachte ich mir. "über Wlan das Notebook, sollte gehen." Geht auch, aber leide nur 5 Meter Luftlinie. Sobal ich um die Ecke ins Wohnzimmer gehe, bricht die Verbindung ab. Hab die Sendeleistung schon auf Maximum, nützt aber nix.
Jetzt ist die Frage, ob es möglich ist ein Lankabel zu einem noch vorhandenen W700V zu ziehen, diesen ins Wohnzimmer zu stellen und somit quasi als Wlan-Verlängerung benutzen?

Ist dies irgendwie zu realisieren, oder gibt es andere (leichtere) Möglichkeiten.

Den Standort des W503V kann ich nicht verändern.

Danke schonmal
 
Hallo, ich glaube beim w503v kann man die Sendeleistung einstellen. Ist die auf Hoch?

Gruß

Edit:Hoppla, hab wohl überlesen, dass du die Sendeleistung schon auf Max hast. Kam mir so merkwürdig vor;)
 
Zuletzt bearbeitet:
puntodan schrieb:
Hab die Sendeleistung schon auf Maximum, nützt aber nix.

lesen, ship, du musst lesen :p

Also ob du das verlängern kannst weiß ich jetzt nicht direkt, bei einer Fritz.Box gehts glaub, und die Speedports sind ja im grunde umgelabelte fritz'is
 
es geht auf alle fälle, habe meine fritzbox 7270 so auch mit dem w700v verlängert. du musst nur soweit ich das noch weiß das lan kabel in eine buchse stecken die nicht WAN ist und dann dem w700v eine feste ip zuweisen.
 
danke für die Antworten.
In welchen Steckplatz muss ich was stecken? Hab überhaupt keine Ahnung von sowas.

Wenn es nicht unverschämt klingt, wäre ich für eine detailierte beschreibung sehr dankbar.

Danke
 
Hab den kanal geändert. Hab mir sogar ein Programm draufgeschaft, welches mir die freien kanäle anzeigt.
Habe einen freien Bereich gewählt, gehe ich 5-6m weit vom Router weg, ist kaum noch ein Signal da, gehe ich um irgendeine Ecke, ist es weg!!!

Bitte Hilfe

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Was zahlst Du:evillol:
Auch wenn mich die Mods evtl. steinigen werden:
BITTE KEINE Kommentare bezüglich Sicherheit, es geht nur um Performance und Qualität der WLAN Verbindung!

a, Default SSID ändern
b, SSID Broadcast deaktivieren
c, nur Verschlüsselung WPA2 mit AES
d, MAC Adressfilterung ein
e, höchste Sendeleistung und wenns geht nur einen Standard fahren 802.11a, oder b, oder g, oder n
f, aktueller Treiber für die WLAN Karte
g, wir holen uns ein Tool mit Namen Vistumbler (für Vista und 7 bzw Netstumbler für XP und hoffen dass dieses die Kartentreiber sauber unterstützt),
h, wir testen nur die Qualität der fixen Kanäle 1,7,13 bzw. 1,6,11
(und schauen zusätzlich auf welchem dieser Kanäle die wenigsten Störungen durch Fremdnetze vorhanden sind. Hat ein Doldi in der Nachbarschaft ein starkes Signal auf Kanal 3 fallen z,b Kanal 1, 6 und 7 flach, zu empfehlen wäre Kanal 11 oder 13
Ist das Signal der Konkurrenz auf Kanal 3 relativ schwach und dafür blasen die Kollegen auf Kanal 11, 13 ordentlich rein dann wäre Kanal 1,6,7 möglich
Der Abstand zu den stärksten StörWLANs sollte immer 4 bzw 5 Kanäle betragen.

Stimmt leider seit 802.11n im 2,4Ghz Bereich nicht mehr
Dort kann nur 1 einziger Kanal störungsfrei im 270/300Mbit Betrieb verwendet werden. Zur Wahl stehen die Kanäle 1-5/6?. Hat der Nachbar bereits ein starkes 802.11n WLAN sind mindestens 9 Kanäle Abstand nötig!

i, Power Save Modi des Laptops ausschalten!
j, deaktiviere Bluetooth am Laptop falls vorhanden.
Theoretisch wärs das ja aber jetzt kommts zum Praxistest. Der lässt sich am Besten mit einem Internetanschluss mit hoher Bandbreite durchführen. Ich verwende dazu gerne www.speedtest.net und wähle eine Lokation in meiner Nähe aus.
Achtung die Seite braucht sehr viel CPU Last dank Flashanimation.
Mann sollte also den Test starten und gleich drauf das Browserfenster minimieren,
Um festzustellen wann der Test beendet ist kann mann den Netzwerkverbindungsmonitor im Taskmanager verwenden.
Gibt es Probleme verwende ich den nächstbesten der Kanäle 1, 6,7,11,13 und test erneut.

Alternativ auch die Lage des WLAN Router ändern, nicht dass dessen interne Antenne Probleme macht, da das Gerät Für Wandmontage ausgelegt ist, sprich senkrecht stehen sollte aber es jemand einfach hingelegt hat.

UNd wenns dann immer noch nicht passt kannste evlt den Speedport W700V als REpeater einsetzen oder Dir die neue Speedport W101 WLAN Brige holen die optimal mit dem W503V harmoniert.

Den Laptop kannste auch mal aufschrauben und nachschauen, ob auch beide oder falls vorhanden alle 3 Antennenkabel an eine integrierte WLAN Karte angeschlossen sind, wenn es sich im so ein Modell handelt

Ich hatte vergessen zu schreiben, dass der Laptop so eingerichtet sein sollte, dass er sich nur mit bevorzugten Netzwerken verbindet, damit niemand mit nem Smartphone und nem offenen Adhoc WLAN oder ein offenes WLAN stören könnte, denn u.U möchte sich der Rechner mit so einem Netz verbinden. Auch sollten keine anderen ADHOC WLANs auf dem Rechner eingerichtet sein bzw. andere Infrastruktur WLANs (für den Fall dass die irgendwie in Reichweite sind auch wenn nur sehr schlecht.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werde ich testen.
danke schonmal

Edit:
Hab alles ausprobiert, das Signal wird nicht besser. In meiner Nachbarschaft senden gleich drei leute mit einem Signal, welches fast doppelt so stark ist wie meins. Die Signale sind über alle Kanäle verteilt.
Altes problem, ich gehe um die Ecke, Signal ist weg.
kann doch nicht sein, dass ich hier Wlan Signale von Nachbarn empfange die alle mindestens 50 meter weit weg wohnen und mein Wlan-Signal kackt schon ab, wenn ich mich umdrehe.
Das Notebook aufschrauben, traue ich mir nicht zu, außerdem ist es gerade mal 5 tage alt.

Ich bin verzweifelt!

Selbst wenn ich den W700v als Acces Point einsetze, muss ich ja ein kabel dorthin ziehen, oder? Dann kann ich ja gleich ein Lankabel ins Wohnzimmer legen und auf Wlan verzichten.

Unglaublich, da hätte ich mir den Notebookkauf auch sparen können.

Hat noch irgeneiner ne idee?
 
Zuletzt bearbeitet:
Also wenn Du andere WLANs besser reinbekommst kanns an der im Laptop verbauten Karte eigentlich nicht liegen.
Kannst Du einen Vistumbler Screenshot von allen gefundenen WLANs posten, mit der Angabe welche SSID Du verwendest,
Und schau auch mal unter den Wireless LAN Verbindungen nach, ob Du nicht aus Versehen auch eine Adhocverbindung eingerichtet hast. Du solltest nur eine einzige WLAN Verbindung vom Typ Infrastruktur vorfinden.

Unter Vista findet sich das in Netzwerke und Freigabecenter links unter Aufgaben.

Dass Du den W503V so wie im Handbuch angegeben ausgerichtet hast setzte ich mal voraus
 
Ich gebe auf!
Ich schrieb doch schon, dass ich von dem ganzen Krempel keine Ahnung hab.
Ich hab irgendwo im Netz sogar eine bebilderte Schritt für Schritt Anleitung gefunden. Trotzdem bekomme ich keine Vernünftige Konnektivität zustande.
Hab auch schon die ganze Router und Repeaterkonfiguration rückgängig gemacht und die Software deinstalliert, deswegen kann ich keine Screenshot mehr liefern.
Adhoc: Nein und der router ist wie im handbuch beschrieben eingerichtet gewesen.

Ich hätte jemanden haben müssen der mir genau sagen kann wo ich was eintragen muss.
Verdammt nochmal, soviel zum Thema. "Einfach anschließen, fertig"

Da muss ich mir das Home Entertainment Paket von T-online aber nochmal überlegen.

Funk? Nein danke. Nie wieder. es lebe das (Lan)Kabel!!!

Danke trotzdem.

Bitte schließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die T-COM bietet Installationsservice, bzw es gibt seit neuestem die Möglichkeit Remotesupport zu erhalten.
http://service.t-online.de/netzmanager/id_18484040/index

Falls Du nochmal reinschaust, nach meinem Repeater Exkurs am WE würde ich versuchen den W700 als DSL Router zu nehmen, den per Repeaterfunktion mit dem W503V auf dem 2,4GHz Band mit 802.11g paaren und die 5Ghz 802.11a,n zum Anbinden des WLAN Clients verbinden.

Das hat den Vorteil dass sich die Bandbreite beim Repeaterbetrieb nicht halbiert.

Mit den neuen Geräten ab Speedport W503V und der W101 Bridge macht T-Home es ähnlich, nur wird dabei die 5Ghz 802.11n Verbindung für den Router zu Bridge Verbindung genutzt und 2,4 Ghz 802.11b/g/n zu den WLAN Clients die von der Bridge bedient werden
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben