S: Elektronischer Schalter

gedon

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
614
Hallo,

ich möchte für mein Notebook mehrere Laufwerke und eine Grafikkarte in ein externes Gehäuse einbauen. Die Laufwerke werden dann an ein USB Hub angeschlossen und die Grafikkarte über so einen Adapter. Netzteil ist ein Standard ATX Netzteil.

Ich möchte jedes Laufwerk separat Ein- bzw. Ausschalten können, ebenso wie die Grafikkarte.
Bei den Laufwerken wäre es sicherlich kein großes Problem einfach einen Schalter einzusetzen, welcher die 5V und 12V-Leitung zugleich trennt, bei der Grafikkarte sieht es aber schon anders aus (2x6Pin + 4Pin für die Adapter-Platine, ~200W).

Ich weiß, es gibt Schaltungen mit JFETs, jedoch bei 20 Adern (40, wenn man die Masseleitungen mitzählt) wäre das mir viel zu viel Aufwand und Platzverschwendung.
Das Ganze in einem kompakten IC (pro Laufwerk / Grafikkarte) mit einer Signalleitung zu einem Schalter / Taster an der Front des Gehäuses wäre ideal.

Google spuckt natürlich einiges aus, nur ohne Erfahrung hilft es mir nicht sonderlich weiter.

Deshalb die Fragen an die Elektroniker:
Welcher Baustein wäre der Beste für meinen Anwendungsfall? - bzw. sind ja mehrere, wenn man die Grafikkarte als Einzelfall nimmt
Ist eine zusätliche Kühlung notwendig?
Sollten auch die Masse-Leitungen getrennt werden oder besser wenn nicht?

MfG

gedon
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.195
Es würde ausreichen nur die Masseleitungen zu trennen. An welcher stelle der Stromkreis unterbrochen wird ist eigentlich egal. An der Apparatur bauen darf und soll man so oder so nur in absolut stromlosen Zustand, weshalb ich das ausschließliche Trennen der Masseleitungen jetzt nicht als Nachteilig ansehen würde. Die Masse ist ja nur ein Bezugspunkt, die schwarzen Drähte enden alle am selben Kontakt, der 0V Leitung. So sollte es eigentlich nicht nötig sein jede Ader einzeln zu trennen. Ist nur ein Gedankenspiel, für mehr müsste man die gesamte Schaltung mit Stromlaufplan sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

KainerM

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
7.014
Also. Die Stromversorgung der Grafikkarte kannst du einfach zusammen fassen; da gibts nur 12V und Masse. Es reicht eine der beiden Leitungen - vorzugsweise 12V - zu schalten.

Bei der Signalleitung, mit der die Grafikkarte an das Notebook geschlossen wird, ists schon etwas komplizierter. Einfach abschalten ist da nicht möglich; die Leitungen werden nämlich teilweise mit hohen Frequenzen arbeiten; wenn du da mit einem simplen Schalter reinfährst wirst du wohl Probleme mit der Signalqualität haben - sprich: es wird nicht funktionieren.
Zusätzlich glaube ich nicht, dass diese Lösung Hotplug-fähig sein wird; sprich du wirst nur vor dem Systemstart die Grafikkarte aktivieren können. In diesem Fall ist es ziemlich sicher leichter, die Grafikkarte bei ausgeschaltetem System an- bzw abzustecken.

Des weiteren reagieren Grafikkarten teilweise BITTERBÖSE beleidigt, wenn man ihnen im Betrieb den Saft nimmt. Das kann zum sofortigen Tod der Grafikkarte führen!

Bei den Laufwerken sollte es kein Problem sein; so lange es sich um SATA-Laufwerke handelt. Die sind in der Regel Hotplug-fähig, und zweipolige Schalter gibts wie Sand am Meer.

mfg
 

gedon

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
614
@Dr. MaRV: Die Festplatten sollen ausgetauscht werden können, ohne alles auszuschalten. In diesem Fall würde ich es für sinnvoll erachten alle Leitung zu trennen, bei den anderen bin ich mir nicht sicher.

Also. Die Stromversorgung der Grafikkarte kannst du einfach zusammen fassen
Bleiben trotzdem noch 200W, wenn ich nur Miniaturtaster oder -schalter in der Front verwenden möchte ist das zuviel für den.

Bei der Signalleitung, mit der die Grafikkarte an das Notebook geschlossen wird
Die bleibt wie sie ist, mit Signalleitung war das Stück Litze vom elektronischen Schalter zum Schalter an der Front, welcher der Nutzer betätigen kann, gemeint.

Des weiteren reagieren Grafikkarten teilweise BITTERBÖSE beleidigt, wenn man ihnen im Betrieb den Saft nimmt. Das kann zum sofortigen Tod der Grafikkarte führen!
Der Ordnung halber würde ich natürlich zuerst den Laptop und dann die externe Einheit abschalten, aber wenn ich einem normalen PC den Strom klaue, geht doch i.d.R. nicht die Grafikkarte hops.
 

Dr. MaRV

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
6.195
SATA ist aber HotSwap-Fähig, bei einem entsprechenden System werden im Normalfall vorher keine Stromverbindungen unterbrochen, sondern die Festplatten einfach gezogen.
 

gedon

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
614
OK, werde mich dann nur auf die +Leitungen konzentrieren, das Hauptproblem besteht aber immernoch.
 

Oboss

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2010
Beiträge
74
Ich würde einfach das Netzteil über diese kleine Platine von dem [PE4H] ein- und aus schalten oder einfach einen schalter von Pin16 vom ATX-Stecker zu Masse dann startet das Netzteil auch. d.h. die Grafikkarte läuft immer wenn deine Externe einheit eingschaltet ist. Die HDDs kann man dann immernoch einzeld schalten.
Das Netzteil sollte ohnehin nicht ohne Last betrieben werden
 
Zuletzt bearbeitet:

gedon

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
614
Durchaus eine Überlegung wert, ich würde es aber gerne vermeiden die Grafikkarte laufen zu lassen, nur weil ich ein Laufwerk brauche.
Ich werde nächste Woche bei Seasonic nachfragen, wie hoch die Mindeslast sein sollte.
 
Top