Schaden am Auto - Wertminderung geltend machen

Countdown2

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
872
Hi,

folgende Situation:

Mein Kumpel hat einen VW Beetle, der seit einer Weile in der Garage steht und den er verkaufen möchte. Er hat ihn leider lange nicht losbekommen, doch dann hat sich endlich jemand gemeldet und den Wagen letztlich sogar gekauft. Kaum sind die zwei Typen vom Hof gefahren, ist der Wagen auf der Autobahn während der Fahrt ausgegangen. Er kam natürlich zurück, war sehr bedrückt und wollte den Wagen zurückgeben. Mein Kumpel hat ihn dann auch zurückgenommen, da das sehr nette Leute waren und er fair bleiben wollte. Der Käufer hat nach wie vor Interesse an dem Wagen, möchte aber, dass der Fehler gefunden und behoben wird. Nach langer Suche durch einen befreundeten Kfz-Mechatroniker stellte sich heraus, dass falsche Zündkerzen drin waren.

Also wurden die gewechselt und der Mechatroniker hat den Wagen repariert vor seine Werkstatt gestellt. Alles gut, könnte man meinen. 10 Minuten später kommt so ein Vollpfosten und fährt dem ordnungsgemäß abgestellten Beetle hinten drauf. Ich konnte es kaum glauben, als er es mir erzählt hat - so viel Pech kann man doch gar nicht haben.

Polizei ist nun eingeschaltet und die Versicherung der Person, die hinten draufgefahren ist, wird den Schaden wohl zahlen. Doch mein Kumpel muss nun auch logischerweise mit dem Preis runtergehen. Wie sieht es da aus, zusätzlich noch die Wertminderung bei der Versicherung geltend zu machen? Kennt sich da jemand aus?

Ist zwar mit einer Erstzulassung von 02/1999 auch nicht mehr der Jüngste, allerdings hat der Wagen eine ordentliche Ausstattung und schönes Tuning, was den Wert auch noch etwas in die Höhe treibt.

Gruß und vielen Dank
 
Zuletzt bearbeitet:

bennyyy

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
648
Mach das über einen Rechtsanwalt.

Mir ist im Juli auch eine in meinen schönen 3er gefahren. Habe direkt den Rechtsanwalt eingeschaltet der alles geregelt hat.
 

cr@zy

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.962
Sofern der Käufer den Kaufvertrag unterschrieben hat (wovon ich jetzt mal ausgehe) und ihr den nicht zerrissen habt als er den Wagen zurück gebracht hat, wäre es möglich noch etwas mehr Geld rauszuschlagen Dabei dürfte (relativ) egal was der Wagen laut Schwackeliste Wert ist, denn der Käufer hat ja den Preis bezahlt wovon er glaubt, dass er soviel Wert ist - dein Kumpel hat ihn für diesen Preis verkauft, also war er auch ihm soviel Wert. Da er den Preis/Wert nun durch den Unfall nicht mehr erreichen kann, wäre es also durchaus möglich das der Unfallfahrer bzw. dessen Versicherung etwas mehr bezahlen muss.

Ich würde dazu auf jeden Fall mal einen Anwalt kontaktieren, nur der kann dir genaueres sagen.

Zitat von Countdown2:
... und schönes Tuning, was den Wert auch noch etwas in die Höhe treibt.

Da kann das Tuning noch so schön sein, in der Regel hat selbiges (wenn) eher eine Wertminderung zur Folge ;)




cya
cr@zy
 

bennyyy

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
648
Tuning bringt rein gar nichts am Preis.

Ok wenn du ein ganz spezielles fahrzeug hast das richtig aufwändig getunet worden ist UND du einen findest der genau so einen sucht. DANN bringt es was.

ansonsten ist tuning für den ar***. Habe damals auch einiges an meinem ersten auto gemacht. und das hat beim verkauf keinen interessiert ;)

Die frau die ihn letzt endlich gekauft hat hat sogar gefragt ob ich nicht wieder die original aussenspiegel, rückleuchten und soundanlage einbauen könnte ;D
 

Tonntonno

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.049
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ihr immer mit den Anwälten habt? Weigert sich hier etwa irgendjemand den Schaden zu bezahlen? Hab ich das (mal wieder) überlesen? :rolleyes:

Das Auto ist noch auf deinen Kumpel zugelassen. Richtig? Wenn es sich nicht um einen Bagatellschaden (> 1000 bis 1500,- €) handelt, dann würde ich ein Schadensgutachten anfertigen lassen und dann mal gucken, was dabei heraus kommt. Dann entweder mit der Versicherung nach Gutachten abrechnen (und die traurigen Reste verkaufen :D) oder das Auto reparieren (lassen).
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
15.077
doch, meist einen Abschlag vom Preis!

Der Wagen ist alt! Da gibt es keine Wertminderung - es sei denn, er ist kurz vor einem Totalschaden!

Aber mal was anderes, falsche Zündkerzen - hört endlich auf in irgendwelche NoName Werkstätten zu fahren nur um 20 € beim Endpreis zu sparen! Das legt ihr durch solche Aktionen doppelt drauf!

Einfach in eine Fach-Werkstatt (VW ist nun wirklich nicht teuer - habe früher in diversen Fachwerkstätten gearbeitet) und ordentlich / angemessen den Unfallschaden reparieren lassen. Dann der gleiche Preis wie zuvor! Man könnte eher sagen, dass sich die Reparatur Wert steigernd auswirkt! Lässt Du allerdings die Reparatur von nem Kumpel machen, der mit einer Sprühdose lackiert - selber schuld, wenn Du dann erheblich beim Verkauf verlierst weil es scheisse aussieht!
 

lokist

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
233
eine wertminderung für deinen beetle kannst du vergessen. dafür ist dein auto viel zu alt. den zu wenig erzielten kaufpreis könntest du gerichtlich gegenüber dem verursacher geltend machen, viel spass dabei.
alternativ wie geschrieben, lasse den wagen fachgerecht bei vw reparieren und hoffe, der kaufinteressent bezahlt einen identischen preis wie vorher. mfg
 

pizza4ever

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.642
Anwalt lol. Hatte letztens nen 15.000€ Schaden als mir wer draufgefahren ist und da brauchte ich keinen Anwalt. In der nächsten VW Werkstatt abgegeben, Gutachter kommen lassen, Reparieren lassen in der Zeit mit nem Leihwagen rumgedüst, dann wieder abgeholt und fertig ist.
 

MichaW

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.475
Der Gutachter wird in seinem Gutachten den Wertverlust, sofern vorhanden, festhalten.
Allerdings solltest du keinen Gutachter der gegnerischen Versicherung akzeptieren.
 

Tonntonno

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.049
Man muss der gegnerischen Versicherung schon zugestehen das Auto von einem "eigenen" Gutachter besichtigen zu lassen. Aber man muss dessen Ergebnis nicht akzeptieren. Ausser vielleicht, wenn es höher oder gleich ausfällt. :D Doch bei so einem "geringen" Schaden ist die Wahrscheinlichkeit nicht sehr groß, dass die einen "eigenen" Sachverständigen beauftragen, der das Auto begutachtet.
 

bennyyy

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
648
naja mit einem anwalt geht das ganze um einiges gemütlicher. und warum nicht? wenn man nicht schuld ist zahlt die anwanltskosten eh der unfallverursacher.


Habe ohne stress dadurch den unfallschaden erstattet bekommen. sowie das geld dafür das ich 1 woche ohne auto war.
 

Tonntonno

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.049
Bei einer eindeutigen Schuldfrage einen Anwalt hinzuziehen? :rolleyes: Jedenfalls solange sich bei der Schadensregulierung niemand querstellt? Soviel auch zur Pflicht des Geschädigten, die Kosten möglichst gering zu halten. :rolleyes:

Na ja, da weiß man wenigstens, warum die Versicherungskosten ständig steigen, wenn die ganzen unmündigen Bürger wegen jedem Pups sofort zum Anwalt rennen und ich das dann mit meiner nächsten Jahresrechnung begleichen darf. Danke. :mad:
 

bennyyy

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
648
bitte ;) mir bleibt genug am ende des monats das ich mich DARÜBER nicht aufregen muss.
 

pizza4ever

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.642
Bekommste alles auch ohne Anwalt, ich hab noch nichtmal in Vorleistung treten müssen weil die direkt mit der Versicherung abgerechnet haben. Einfach beim Abgeben des Autos den Anspruch abtreten und fertig ist. Geld (Aufwandsentschädigung, Wertverlust) bekommste dann auch automatisch.
UND musst nicht nochmal zum Anwalt rennen.

Und zum Thema Geldverdienen - was du sagst ist schön und gut aber immer dran denken dass es nicht allen so gut geht wie dir von daher ist dein Verhalten unsozial.
 
Top