Schaltnetzteil für Auto-Endstufe/Autoradio/+Lautsprecher an 230V gesucht

Sierra1505

Lt. Junior Grade
Registriert
Juli 2008
Beiträge
441
Hallo zusammen,

ich habe schon seit Ewigkeiten meine alte Endstufe inkl. ein paar Lautsprecher/Subwoofer und Autoradio aus meinem ersten Auto rumliegen und wusste bisher nie etwas damit anzufangen.
Ich habe jedoch einen relativ großen Schuppen bzw. eine Werkstatt die man ab und zu für die ein oder andere Fete missbrauchen könnte.
D.h. der Wunsch den Krempel einfach für solche seltenen Zwecke mittels Schaltnetzteil zu versorgen.

Kurz zu den Komponenten:
Monacor Endstufe Carpower 750W HPB-604 - soweit ich das im Internet herausfinden konnte, bei 13,5V max. 30A Stromaufnahme
Wenn man anfängt Kanäle zu brücken könnten bei 13,5V / 50A fällig werden. Das würde ich aber im Schuppen nicht machen wollen.
In der Betriebsanleitung steht nur stumpf: Stromversorgung - 10-16V / 50A. Aber damit kann ja auch nur der maximale Lastfall gemeint sein. Ich kalkuliere deshalb aktuell mit 12V / 30A bin mir aber unsicher.
2x Blaupunkt Blue Magic Lautsprecher - 60W RMS / 4 Ohm
1x Monacor Subwoofer - ich glaube um die 100-150W RMS / 4 Ohm
parallel zur Endstufe dann noch ein Standard Kenwood 1 DIN - Radio

Ich habe zu diesem Thema natürlich zig alter Foren-Themen gefunden wie diese Frage kontrovers behandelt wird.
Fakt ist auch das viele sowas in der Form im Einsatz haben (Wirkungsgrad mal dahingestellt).

Was ich aber kaum bis gar nicht finden kann, sind konkrete Netzteil-Empfehlungen. Ich bin mir nicht ganz sicher welchen Typus Schaltnetzteil ich dafür verwenden kann. Und ob ich z.B. einfach eines mit z.B. 12V / 30A am Ausgang nutzen kann weil ich die Endstufe im Schuppen ja eh nie ausreizen will und werde?
ca. 12V / 50A Schaltnetzteile kosten bei Pollin z.B. gleich wieder 200 Euronen.

Deshalb wollte ich hier mal fragen, ob das schonmal jemand so gemacht hat und wie bzw. mit welchen Netzteilen man die Gerätschaften am ehesten versorgt bekommt?

Ich danke vorab!
Viele Grüße,

Sierra
 
Lohnt sich eigentlich nie.....
Früher haben wir sowas auch gebastelt (Messekiste, Amp, RS5 und CD Radio....an kleinem Ladegerät und Pufferbatterie)
Der Aufwand einer anständigen 12 Volt (alte Labor NT gehen da prima, die kann man auch auf 14-15 V nachregeln) stabilen Stromversorgung ggü gebrauchten Verstärker/AV Reciver wird sportlich.
Das Ein und Ausschalten, Lautstärkeregelung FB, die Optik....
Aber wenn du dich nicht abhalten lassen willst....
Wartungsfreie Auto oder Motorrad Batterie und kleines NT zur Spannungserhaltung.
Wenn die Party größer und länger geht, kommst du mit Car HiFi nicht weit.
Einsteiger PA Boxen und kleine Amps werden idR gebraucht sehr günstig verschleudert.
Der Wirkungsgrad ist wesentlich höher und die Güte der Abstimmung ist auf sowas ausgelegt.
Vermutlich bist du besser dran, wenn du gut wie möglich deine Reste verkaufst und als Grundstock der Investition siehst. Im Hifi Forum gehen solche Partyboxen oder klein PA manchmal für kleines Geld weg.
Auch gut gemachte DIY kann man da mal schauen.

Nur als Beispiel- ungesehen der Location
2-4 "Viecher" oder Clone und ein zwei Eck15/18"....
Mit nicht mal 200Watt Amping wirst du dich mit Langzeitschäden deiner Gäste befassen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sierra1505 und Nowareeng
Du könntest auch einfach nach nem gebrauchten HiFi-Verstärker schauen, der schon mit NT kommt und nen normalen Schuko-Stecker hat. da kommst du mit weniger Bastelaufwand und ggf. sogar günstiger weg (musst nur darauf achten, dass der Sub passiv ist).
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sierra1505
Ich merke schon, das Echo ist eher verhalten im Anbetracht der Sinnhaftigkeit dieses ganzen Unterfangens.

@Nowareeng & @Joker (AC) Ja wirklich günstig und mit verhältnismäßig überschaubaren Aufwand geht es scheinbar kaum. Labornetzteil, PC-Netzteile, alles vorhanden.
Vom übermäßigem gefrickel würde ich mich aber schon noch abhalten lassen, so ist es nicht :D
Ich hab auch den Punkt mit dem Ein- und Ausschalten ganz vergessen. Da gab´s auch irgendwie mögliche Probleme mit starken Lastspitzen im Einschaltmoment?! Abgesehen vom Verlust der Sender am Radio ohne Dauerplus versteht sich.

@Aphelon: Du meinst, Lautsprecher und Sub einfach darüber laufen lassen und Endstufe/Radio kommt dann halt einfach weg? Ich glaube fast das wird das beste sein ...

Danke erstmal bis hierhin, dass bringt mich schon mal irgendwie weiter :daumen:
 
Sierra1505 schrieb:
Du meinst, Lautsprecher und Sub einfach darüber laufen lassen und Endstufe/Radio kommt dann halt einfach weg? Ich glaube fast das wird das beste sein ...
Jo genau, gibt auch viele Verstärker inkl. Radio... und sowas geht mit bissle Glück gebraucht (weil der ja nicht sonderlich neuen Surround-Standards unterstützen muss, kein AV-Receiver mit aktuellen HDMI, o.Ä. sein muss) recht günstig zu bekommen sein und das auch in brauchbarer Qualität. Ich schätze mal mehr als 50€ musst du da nicht ausgeben um etwas in deiner Umgebung zu finden (wenn es einfach nur irgendwie laufen muss sicher auch günstiger). Zumal die dann auch oft ne Fernbedienung haben, was vom Komfort vermutlich recht nett ist in dem Schuppen... (4Ohmige Ausgänge muss der halt haben, passiv für den sub und von der Leistung her passen)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sierra1505
Sierra1505 schrieb:
Ich kalkuliere deshalb aktuell mit 12V / 30A bin mir aber unsicher.
Alle "ältere" Amps sind Brücken MosFet geschaltet, dh die verbrauchen recht linear.
Oder anders: Wenig Lautstärke, wenig Eingangsleistung. (Im unteren Bereich schalten die zwar AA, spielt aber kaum Rolle)

Wenn du das wie im Auto verschaltest, (Remote Unit an Amp) geht das ja auch normal an, oder was meinst du?
Das KFZ Ladegerät kann ja immer an Batterie bleiben. Das können die Intelligenten NT inzwischen.
So wie die verlinkten CTEC, aber an Größe angepasst. ATU hat Clone von CTEC. Hab da eins von mit ewigen Leben für sich gebucht^^
Mit Labor NT meine ich die (privat unbezahlbaren) >50A Gleichstrom, sollte klar sein. Hatten damit DIY Projekte (Subs Hörner, Car Amps usw) getestet.
Mach dss nicht mit PC NT. Irgendwas funktioniert bestimmt. Das muss ja mindestens die 1KW Klasse sein. Pufferbatterie kannst du nicht machen, weil keine Laderegelung. Wenn du das vergisst, denk daran den Schuppen extra gegen Feuer zu versichern.

Verkauf alles was mit CarHiFi zutun hat, kauf dir einen PA Amp (die kosten neu ja schon wenig)
Dann 2 PA Satelliten und später einen Sub zur Unterstützung. Wenn das bisschen auf Wirkungsgrad ausgelegt ist, hast du lange Freude damit.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sierra1505
Ein CTEK-Ladegerät hätte ich auch noch. Gehen auch Motorrad-Batterien? Wobei, ich glaube die, die ich noch stehen hatte war jenseits von platt...
Ja stimmt schon, eigentlich sollte alles normal Ein- und auszuschalten gehen.
Wie man merkt, ich bin mit der Frickelei mangels Erfahrung eines solchen Aufbaus nicht ganz vertraut.

Selbst wenn ich ein PC-Netzteil hätte was jenseits der 1000W (oder weit höher) besitzt, wäre die Option irgendwie aufgrund des fehlenden Vertrauens raus. Das ich welche habe war lediglich als Antwort gedacht. Dein Misstrauen bestärkt mich aber zusätzlich, dass das keine gute Idee ist :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Joker (AC)
Eine Starterbatterie (Auto) mit modernen Ladegerät würde die Stromversorgung für Zahl X Endstufen versorgen.Solche Konstruktionen sind halt riskant.
Beim Laden/Entladen gasen auch Vliesbatterien, alte Säure Batterien sowieso (sehr stark). Das ist nicht nur giftig, sondern auch feuergefährlich (explosionsfähig) Darum müsste zB Belüftung gewährleistet sein und Polklemmen spielfrei sicher montiert. Also kein Holzkasten.
Computer NT und Batterie/Akku auf keinen Fall, weil fehlende Laderegelung. Dann wird das schnell knapp mit PC NT alleine ohne Puffer. Das alles ist nicht zu empfehlen.

Ich kann das ja verstehen, manchmal haben Freaks für tausende € alte Hi End Car HiFI Zuhause rumliegen.
Aber der gute alte Monster Mono Amp, der 0,025 Ohm Tauglich 250Ampere zieht, eignet sich für sowas nicht.

Du brauchst eigentlich nicht viel Leistung, wenn der Wirkungsgrad stimmt. So ist PA ausgelegt.
Je mehr und tiefer der Bass je mehr Leistung brauchst du.... sehr dynamisch (ist im Auto ja nicht anders) !

Also, was ist zutun? Günstige Party PA Boxen, Einsteiger Stufe (und optional mal Sub im Hinterkopf behalten)
Verkabeln, Zuspieler dran und ab dafür.
Ebay Kleinanzeigen ist ja voll (PA Lautsprecher oder DJ Lautsprecher als Suchbegriff)
Dann kannst du schon richtig Alarm machen- und wenn es mit Techno/Rave keine Stimmung aufkommt, fehlen dir paar Infras. Oder du kennst einen Tischler und baust dir sowas wie Niwo Basshorn mit 18"Kilomax für Raumecke. Mit unter 100 Watt habe ich im Gewerbegebiet den Hallen Nachbarn mit 35-40 Hz Bässen auf >50Meter terrorisiert ^^
Die hatte ich mit 2X16 cm MB Quart 2-Wege geschlossen (Car HiFi) kombiniert (Testlauf)
Das ist schon heftig. Da bist du im Bass ganz weit vorne.....und du wärst überrascht, wie wenig Leistung du für solche Pegel (Zerrungsarm) eigentlich brauchst. Dann gehst du ruhig mit der Trennfrequens Sub/Sat hoch und schon sind die Satelliten viel belastbarer. Durchaus mal über 150Hz . Ist ja kein Wohnzimmer HiFi.

Bevor die Frage aufkommt, dass Horn Prinzip macht sich bisschen Physik so zu nutze, so das der Wirkungsgrad extrem über Reflektionen ansteigt. Du nutzt die Raumwände mit aus. Also eine gewollte Bass Raummode die du steuerst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben