Schwere Systemprobleme (Netzteil tot?)

Xericore

Ensign
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
148
Hallo erstmal an euch alle!

Ich komme gleich einmal zu meinem Problem: Gestern Abend
hat sich mein PC langsam aber sicher meiner Kontrolle über
ihn entzogen. Die merkwürdige Art und Weise auf die er es
getan hat möchte ich hier ausführlich schildern:

1. Alles OK. (7800 GT)
2. Alles OK (Umstieg auf X1950 XT)
3. Seltene Freezes (Mitten im Gaming)
4. Catalyst 6.12 installiert (ohne CCC)
5. RivaTuner, ATI Tool, ATI Tray Tools (overclocking) ausprobiert. Nichts davon mit Autostart.
-> Fan (Accelero X2) auf 100% gesetzt
6. Catalyst Control Center installiert -> overclocking mit Overdrive (von CCC); 3rd Party Tools laufen nicht.
7. System Restartet plötzlich immer öfter (auch mitten in Windows)
8. Restart -> Anmeldescreen kommt nicht
9. Restart -> Abgesicherter Modus -> CHKDSK findet Fehler auf C:\ -> Fehler werden beim nächsten Start behoben
10. Restart -> Windows geht wieder -> ATI Tools gestartet um Vreg Output Current zu kontrollieren -> System Rebootet
11. Restart -> Windows -> irgendwann plötzlich Reboot
12. Restart -> Kein Bild -> Netzteil aus/an -> Wieder nichts
13. PCIe Power Connector ausgesteckt/angesteckt -> Bild wieder da.
14. Restart -> "SYSTEM BOOT FAILURE..." -> HDD manuell gebootet -> Windows ->
-> SpeedFan S.M.A.R.T sagt: Alles ok -> irgendwann wieder Absturz.
15. Heute Morgen -> PC eingeschaltet -> Lüfter drehen nicht -> Graka rote LED leuchtet ("WARNING: PCIe Power not connected...") obwohl PCIe Power angeschlossen ist -> kein Bild -> kein POST hörbar -> Festplatten drehen hoch

Ich denke:
Netzteil für Graka zu schwach -> Meins hat 450W mit 22A@12V
-> Graka verlangt laut Hersteller 30A@12V (peak).
Aber warum fand CHKDSK dann Fehler auf der Platte?
Hat aber vielleicht nichts mit dem Netzteil zu tun.

Netzteil ist jetzt wahrscheinlich tot.
Mittels RivaTuner habe ich den Strom den die Graka
zieht kontrolliert -> 3-8A in 2D -> 15-20A in 3D.

Wenn ich aber ATI Tool starte springt der Strom
(laut ATI Tool und laut RivaTuner) auf 30A ->
jedoch anfangs kein Absturz.

Kann mir jemand sagen woran es evtl. gelegen hat?
Kann es sein, dass das "sterbende" Netzteil noch die Graka
oder andere Komponenten beschädigt hat?
Welches neue Netzeil soll ich mir kaufen?
Reicht ein 480W Tagan TG480-U22 (20A auf beiden 12V Rails),
oder ein 500W ENERMAX Liberty (22A auf beiden 12V Rails)?

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen und erbitte Rat oder
einfach nur Ideen was ich jetzt machen soll.
Danke schon mal an jeden der sich die Arbeit angetan hat,
das alles hier zu lesen

MfG Acheros
 

Microarchitekt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
486
Wie du schon richtig vermutest liegt es wahrscheinlich an deinem zu schwachen Netzteil. Dieses stirbt aber nicht. So ein Netzteil gibt über einen Zeitintervall seine Leistung auf der Gleichstromseite ab. Dann erfolgt wieder ein Auffrischen des Ladungsspeichers durch das Wechselstromnetz. Ziehen nun die Verbraucher zuviel Leistung, bricht die Stromspannung und -stärke ein. Dies registriert das Netzteil und schaltet entweder aus oder startet den Rechner neu. In deinem Fall liefert das Netzteil 22A bei 12V, was 264 Watt entspricht. Laut dem Test der X1900 XT braucht so ein Rechner ca. 280 Watt. Je nach deinem Prozessor und weiterer Komponenten auch mehr.

Daher solltest du ein neues Netzteil kaufen. Die von dir genannten sind eigentlich schon für CrossFire oder SLI geeignet. Der Wirkungsgrad dürfte schon zu ungünstig sein. Das Tagan liefert 480 Watt und Enermax gar 528 Watt. Ich würde eher z.B. zu einem be-quiet BQT E5-400W greifen, dieses liefert 360 Watt. Eventuell dürfte auch das BQT E5-350W reichen mit ebenfalls 360Watt. Von Enermax vielleicht das ELT400AWT mit kombiniert 360 Watt. Alles natürlich auf der 12 Volt Schiene. Oder irgendein anderes Netzteil in diesem Leistungsbereich.
 

Xericore

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
148
Ok danke für deinen Tipp, dass das Netzteil nicht tot ist. Ich habe mir jetzt schon ein Tagan 480W mit zwei 12V Schienen gekauft
(läuft im combined Mode -> 30A) was demnach 360W auf der 12V bringt, dass sollte reichen.
Aber gut, ich werde das alte nochmal bei nem schwächeren System testen, vielleicht kann ja jemand so ein bequiet noch gebrauchen :-)

Ganz nebenbei: Klarerweise läuft der PC wieder einwandfrei :-)
 
Zuletzt bearbeitet: (Formatierung)
Top